text.skipToContent text.skipToNavigation

Perry Rhodan 1800: Zeitraffer (Heftroman) Perry Rhodan-Zyklus 'Die Tolkander' von Feldhoff, Robert (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 09.01.2014
  • Verlag: Perry Rhodan digital
eBook (ePUB)
1,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Perry Rhodan 1800: Zeitraffer (Heftroman)

Der zweite Mars erwacht - für die Menschheit beginnt eine neue Ära Jahrelang waren Perry Rhodan und seine Begleiter an Bord des gigantischen Raumschiffes BASIS unterwegs, weit entfernt von der Heimat. Zuerst an der Großen Leere, dann im Arresum, jener unglaublichen Region auf 'der anderen Seite des Universums', zuletzt in der kleinen Galaxis Hirdobaan. Als Perry Rhodan an Bord der BASIS am 31. Dezember des Jahres 1220 Neuer Galaktischer Zeitrechnung (das entspricht dem Jahre 4807 alter Zeit) Hirdobaan verlässt, hat er eigentlich genug Gründe, zufrieden zu sein: Dreißig Millionen Intelligenzen aus der Milchstraße konnten gerettet werden; das tyrannische System der Maschtaren über die Völker Hirdobaans wurde beseitigt; zuletzt waren Rhodan und seine Freunde daran beteiligt, milliardenfaches Leben in einen toten Kosmos zu bringen. Doch Fragen bleiben: die nach der kosmischen Bestimmung der Menschheit beispielsweise. Oder die nach der Brücke in die Unendlichkeit und den neuen Zielen, die sich der unsterbliche Terraner stellen muss. Und was ist mit Trokan, der Welt, die an der Stelle um die Sonne kreist, wo jahrmillionenlang der Planet Mars zu finden war? Perry Rhodan kehrt zurück in eine Galaxis im Umbruch: Neue Konflikte sind entstanden, uralte wiedergekehrt. Dazu kommt ein Effekt, mit dem niemand rechnen konnte - der ZEITRAFFER ...

Der Gestalter des Perryversums Als jugendlicher Leser stieg er in die PERRY RHODAN-Serie ein, als Autor schrieb er faszinierende Romane, und als Chefautor steuerte er die Handlung über mehr als ein Dutzend Jahre hinweg: Robert Feldhoff, 1962 in Schorndorf geboren, prägte die größte Science-Fiction-Serie der Welt seit den 90er Jahren. Am 17. August 2009 verstarb er nach schwerer Krankheit in Oldenburg. Robert Feldhoff wurde schon als Jugendlicher auf PERRY RHODAN aufmerksam: Er fand die Heftromane seines Vaters und begeisterte sich anfangs nur für die Titelbilder, bevor er mit der Lektüre begann. Darauf folgte bald der Wunsch, selbst Geschichten zu verfassen. Nach dem Abitur hatte er ein Studium der Wirtschaftswissenschaften begonnen und schrieb in seiner Freizeit eigene Kurzgeschichten und Romane, die er nach einiger Zeit bei Verlagen einreichte. Unter anderem schickte er Manuskripte an die PERRY RHODAN-Redaktion, wo man rasch sein Talent erkannte. Als erster Roman erschien im Frühjahr 1987 'Der Alpha-Asteroid', ein PERRY RHODAN-Taschenbuch. Kurz darauf wurde der damals gerade 25-Jährige in das Autorenteam aufgenommen. 'Die Harmonie des Todes', der als Band 1328 veröffentlicht wurde, war sein erster Beitrag für die PERRY RHODAN-Erstauflage. Der 'Jung-Autor' entwickelte sich dank glänzend geschriebener Romane innerhalb kürzester Zeit zu einem Liebling der Leserschaft. Er überzeugte durch Ideenreichtum und stilistische Brillanz; seine Figuren handelten stimmig, egal, ob es sich um Menschen, Außerirdische oder Roboter handelte. Zu seinen faszinierenden Schöpfungen gehörte unter anderem der Roboter Voltago, dessen Geheimnisse über mehrere hundert Romane hinweg immer wieder eine Rolle spielten. Seit 1993 wirkte Robert Feldhoff in der Exposé-Arbeit für die PERRY RHODAN-Serie mit; ab Band 1800 und mit dem Start des THOREGON-Zyklus bildete er mit Ernst Vlcek das Exposé-Team. Nachdem Ernst Vlcek im Dezember 1999 seinen Rückzug von der Exposé-Arbeit verkündet hatte, war Robert Feldhoff, gelegentlich als 'der große Stille aus dem Norden' charakterisiert, ab Band 2001 allein für die Steuerung der größten Science-Fiction-Serie der Welt zuständig. Für mehr als 500 PERRY RHODAN-Romane sowie zahlreiche Nebenprojekte erstellte er die Handlungsvorgaben, nach denen die wöchentlichen Folgen der Serie geschrieben wurden. Seine Arbeit gestaltete den roten Faden und die großen Zusammenhänge, seine Ideen ermöglichten den Autoren, mit ihren Romanen zu glänzen. Gesellschaftliche Entwicklungen und Diskussionen flossen in die Exposé-Arbeit ein, Themen aus Kultur und Politik griff

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: none
    Seitenzahl: 64
    Erscheinungsdatum: 09.01.2014
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783845317991
    Verlag: Perry Rhodan digital
    Serie: Perry Rhodan Bd.1800
    Größe: 1704kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Perry Rhodan 1800: Zeitraffer (Heftroman)

1.

Trokan erwacht

(September 1222 NGZ)

Der Kosmos, so behaupten Philosophen, pulsiert in einem trägen, von Gleichgültigkeit geprägten, ureigenen Rhythmus.

Selten nur, in einem Jahr von zehntausend, ereignen sich Dinge, die den Rhythmus verändern. Der Mensch ist ein zu kleines Wesen, als dass er die Veränderungen und deren Wesen immer begreifen könnte. Doch am 15. September 1222 Neuer Galaktischer Zeitrechnung nahmen im Solsystem solche Ereignisse ihren Anfang. Von der folgenden Welle wurden nicht allein die Milchstraße und ihre Planeten, sondern bis dato unbekannte Regionen des Weltalls erfasst.

Am 15. September 1222 NGZ war aus Hirdobaan noch niemand zurückgekehrt. Perry Rhodan, dessen Person sich in den folgenden Jahrzehnten als entscheidend erweisen sollte, befand sich im Leerraum zwischen ungenannten Galaxien. Zwischen hier und irgendwo, an Bord eines Schiffes, dem die verwöhnte Raumschiffsbauer-Gilde des 13. Jahrhunderts nur mehr Schrottwert attestierte.

Am 15. September 1222 NGZ hatte Terra eine Niederlage zu verkraften. Der Verlust der POLYAMID bedeutet – aus Chronistensicht gesehen – den Wendepunkt in einer längere Zeit dauernden Kette von Selbstzufriedenheit und Siegertum. Terra stand einer Gefahr von schrecklichen Dimensionen hilflos gegenüber.

Nur, dass zu Anfang von der Hilflosigkeit sowie der Dimension des Schreckens niemand das geringste ahnte ...

(Aus: Hoschpians unautorisierte Chronik des 13. Jahrhunderts NGZ; Kapitel 12.1.1.)

"Unterirdische Vorgänge auf Trokan", sagte eine maschinelle Flüsterstimme.

Geo Sheremdoc hörte es im Unterbewusstsein. Aber er reagierte nicht sofort.

"Entscheidungen werden verlangt. Bitte wach auf!"

"Was zum ..."

"Es ist dringend, Geo!"

Ein paar Sekunden lang versuchte er, die Augen zu öffnen. Es schmerzte höllisch, die Lider klebten aneinander. Das erste, was er sah, war eine rote, digitale Leuchtschrift: 04:24 Uhr. Er hatte sich vor zehn Minuten hingelegt. Und er hatte befohlen, ausschließlich Störungen der höchsten Dringlichkeitsklasse durchzulassen.

Beinahe ansatzlos richtete sich der LFT-Kommissar auf. Geo Sheremdoc besaß eine fast schon brutal zu nennende Selbstkontrolle.

"Meldung", ordnete er an.

Die Flüsterstimme sprach: "Unter der Oberfläche von Trokan finden rätselhafte Umschichtungen statt. Die Sonden des Orterschiffes POLYAMID haben ermittelt, dass neue Hohlräume von beträchtlicher Größe entstehen."

"Was für Hohlräume sind das?"

"Ich verfüge nicht über diese Information."

"Energieortungen?"

"Keine. Der Vorgang läuft scheinbar ohne die Zufuhr äußerer Energie."

"Ein natürlicher Vorgang? Erdbeben oder Tektonik?"

"Negativ. Die POLYAMID spricht definitiv von einem künstlich gesteuerten Prozess."

Sheremdoc war sich darüber im Klaren, was das bedeutete. Wenn man die Energie nicht orten konnte, wurde sie folglich abgeschirmt. Wer dazu imstande war, besaß eine ausgesprochen hochwertige Technik.

Ein ungeklärter Vorgang im Herzen der Macht ... Nach menschlichem Ermessen war so etwas ausgeschlossen. Der Umkreis der Erde gehörte zu den am dichtesten überwachten Gebieten der Milchstraße. Nichts, was die Größe eines Staubkorns nennenswert überschritt, konnte ungesehen eindringen.

Und nun war es doch passiert.

Seine Reaktion fiel entsprechend kompromis

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen