text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Perry Rhodan 142: Der Psi-Schlag (Silberband) 13. Band des Zyklus 'Die Endlose Armada' von Rhodan, Perry (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 14.05.2018
  • Verlag: Perry Rhodan digital
eBook (ePUB)
9,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Perry Rhodan 142: Der Psi-Schlag (Silberband)

13. Band des Zyklus 'Die Endlose Armada' Die Silberbände, die wegen ihrer auffallenden Optik so heißen, erzählen die Geschichte von PERRY RHODAN von Anfang an - in einer sorgfältig überarbeiteten Neu-Edition der klassischen Heftromane. Jeder Silberband fasst zwischen fünf und zehn Heftromane zu einem geschlossenen Roman zusammen. Dabei werden eventuelle Irrtümer von früher berichtigt, der Handlungsverlauf wird gestrafft. Viermal im Jahr erscheint ein neuer Roman, seit 1978 wurden bereits über 140 PERRY RHODAN-Silberbände veröffentlicht. Gibst du mir Bescheid, sobald sie in den Shops sind?

Perry Rhodan ist die erfolgreichste Science Fiction-Serie der Welt. In einer packenden, weit in die Zukunft des fünften Jahrtausends reichenden Story erzählt die Perry Rhodan-Serie eine fiktive Geschichte der Menschheit. Die Handlung: Nachdem der Astronaut Perry Rhodan auf Außerirdische gestoßen ist, schließen sich die zerstrittenen Staaten der Erde zusammen. Die Menschen - oder Terraner, wie sie sich nennen - erkennen, dass sie nur ein Volk unter vielen im vor Leben überquellenden Universum sind. Sie folgen der Vision Perry Rhodans von einer geeinten Menschheit, der der Kosmos offen steht. Mit gigantischen Raumschiffen beginnt der Vorstoß in die Weiten fremder Galaxien. Auf ihren Reisen bis an die Grenzen der Unendlichkeit treffen Menschen von der Erde auf bizarre Außerirdische und denkende Roboter, auf unwirtliche Planeten und fremde Kulturen, auf die unvorstellbaren Wunder ferner Sphären. Seit 1961 erscheinen die Zukunfts-Abenteuer als Heftromane, gegliedert in Zyklen von 50 bis 200 Bänden. Seit 1978 gibt es die Perry Rhodan-Silberbände. Diese Bücher bilden eine Neubearbeitung der jeweiligen Zyklen: spannender, packender und zeitnaher.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 400
    Erscheinungsdatum: 14.05.2018
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783845331416
    Verlag: Perry Rhodan digital
Weiterlesen weniger lesen

Perry Rhodan 142: Der Psi-Schlag (Silberband)

1.

An Bord der BASIS herrschte extreme Anspannung. Nach dem vergeblichen Versuch, das Leben der Clansmutter zu retten, setzte die Galaktische Flotte ihren für wenige Tage unterbrochenen Flug durch die Lichtsphäre fort. Die Menschen brannten darauf, endlich das Loolandre zu sehen und seine Geheimnisse aufzudecken.

Das galt nicht zuletzt für Nachor von dem Loolandre, den Armadaprinzen. Seit die BASIS an der Spitze der Galaktischen Flotte und der Kranen wieder Fahrt aufgenommen hatte, musterte Nachor immer öfter das große Panoramaholo.

Perry Rhodan saß neben Waylon Javier an der erhöhten Kommandokonsole. Soeben baute sich ein Holo vor ihm auf - ein grün leuchtendes "H", das Signet der Hamiller-Tube.

"Was gibt es?", fragte der Terraner.

"Die allgegenwärtige durchdringende Helligkeit wurde analysiert", antwortete die Hauptpositronik. "Es handelt sich um normales Licht, Quanten und Wellenfunktion sind unbenommen. Trotzdem steht es im Widerspruch zu allen bekannten Naturgesetzen. Es dringt in den Hyperraum ein und beeinträchtigt zunehmend alle Messungen."

Waylon Javier räusperte sich. "Das war zu erwarten", bemerkte er. "Wir wissen längst, wie wirksam das Armadaherz abgesichert ist."

"Da ist etwas!", sagte Nachor von dem Loolandre. "Vor uns. Ich fühle es."

"Die Ortung liefert kaum brauchbare Ergebnisse", wandte die Hamiller-Tube ein. "Ich versuche dennoch, das Geschehen darzustellen."

Nach wenigen Sekunden erschien im Hintergrund der Wiedergabe etwas, das optisch einer zu dünnen Filamenten zerfaserten Nebelwolke glich.

Rhodan runzelte die Stirn. Sollte dieser vage Nebel das Loolandre sein? Er fürchtete plötzlich, das Armadaherz könnte sich aufgelöst haben, sodass nur mehr ein unbedeutender Rest davon existierte.

Aber schon im nächsten Augenblick fügten sich neue Filamente hinzu und schattenhafte Gebilde füllten die Lücken zwischen den ersten Nebelfetzen. Es sah aus, als breite sich dort im Weltraum mit zunehmender Geschwindigkeit eine lebende Struktur aus.

Perry Rhodan empfand tiefe Zufriedenheit. Das Loolandre hatte sich nicht aufgelöst und war weiterhin als beachtlich große Struktur vorhanden. Damit wuchs die Aussicht, das Armadaherz reaktivieren zu können.

Der Nebel dehnte sich unaufhörlich weiter aus. Rhodan fing an, darüber nachzudenken, ob er die eigenen Möglichkeiten maßlos überschätzt hatte. Diese Struktur wies kosmische Dimension auf. Die Galaktische Flotte würde niemals ausreichen, es zu erforschen, geschweige denn, es eines Tages zu kontrollieren.

"Wie weit ist der Nebel entfernt, Hamiller?"

"Dreieinhalb bis sieben Lichtstunden. In dem Bereich liegen jedenfalls die Werte, die mit der Hyperortung ermittelt werden."

"Unsere Geschwindigkeit?"

"Achtundsiebzig Prozent Licht, Sir."

"Also können wir beruhigt einige Zeit weiterfliegen", wandte Rhodan sich an Waylon Javier.

"Das denke ich ebenfalls", bestätigte der Kommandant der BASIS.

Beide lächelten befreit, als hätten sie eine Zauberformel ausgesprochen und die erdrückende Wirkung der gigantischen Ausdehnung des Loolandre beiseitegewischt. Verhaltenes Lachen und zaghafter Beifall klangen durch die Zentrale; Zuversicht breitete sich aus.

"Ich danke euch!", rief Perry Rhodan. "Ihr alle habt es ermöglicht, dass wir dieses Ziel erreichten."

"Das ist das Loolandre, meine Heimat", erklärte der Armadaprinz versonnen.

"Du erkennst es wieder?"

"Ich fühle, dass dem so ist." Mit aufwallender Erregung fügte Nachor hinzu: "Ich erinnere mich, dass das Loolandre identisch mit Armadaeinheit Eins ist - mit dem Armadaherzen."

Einige Frauen und Männer klatschten Beifall - und mitten hinein brandete das misstönende Heulen des Alarms.

"Starke energetische Aktivitäten vor dem Hintergrund des Loolandre!", meldete die Hamiller-Tube. "Die Auswertung zeigt, dass eine zahlenmäßig große Flotte Fahr

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen