text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Feuer und Blut - Erstes Buch Aufstieg und Fall des Hauses Targaryen von Westeros von Martin, George R. R. (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 20.11.2018
  • Verlag: Penhaligon
eBook (ePUB)
19,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Feuer und Blut - Erstes Buch

Wie alles begann!
Die packende Vorgeschichte um die Herrschaft des Königshauses Targaryen.
Was für Tolkiens Fans das Silmarillion ist, erscheint nun von George R.R. Martin - die epische Vorgeschichte von "Das Lied von Eis und Feuer" / "Game of Thrones"! Drei Jahrhunderte, bevor die Serie beginnt, eroberte Aegon Targaryen mit seinen Schwestergemahlinnen und ihren drei Drachen den Kontinent Westeros. 280 Jahre währte die Herrschaft seiner Nachkommen. Sie überstanden Rebellion und Bürgerkrieg - bis Robert Baratheon den irren König Aerys II. vom Eisernen Thron stürzte. Dies ist die Geschichte des großen Hauses Targaryen, niedergeschrieben von Erzmaester Gyldayn, transkribiert von George R.R. Martin.

George Raymond Richard Martin wurde 1948 in New Jersey geboren. Sein Bestseller-Epos "Das Lied von Eis und Feuer" wurde als die vielfach ausgezeichnete Fernsehserie "Game of Thrones" verfilmt. George R.R. Martin wurde u.a. sechsmal der Hugo Award, zweimal der Nebula Award, dreimal der World Fantasy Award (u.a. für sein Lebenswerk und besondere Verdienste um die Fantasy) und dreimal der Locus Poll Award verliehen. 2013 errang er den ersten Platz beim Deutschen Phantastik Preis für den Besten Internationalen Roman. Er lebt heute mit seiner Frau in New Mexico.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 896
    Erscheinungsdatum: 20.11.2018
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783641233396
    Verlag: Penhaligon
    Originaltitel: Fire & Blood Vol. 1: A History of House Targaryen of Westeros
Weiterlesen weniger lesen

Feuer und Blut - Erstes Buch

AEGONS EROBERUNG

Die Maester der Zitadelle, die die Geschichte von Westeros bewahren, nutzen seit dreihundert Jahren Aegons Eroberung als Ausgangspunkt ihrer Zeitrechnung. Geburten, Todesfälle, Schlachten und sonstige Ereignisse werden entweder v.A.E. (vor Aegons Eroberung) oder n.A.E. (nach Aegons Eroberung) datiert.

Der wahre Gelehrte weiß, wie unpräzise solche Angaben sind. Aegon Targaryens Eroberung der Sieben Königreiche fand nicht an einem einzigen Tag statt. Zwischen Aegons Landung und seiner Krönung in Altsass verstrichen mehr als zwei Jahre ... und selbst danach war die Eroberung noch nicht vollendet, weil Dorne noch nicht unterworfen war. Vereinzelte Versuche gab es während König Aegons Herrschaft immer wieder, sogar noch während der Herrschaft seiner Söhne. Daher ist es unmöglich, ein genaues Datum für das Ende der Eroberungskriege anzugeben.

Sogar das Anfangsdatum basiert auf einer irrigen Vorstellung. Fälschlicherweise wird oft angenommen, die Herrschaft König Aegons I. Targaryen habe an dem Tag begonnen, als er an der Mündung des Schwarzwassers landete, am Fuß der drei Hügel, um die herum sich später die Stadt Königsmund erheben sollte. Das stimmt nicht! Der Tag von Aegons Landung wurde zwar vom König und seinen Nachfahren gefeiert, doch der Eroberer selbst zählte die Jahre seiner Herrschaft in Wirklichkeit nach dem Tag, an dem er in der Sternensepte von Altsass vom Hohen Septon des Glaubens zum König gesalbt und gekrönt wurde. Diese Krönung fand zwei Jahre nach Aegons Landung statt, und zwar einige Zeit nachdem die Targaryen die drei großen Schlachten der Eroberungskriege geschlagen und gewonnen hatten. Man sieht also, der Großteil von Aegons tatsächlicher Eroberung fand in den Jahren 2 bis 1 vor Aegons Eroberung statt.

Die Targaryen entstammen reinstem valyrischen Blut und waren Drachenherren eines alten Geschlechts. Zwölf Jahre vor dem Verhängnis von Valyria (114 v.A.E.) verkaufte Aenar Targaryen seine Besitzungen im Freistaat und in den Ländern des Langen Sommers und zog mit seinen Gemahlinnen, seinem ganzen Besitz, allen Sklaven, Drachen, Geschwistern, Kindern und Verwandten nach Drachenstein, einer trostlosen Inselzitadelle unter einem rauchenden Berg in der Meerenge.

Auf seinem Höhepunkt war Valyria die größte Stadt der bekannten Welt, der Mittelpunkt der Zivilisation. Hinter seinen glänzenden Mauern wetteiferten vierzig rivalisierende Häuser um Macht und Ruhm am Hof und im Rat und stiegen und fielen im endlosen, wechselvollen und oft gewaltsamen Kampf um die Herrschaft. Die Targaryen gehörten bei Weitem nicht zu den mächtigsten Drachenherren, und so verurteilten ihre Rivalen ihre Flucht nach Drachenstein als einen Akt der Kapitulation und Feigheit. Doch Lord Aenars jungfräuliche Tochter Daenys, die für immer als Daenys die Träumerin in die Geschichte einging, hatte die Zerstörung Valyrias durch Feuer vorausgesehen. Und als zwölf Jahre später das Verhängnis über Valyria kam, waren die Targaryen die einzigen Drachenherren, die überlebten.

Drachenstein war seit zwei Jahrhunderten der westlichste Vorposten valyrischer Macht gewesen. Seine Lage quer zur Gurgel erlaubte es seinen Herren, die Schwarzwasserbucht in den Würgegriff zu nehmen, weshalb sich sowohl die Targaryen als auch ihre engen Verbündeten, die Velaryons von Driftmark (ein niederes Haus valyrischer Herkunft), am Handel in der Region bereichern konnten. Die Flotte der Velaryons kontrollierte zusammen mit einem weiteren valyrischen Haus, den Celtigars von der Klaueninsel, den mittleren Bereich der Meerenge, während die Targaryen mit ihren Drachen den Himmel beherrschten.

Dennoch richtete das Haus Targaryen den größten Teil der ersten hundert Jahre nach dem Verhängnis (die sehr treffend als das Jahrhundert des Blutes bezeichnet werden) seinen Blick eher nach Osten als nach Westen und zeigte kaum Interesse an Westeros. Gaemon Targaryen, Bruder und Gemahl von Daenys der Träumeri

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen