text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Die Eiserne See - Flammendes Herz Flammendes Herz von Brook, Meljean (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 10.05.2012
  • Verlag: LYX
eBook (ePUB)
8,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Die Eiserne See - Flammendes Herz

Als Luftschiffkapitänin gilt Yasmeens ganze Loyalität ihrer Mannschaft. Da kehrt ein Mann, der einst ihr Luftschiff stehlen wollte, überraschend von den Toten zurück. Schatzjäger Archimedes Fox hat es darauf abgesehen, die hübsche Kapitänin zu verführen, denn sie besitzt eine wertvolle Skizze von Da Vinci, die einst ihm gehörte. Doch Fox ist nicht der Einzige, der an der Skizze interessiert ist. Als der Schatzjäger und die Kapitänin nach Marokko reisen, laufen sie ihren Feinden direkt in die Arme. Doch allen Abenteuern zum Trotz muss Yasmeen feststellen, dass die wahre Gefahr von dem Mann ausgeht, der sich geschworen hat, ihr eisiges Herz zum Schmelzen zu bringen ...

Nach einer Ausbildung zur Buchhalterin entdeckte Meljean Brook schon bald ihre Liebe zum Schreiben. Seither ist sie eine erfolgreiche Autorin fantastischer Liebesromane. Mit Die Eiserne See hat sie den Auftakt einer erfolgreichen Steamromance-Serie geschrieben. Sie lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter in Portland, Oregon.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: AdobeDRM
    Seitenzahl: 384
    Erscheinungsdatum: 10.05.2012
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783802589164
    Verlag: LYX
    Serie: Die Eiserne See Bd.2
    Originaltitel: Heart of Steel
    Größe: 833 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Die Eiserne See - Flammendes Herz

Archimedes Fox und das letzte Abenteuer

London, England

23. Mai

O prachtvolle Zenobia!

Es wird Zeit, dass Du Dein Wissen über Venedig auffrischst, denn dort, so habe ich beschlossen, wird sich mein nächstes Abenteuer abspielen. Als Mann der Tat, mit gesundem Menschenverstand und Urteilsvermögen, bin ich mir durchaus bewusst, dass es zugleich mein letztes Abenteuer werden könnte (wie alle bisherigen auch), also verzichte in Deiner Antwort bitte auf jedwede Ermahnungen, Klagen über schwachköpfige Geschwister, Herabwürdigungen meines Intellekts etc. pp. Gleich nach dem Absenden dieses Briefes werde ich nach Bath aufbrechen und das erstbeste Passagierschiff zur Neuen Welt und zur Universität von Wien besteigen, um in deren schönem Kartenarchiv Walzer zu tanzen. Bitte bete, dass das Luftschiff über dem Atlantik nicht in Flammen aufgeht, dass ich keine Kabine mit einem Pfaffen oder einem dieser absurden Denker teilen muss, die überzeugt sind, den Charakter eines Menschen an dessen Schädelform ablesen zu können, und dass wir nicht von Piraten oder Söldnern heimgesucht werden - es sei denn von einer gewissen Söldnerin, die uns von unserem tyrannischen Herrn Vater befreit hat, denn ihr würde ich gern endlich einmal unseren Dank ausdrücken. Dazu trage ich dann am besten meine gelbe Weste. Was meinst Du, wird sie sich sofort in mich verlieben oder werde ich sie erst noch eine ganze Stunde lang bezirzen müssen?

Ich habe Dein Manuskript bei der Lamplighter Gazette vorbeigebracht und ihren Bankscheck eingelöst. Du solltest sie allmählich bitten, Dich in Livre zu bezahlen; englisches Geld ist nichts wert, und solange man sich hier nicht einigermaßen von der Besetzung durch die Horde erholt hat, wird das auch so bleiben.

Ich bin unterwegs!

Dein Archimedes

PS: Du solltest es Archimedes Fox und die ausgehungerten Leichen von Venedig nennen.

Fladstrand, Nordjütland, Dänemark

7. Juni

Liebteuerster Bruder,

wenn du unserer Lieblingssöldnerin begegnest, empfehle ich Dir, nichts als Deine gelbe Weste zu tragen - ihr hysterisches Gelächter wird Dein Leben um dreißig Sekunden verlängern; dann wird sie ihre fünf Sinne wieder beisammenhaben und Dich mit ihrer Klinge durchbohren.

Ich habe nicht vor, Dich zu erstechen, aber mein hysterisches Gelächter setzte bei dem Begriff gesunder Menschenverstand ein und dauerte noch eine gute Stunde nach Lektüre Deines Briefes an. Weißt Du nicht mehr, dass Du Venedig schon einmal erwogen hast? Nicht lange, nachdem der arme Bilson davongelaufen ist und Du Dich nach diesem Giftanschlag noch immer fiebernd erbrochen hast. "Venedig!" , hast Du geschrien. " Dort wurde Marco Polo gefangen gehalten, nachdem er über die Seidenstraße aus den Mongolengebieten zurückgekehrt ist, und im Gefängnis hat er seine wahnhaften Schriften über die Kriegsmaschinen verfasst, die die Horde gerade baute!" Und/s

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen