text.skipToContent text.skipToNavigation

Naomi V911 von Alnish, Jonathan (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 13.02.2017
  • Verlag: Books on Demand
eBook (ePUB)
3,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Naomi V911

Ich bin ein weiblicher Cyborg, ein Mensch wie du, aber mit Erweiterungen und Ergänzungen, die mich und meinen Körper einmalig machen, einmalig zumindest in den Zeitepochen die ich kenne. Ich habe in der linken Kopfhälfte ein Zusatzmodul das hinter einer ziselierten Titanplatte verborgen ist. Wenn ich gefragt werde was das dort in meinem Gesicht ist, habe ich mir im Laufe der Jahrhunderte verschiedene Erklärungen zurecht gelegt. Schmuck, Verzierung, eine Gesichtsoperation. Mit diesem zusätzlichen Modul werden meine Sinne steuerbar, wenn ich will kann ich im Infrarotbereich sehen, bei völliger Dunkelheit, ich kann Dinge extrem heranzoomen. Ich kann besser riechen als ein Fährtenhund, mein Schmerzgefühl ausschalten, meine Muskeln extrem verstärken und mehr als 30 Minuten die Luft anhalten.

Jonathan Alnish lebt mit seiner Frau und seinem Sohn in Mombasa / Kenya

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: none
    Seitenzahl: 155
    Erscheinungsdatum: 13.02.2017
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783743109483
    Verlag: Books on Demand
    Größe: 10570kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Naomi V911

Naomi

Roman von Jonathan Alnish

Kapitel I.

Meine weiteste Erinnerung in die Vergangenheit geht bis in das Jahr 1700 v. Chr. zurück. In dieser Zeit war ich eine Göttin, eine weiße Göttin im Amazonas-Mündungsgebiet. Meine Erinnerungen setzten dort nicht schlagartig ein, es ist ein gleiten hinein in Erinnerungsfetzen.

Wer mich dort hingebracht hat, wer meine Schöpfer, Erbauer, Eltern oder wie auch immer ich diejenigen bezeichnen soll die mich erschaffen haben - weiß ich nicht.

Ich bin ein weiblicher Cyborg, ein Mensch wie du, aber mit Erweiterungen und Ergänzungen, die mich und meinen Körper einmalig machen, einmalig zumindest in den Zeitepochen die ich kenne. Ich habe in der linken Kopfhälfte ein Zusatzmodul das hinter einer ziselierten Titanplatte verborgen ist. Wenn ich gefragt werde was das dort in meinem Gesicht ist, habe ich mir im Laufe der Jahrhunderte verschiedene Erklärungen zurecht gelegt. Schmuck, Verzierung, eine Gesichtsoperation. Mit diesem zusätzlichen Modul werden meine Sinne steuerbar, wenn ich will kann ich im Infrarotbereich sehen, bei völliger Dunkelheit, ich kann Dinge extrem heranzoomen. Ich kann besser riechen als ein Fährtenhund, mein Schmerzgefühl ausschalten, meine Muskeln extrem verstärken und mehr als 30 Minuten die Luft anhalten.

In meiner Gesichtsplatte ist 'Naomi V911' eingeprägt, man muss eine starke Lupe benutzen um das Lesen zu können. 'Naomi' diesen Namen benutze ich, nicht nur weil er meine Typenbezeichnung zu sein scheint, sondern weil er mir auch gefällt. Die Nachnamen wechsele ich wie mein Hemd, zur Zeit bin ich Naomi Taylerand aus Avignon in Frankreich.

Ich bin ein normaler fühlender Mensch mit all seinen Schwächen und Stärken. Mein Körper ist verletzbar, ich kann sterben wenn man mich tödlich verletzt und ich altere wie ein normaler Mensch - mit der Besonderheit, dass mein Körper sich nach erreichen eines bestimmten Alterszustandes wieder regeneriert. Dieser Prozess läuft umgekehrt zu dem Alterprozess ab, ich werde wieder jünger von Jahr zu Jahr, bis etwa in ein Lebensalter von 30 Jahren, dann kehrt sich dieser Prozess wieder um. Meine Gene müssen so modifiziert worden sein, um das zu ermöglichen, das ist jedenfalls meine Erklärung für das Phänomen.

Was mich von allen Menschen dieser Welt aber am meisten unterscheidet, ich kann durch die Zeit gehen - in einem begrenzten Zeitrahmen.

Ich kann bis in das Jahr 1700 v. Chr. zurück gehen und bis in das Jahr 3767 in die Zukunft. Warum das so ist, weiß ich nicht und ich habe auch nur eine vage Erklärung dafür. Das Jahr 1700 v. Chr. ist mein 'Geburtsjahr', davor gab es mich nicht, warum 'nur' bis 3767 kann ich nicht erklären, möglicherweise ist dort unsere Zukunft zu Ende?

Um diese Zeitreise zu ermöglichen, muss ich in eine Zeitkapsel gehen und komme auch mit dieser Kapsel zurück.

Diese Zeitkapsel hüte ich wie mein Leben, im Grunde genommen ist das Ding ja mein Leben. Diese Zeitkapsel ist ein tragbarer Metallkoffer, der, wenn er aktiviert wird ein Feld erzeugt, dass mich einschließt wie eine Kapsel. Ist nichts spektakuläres, ein Display, an dem man mit Rädern ein Plus oder Minussymbol einstellen kann, das Jahr, den Monat, Stunde und Sekunde und ein großer roter Knopf. Betätigt man den roten Knopf, umhüllt einen dieses flimmernde Feld und man befindet sich übergangslos in der eingestellten Zeit in dem gleichen Feld, das dann automatisch zusammenfällt.

Man muss allerdings extrem darauf achten, dass man bei einem Sprung in Zukunft oder Vergangenheit eine Position wählt, die in dieser Zeit auch vorhanden ist, das heißt nicht bebaut, unter Wasser oder verschüttet ist.

Ich bin mehrmals an Positionen angekommen die mich immer fast das Leben gekostet haben, einmal mitten i

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen