text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

99 Ehen und eine Scheidung von Sewart, Karl (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 04.03.2012
  • Verlag: EDITION digital
eBook (ePUB)
7,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

99 Ehen und eine Scheidung

99 Ehen sind auch für einen potenten Zeitgenossen zuviel des Guten. Hier liegt kein Leitfaden der Ehekunst vor, sondern der Autor bietet Beispiele für jene kleineren und größeren Misshelligkeiten, die das Zusammenleben von Mann und Frau manchmal so schwierig machen, er bietet Beispiele, die dieses Beieinander auf vergnügliche Weise zeigen. Man lese das Buch nach einem Ehestreit, anstelle eines Ehestreites, in Maßen und nicht wie einen Roman. Wer will, darf die letzte Seite zuerst aufschlagen und in der Lektüre seine Erfahrungen beitragen zu einem Thema, das hier kurzweilig und problemreich vorgeführt wird. Karl Sewart behandelt das so problemreiche Thema Ehe auf recht kurzweilige Art. All die vielen größeren und kleineren Möglichkeiten, die das Zusammenleben zwischen Mann und Frau manchmal arg trüben können, werden hier in komisch-ironischer Verkürzung vorgeführt. Der Autor zeichnet seine Ehe-Porträts mit knappen, kräftigen Strichen, ihre Wirkung beruht auf komischer Übertreibung und Vergröberung. Lachend könnte deshalb mancher Leser nachzudenken beginnen, wenn er sich in diesem oder jenem Porträt abgebildet finden sollte. LESEPROBE: Eine wie ausgewechselte Ehe Auf der Hinfahrt, da könnte man wirklich denken, sie hätten überhaupt nichts miteinander zu tun! Die ganze Zeit dösen sie vor sich hin, ohne auch nur ein einziges Wort miteinander zu wechseln. Auf der Rückfahrt dagegen, da sind sie gar nicht wiederzuerkennen! Da sind sie wie ausgewechselt! 'Mein Gott!', ruft sie da mit glühenden Wangen und glänzenden Augen. 'Hast du diese Gardinen gesehen! So was würde ich nicht mal im Keller aufhängen! Und wie sie die Möbel aufgestellt haben! Und die altmodische Schürze, die sie trägt!' 'Und er!', ruft er mit hochgezogenen Brauen und sprudelnden Lippen. 'Uns solchen Fusel vorzusetzen! Aber so viele Bücher, dass er sie offen herumliegen lassen muss! Und dann immer nur weiter nichts als die langweilige Politik im Kopf!' Noch zu Hause haben sie so viel zu reden, dass sie gar nicht dazukommen, ihre eigenen, geschmackvollen Gardinen und praktischen Möbel, modernen Schürzen und geschlossenen Bücher zu genießen. Und wenn ihnen dann nach ein paar Tagen schließlich doch der Stoff ausgegangen ist, da fahren sie eben wieder zu ihren geschmacklosen und gewöhnlichen und langweiligen Bekannten... Karl Sewart Geboren 1933 in Annaberg. Vater Lehrer, Mutter Strumpfwirkerin. Aufgewachsen in Großolbersdorf/Erzgeb. Erste Schreibversuche Lyrik, Prosa. Oberschulbesuch in Zschopau, Abitur 1952. Studium der Berufspädagogik und Naturwissenschaften in Gotha. Ausbildung zum Kunsterzieher in Erfurt. Lehrertätigkeit in Leuna, Merseburg, Großolbersdorf und Drebach. Von 1970 bis 1973 Studium am Institut für Literatur "Joh. R. Becher" in Leipzig. Seitdem freiberuflicher Schriftsteller. Förderpreis des Literaturinstituts und des Mitteldeutschen Verlages Halle 1972. Auszeichnung mit dem Prädikat "Schönstes Buch des Jahres" 1978. Literaturpreis des Messgerätewerks Zwönitz 1983.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 116
    Erscheinungsdatum: 04.03.2012
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783863940911
    Verlag: EDITION digital
    Größe: 413 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

99 Ehen und eine Scheidung

Eine wie ausgewechselte Ehe Auf der Hinfahrt, da könnte man wirklich denken, sie hätten überhaupt nichts miteinander zu tun! Die ganze Zeit dösen sie vor sich hin, ohne auch nur ein einziges Wort miteinander zu wechseln. Auf der Rückfahrt dagegen, da sind sie gar nicht wiederzuerkennen! Da sind sie wie ausgewechselt! "Mein Gott!", ruft sie da mit glühenden Wangen und glänzenden Augen. "Hast du diese Gardinen gesehen! So was würde ich nicht mal im Keller aufhängen! Und wie sie die Möbel aufgestellt haben! Und die altmodische Schürze, die sie trägt!" "Und er!", ruft er mit hochgezogenen Brauen und sprudelnden Lippen. "Uns solchen Fusel vorzusetzen! Aber so viele Bücher, dass er sie offen herumliegen lassen muss! Und dann immer nur weiter nichts als die langweilige Politik im Kopf!" Noch zu Hause haben sie so viel zu reden, dass sie gar nicht dazukommen, ihre eigenen, geschmackvollen Gardinen und praktischen Möbel, modernen Schürzen und geschlossenen Bücher zu genießen. Und wenn ihnen dann nach ein paar Tagen schließlich doch der Stoff ausgegangen ist, da fahren sie eben wieder zu ihren geschmacklosen und gewöhnlichen und langweiligen Bekannten...

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen