text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Mission SOL 7: Eine kosmische Bestimmung von Herren, Marc A. (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 05.09.2019
  • Verlag: Perry Rhodan digital
eBook (ePUB)
1,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Mission SOL 7: Eine kosmische Bestimmung

Das Jahr 1552 Neuer Galaktischer Zeitrechnung: Seit über 3000 Jahren reisen die Menschen zu den Sternen. Sie haben unzählige Planeten besiedelt und sind faszinierenden Fremdvölkern begegnet. Terranische Raumschiffe erforschen das Universum - manche werden zu Legenden, insbesondere die gigantische, hantelförmige SOL. Perry Rhodan hat die Menschheit von Beginn an bei ihren Vorstößen ins All geleitet. Als er in der Milchstraße eine kosmische Katastrophe abwenden will, wird er unfreiwillig in die ferne Galaxis Tare-Scharm versetzt. Dort stößt er auf Nachkommen der SOL-Besatzung und macht sich auf die Suche nach dem Mittelteil des Raumschiffs. Rhodan entdeckt, dass die Besatzung in einer Proto-Chaotischen Zelle gefangen ist. Der erste Versuch, diesen Ort aufzuspüren, scheitert. Aber von unerwarteter Seite naht Hilfe, und Perry Rhodan erhält eine neue Chance. Er wird mit einer äonenalten Verschwörung konfrontiert - seine Mission gewinnt EINE KOSMISCHE BESTIMMUNG ...

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: none
    Seitenzahl: 64
    Erscheinungsdatum: 05.09.2019
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783845353326
    Verlag: Perry Rhodan digital
Weiterlesen weniger lesen

Mission SOL 7: Eine kosmische Bestimmung

1.

Der schwarze Mann

Plötzliche Kälte breitete sich in Mahlia Meyun aus.

In der Tür stand ein groß gewachsener Mann, der Perry Rhodan um mindestens eine Handspanne überragte. Er steckte in einer ölig-schwarzen Rüstung, die von feinen Nebelschwaden umwabert wurde. Am linken Handgelenk prangte ein golden leuchtendes Armband.

Eine Kunststoffmaske bedeckte sein Gesicht vom Kinn bis zum grauen Haaransatz. Die Maske schien nicht so recht zu der imposanten Rüstung zu passen, wirkte wie ein behelfsmäßiger Fremdkörper. Drei Schlitze waren über den Augen und dem Mund eingelassen. Aus ihnen trat ein irrlichterndes Leuchten, das den wachsamen Blick des Manns umspielte und die Lippen nur schemenhaft erkennen ließ.

Mahlia stockte der Atem. Von dem Fremden ging etwas Unerklärliches aus. Ein schwarzer Prophet, der Vergangenheit und Zukunft kannte.

"Alaska?" Verblüffung lag in Rhodans Stimme. Eine leichte Beunruhigung, aber auch ... Freude?

"Wie lange ist es her, Perry? Sieben, acht Jahrzehnte?" Der Mann hob einen fingerlangen, silbernen Gegenstand und presste den Daumen darauf. Sofort lösten sich die Halsringe und Ketten von den drei Gefangenen und polterten zu Boden.

Mahlia massierte sich den schmerzenden Hals. Endlich frei!

Rhodan ging auf den Mann zu, als wolle er ihn spontan umarmen. Der Schwarzgekleidete zuckte fast unmerklich zusammen, woraufhin Rhodan abrupt stehen blieb und ihm stattdessen die Hand zum Gruß entgegenstreckte. Nach kurzem Zögern ergriff der Fremde die Hand und drückte sie.

Acht Jahrzehnte haben sie einander nicht gesehen?, fragte sich Mahlia. Was waren sie zuvor? Freunde? Ehemalige Feinde? Sind sie gar miteinander verwandt? So unterschiedlich sie aussahen, ging von ihnen doch etwas aus, was sie verband. Acht Jahrzehnte ... Der Faktor Zeit. War dieser Alaska ebenfalls unsterblich?

"Wie kommst du nach Evolux?"

"Ich bin bereits einige Jahre auf der Weißen Welt", antwortete der Fremde. Seine Sprechweise war eigentümlich stockend, als würde er nur alle paar Jahre in zusammenhängenden Sätzen sprechen. "Die LEUCHTKRAFT brauchte umfangreiche Reparaturen. Seither bin ich hier als Statthalter der Ordnung tätig."

" Du bist der Statthalter?", fragte Pravo Ylapp mit hörbarer Aufregung und einer Spur Bewunderung. Im Gegensatz zu Mahlia schien ihm der Fremde keine urtümliche Angst einzujagen. "Du hast kürzlich die SOL-Zelle Zwei ziehen lassen, als wir aus dem Tal aufbrechen wollten!"

"Ja, das stimmt. Mehr konnte ich zu diesem Zeitpunkt nicht für euch tun. Als offizieller Bote der Kosmokraten auf Evolux bekleide ich eine heikle Rolle, die ich unbedingt weiterspielen muss."

"Diese LEUCHTKRAFT ist dein Raumschiff? Ist es ebenfalls eine Kugel, so wie unsere SOL-Zelle?"

Pravo und sein unstillbarer Hunger nach Wissen, dachte Mahlia. Sogar jetzt, unter diesen Umständen.

"Die LEUCHTKRAFT ist ein Schiff der Kosmokraten, das ich befehlige", sagte der Fremde. "Es handelt sich um eine Kobaltblaue Walze."

"Wie weit bist du über die Proto-Chaotische Zelle informiert?", wollte Rhodan wissen.

Er reagierte auf die überraschende Wendung der Ereignisse offenbar ähnlich unbeeindruckt wie auf den Todesfall eines Mitstreiters: analytisch und kühl.

Unmenschlich.

"Mir sind eure Erlebnisse auf Skamant-Efthon und im Susmalsystem bekannt", antwortete der Maskenträger knapp. "Aber wir haben im Moment nicht die Zeit, um alles aufzuarbeiten. Wir müssen so schnell wie möglich aus diesem Bereich entkommen, bevor meine Manipulation der Gefängnissysteme auffällt und Sicherheitsleute hergeschickt werden. Folgt mir!"

Er drehte sich um. Rhodan und Ylapp machten Anstalten, hinterherzugehen.

"Moment!", stieß Mahlia aus. "Wer ist das, und in welcher Beziehung steht i

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen