text.skipToContent text.skipToNavigation

Die Chroniken der Seelenwächter - Band 17: Entfessle den Jäger (Urban Fantasy) von Böhm, Nicole (eBook)

  • Erschienen: 14.09.2016
  • Verlag: Greenlight Press
eBook (ePUB)
2,49 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Die Chroniken der Seelenwächter - Band 17: Entfessle den Jäger (Urban Fantasy)

Jess und Jaydee sind miteinander verbunden und gefangen. Gemeinsam driften sie in Wahnvorstellungen, ohne Halt und Wendepunkt. Anthony setzt seine makabren Spiele fort und treibt die beiden weit über ihre Grenzen. Akil und Will machen eine folgenreiche Entdeckung. Die Macht, die Anthony für seine Magie nutzt, ist fast so alt wie die Seelenwächter selbst. Und sie ist unberechenbar. Keira steht indes ihrer alten Feindin gegenüber und muss wieder einmal erkennen, dass nichts so ist, wie es scheint. Sie trifft eine Entscheidung, die den Rest ihres Lebens für immer verändert.

Nicole Böhm wurde 1974 in Germersheim geboren. Sie reiste mit 20 Jahren nach Phoenix, Arizona, um Zeichnen und Schauspiel zu studieren. Es folgte eine Ausbildung an der American Musical and Dramatic Academy in New York, bei der sie ihre Schauspielkenntnisse vertiefte. Das Gelernte setzt sie heute ein, um ihre Charaktere zu entwickeln. Sie lebte insgesamt drei Jahre in Amerika und bereiste diverse Städte in den USA und Kanada, die nun als Schauplätze ihrer Geschichte dienen. Nach einigen kleineren Engagements kehrte sie zurück nach Deutschland, wo sie als Assistentin einer Rechtsabteilung arbeitet. Sie fotografierte jahrelang nebenberuflich für eine Tierfotoagentur und verkaufte ihre Fotos an Bücher oder Magazine. Zurzeit lebt sie mit ihrem Mann und Pferd Bashir in der Domstadt Speyer. Sie ist Mitglied im Bundesverband junger Autoren und erstellt ihre eigenen Grafiken für ihre Geschichte. Im August 2014 startet ihre eigene Serie 'Die Chroniken der Seelenwächter' bei der Greenlight Press. Weitere Informationen zu diesem Projekt unter: www.chroniken-der-seelenwaechter.de und bei Facebook / Twitter: www.facebook.de/chroniken.der.seelenwaechter www.twitter.com/Seelenwaechter

Produktinformationen

    Größe: 2657kBytes
    Herausgeber: Greenlight Press
    Sprache: Deutsch
    Seitenanzahl: 143
    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    ISBN: 9783958342248
    Erschienen: 14.09.2016
Weiterlesen weniger lesen

Die Chroniken der Seelenwächter - Band 17: Entfessle den Jäger (Urban Fantasy)

11. Kapitel

Akil nahm zwei Stufen auf einmal die Treppe hinauf. Das Haus, in dem Coraline wohnte, war gepflegt, die Wände orange gestrichen, als Deko waren Muscheln in verschiedenen Mustern und Größen angebracht. Es roch zitronig. Das gesamte Gebäude verströmte ein mediterranes Flair, oder eher: Es täuschte es vor, denn Akil spürte die dunklen Energien. Sie waren nicht sehr präsent, aber für jemanden wie ihn unverkennbar. Das Böse hatte hier einst gewohnt, und obwohl es mittlerweile ausgezogen war, hatte es seine Spuren hinterlassen. Sie klebten an den Wänden, lauerten in den Schatten. Es würde Akil nicht wundern, wenn einige Menschen in diesen Wohnungen Albträume hatten. Nach außen hin mochte das Gebäude freundlich wirken, innerlich war es verdorben.

"Spürst du das auch?", fragte er Ben.

"Was genau."

"Dieses Dunkle. Es ist, als würde mir jemand auf den Schultern sitzen und mich runterdrücken."

Ben hielt kurz inne, lauschte, doch nach wenigen Augenblicken schüttelte er den Kopf. "Meinem Großvater würde es ganz bestimmt auffallen, aber du weißt, dass ich keinen Hang zu diesen Dingen habe."

Bens Familie war sehr spirituell, und sein Opa Abe versuchte ihn regelmäßig mit den Urahnen seines Volkes in Kontakt zu bringen. Bisher war es nur einmal gelungen, als Ben den Geist Mikaels anrufen musste.

"Du solltest das Potenzial in dir nicht verkümmern lassen", sagte Akil.

"Das sagt Abe mir auch ständig. Aber ich habe keine Zeit dazu." Ben deutete nach vorne. Sie gelangten an die oberste Stufe, wo sie bereits erwartet wurden. Miss Monrose stand an der halb geöffneten Tür, die mit einer Kette gesichert war. Akil ging langsam näher.

"Hallo. Danke, dass Sie uns reingelassen haben, ich bin Akil."

Sie war in Jess' Alter. Ihre langen braunen Haare reichten ihr bis fast zum Bauchnabel, sie war zierlich, vielleicht sogar einen Hauch zu dünn, aber das konnte er nicht gut erkennen. Ihre Nägel waren heruntergekaut, die Haut war rissig.

"Ich ... du brauchst keine Angst zu haben." Er ging näher und senkte die Stimme. Ihr Herz schlug schnell, er roch ihre Nervosität und ihre Furcht. Wenn er sie zu hart anpackte, würde sie dichtmachen. Gerade jetzt, wo jede Minute zählte, musste er sich zügeln.

So bekommt man im Leben immer die Lektionen, die passen.

Er sammelte sich, konzentrierte sich auf den Moment und blieb einen Meter von ihr entfernt stehen. Sie atmete ein. Bestimmt nahm sie seinen erdigen Duft wahr. Auf die meisten wirkte er beruhigend. Bei Gelegenheit musste er sie berühren und seine Energie mit ihr teilen. Es würde sie zugänglicher machen.

"Du kennst das Symbol auf der Münze, richtig?"

Sie nickte.

"Woher?"

"Das kann ich nicht sagen."

"Warum nicht?"

"Weil ..." Sie kaute nachdenklich auf den Lippen und sah Akil an. "Ich hätte nicht aufmachen sollen."

Sie wollte die Tür schließen, doch er schob den Fuß dazwischen und legte seine Finger auf ihre. Sie zuckte, aber sie entzog sich ihm nicht.

So ist's gut, hab Vertrauen.

"Warum hast du uns reingelassen?"

"Ich weiß es nicht." Sie starrte auf seine Finger, kniff die Augen zusammen. Anscheinend begriff sie nicht, was sie spürte, aber ihre Seele reagierte auf Akil. Sie wandte sich ihm zu.

"Weil du gehofft hast, wir könnten dir helfen, oder?"

"Nein."

Sie sagte das Wort, doch sie meinte das Gegenteil. Es war ihr so deutlich anzusehen, jede Zelle schrie nach Hilfe. "Dürfen wir reinkommen? Wir wollen nur mit dir reden."

"Ich weiß n

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen

    Hofer life eBooks: Die perfekte App zum Lesen von eBooks.

    Hier findest Du alle Deine eBooks und viele praktische Lesefunktionen.