text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Perry Rhodan 1824: Zentrum der Zentrifaal Perry Rhodan-Zyklus 'Die Tolkander' von Haensel, Hubert (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 09.01.2014
  • Verlag: Perry Rhodan digital
eBook (ePUB)
1,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Perry Rhodan 1824: Zentrum der Zentrifaal

Rhodan und Bull auf dem Planeten der Angst - die Zeit ist reif für Umwälzungen An drei verschiedenen Stellen des Universums sind Menschen von der Erde in Geschehnisse verwickelt, die nur auf den ersten Blick nichts miteinander zu tun haben. In der von politischen Wirren heimgesuchten Milchstraße haben die geheimnisvollen Igelschiffe mehrere Dutzend Planeten besetzt und seither ihre Invasion weiter verstärkt. Raumschiffe der Liga Freier Terraner und anderer galaktischer Großmächte konnten bislang nicht sonderlich viel ausrichten. Perry Rhodan, Reginald Bull und Alaska Saedelaere wissen von diesen gefährlichen Entwicklungen gar nichts. Bei der Erforschung des Planeten Trokan, des 'zweiten Mars', betraten die drei Männer einen sogenannten Pilzdom und verschwanden. Sie landeten auf der Brücke in die Unendlichkeit, gelangten über diese in das Arsenal der Macht, wo sie auf die Hinterlassenschaften einer uralten Zivilisation stießen. Dort wurden sie getrennt; Alaska Saedelaere verschwand mit einem Raumschiff und muss sich nun in der Galaxis Bröhnder behaupten. Rhodan und Bull wagten erneut einen Vorstoß auf die Brücke in die Unendlichkeit, doch sie kamen in der Galaxis Plantagoo heraus. Auf einer unbekannten Welt namens Galorn mussten sich die Terraner der Angriffe eines unbekannten Wesens erwehren. Den beiden bleibt nur die Flucht nach vorne - sie müssen die Galornen finden, die mysteriösen Herrscher der Galaxis. Doch zuerst geht es ums Überleben im ZENTRUM DER ZENTRIFAAL ... HUBERT HAENSEL Die Tiefen des Alls erschlossen sich dem 1952 in Waldershof geborenen Hubert Haensel schon mit acht Jahren. Die Comic-Reihe 'Nick, der Weltraumfahrer' beflügelte die Fantasie des jungen Mannes, der heute zu den Veteranen im Autorenteam von PERRY RHODAN gehört, der größten Science-Fiction-Serie der Welt. Diese faszinierende Zukunftsgeschichte, die seit 1961 erscheint, lässt Haensel seitdem nie mehr los. PERRY RHODAN, das ist die Geschichte der Menschheit, die auf der Suche nach den Rätseln des Universums viele außerirdische Kulturen kennenlernt. Diese Begegnungen verlaufen oft friedlich, führen manchmal aber auch zu Konflikten, die Jahrtausende andauern. 'Der Traum, selbst einmal Geschichten zu erzählen, wurde auf dem Gymnasium geboren', sagt Haensel heute, 'doch erst nach der Ausbildung zum Bankkaufmann und einigen Berufsjahren habe ich versucht, diesen Traum umzusetzen.' 1978 erschien sein erster Roman 'Das Geisterschiff' als Band 379 der Reihe TERRA ASTRA, und bald folgten viele weitere in verschiedenen Genres. Unter Pseudonymen wie Jan J. Moreno, George McMahon oder Hubert H. Simon schrieb er an den Serien 'Seewölfe', 'Dämonenkiller' und MYTHOR mit. Für 'Die Abenteuer' verfasste er nicht nur Romane, sondern war außerdem als Exposé-Autor tätig. Egal, ob es sich um Kriminal-, Abenteuer- oder Science-Fiction-Stoffe handelt, Hubert Haensel schafft es immer wieder, die Leser mit seinen spannenden und humorvollen Erzählungen zu begeistern. 1979 stieg er in die ATLAN-Serie ein, und 1994 wurde er Mitglied im Team der PERRY RHODAN-Autoren. Seitdem gestaltet er selbst die Geschicke jener kosmischen Figuren, die ihn seit seiner Kindheit begleiten und auch seine Lebenseinstellung entscheidend geprägt haben. 'Weder Hautfarbe noch Aussehen eines Wesens sind entscheidend', sagt Haensel heute, 'sondern ausschließlich seine geistige Haltung. Vielleicht besinnt sich die Menschheit eines Tages darauf und begreift, dass wir alle zusammen in einem winzigen Boot durch Raum und Zeit driften - in einem Boot, das wir Erde nennen.' Mit der Zeit übernahm er für PERRY RHODAN weitere Aufgaben wie die Koordination der Risszeichnungen, die Redaktion des PERRY RHODAN-Reports ab Band 1824 und die Bearbeitung der Silberbände ab Buch 81. Er verfasste die zwei 'Kosmos-Chroniken', die das Leben von Reginald Bull und Alaska Saedelaere verfolgen, wichtigen Wegbegleitern Perry Rhodans. Auch bei den Taschenbuchreihen, die im Heyne-Verlag ersch

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: none
    Seitenzahl: 64
    Erscheinungsdatum: 09.01.2014
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783845318233
    Verlag: Perry Rhodan digital
    Serie: Die Tolkander Bd.1824
    Größe: 522 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Perry Rhodan 1824: Zentrum der Zentrifaal

1.

Bericht Perry Rhodan

Gegenschub. Ein lauter werdendes Rumpeln durchlief die CHIIZ, begleitet von Erschütterungen, als wolle der "Seelenverkäufer" in Kürze auseinanderbrechen.

"Wenn das so weitergeht, kommt die lahme Gurke überhaupt nicht mehr voran", seufzte Bully voller Inbrunst. "Wir hängen zwischen den Planeten, und uns läuft die Zeit davon."

Er übertrieb ordentlich. Mit voller Absicht. Reginald Bull brauchte einfach etwas, über das er sich ärgern konnte. Angesichts unserer Situation nahm ich es ihm nicht einmal übel.

Wir beide – verschlagen in eine völlig fremde Galaxis, in der Transitionstriebwerke den Höhepunkt technischer Entwicklung darstellten. Allgemein zugänglicher Technik wohlgemerkt, denn die Syntroniken der Schüsselroboter auf Gaalo vertrugen sich nicht mit den veralteten Antriebssystemen. Wo die heimische Milchstraße zu suchen war, vor allem, in welcher Entfernung – wir wussten es nicht.

Wir kannten nur den Namen dieser fremden Galaxis: Plantagoo.

Ein schrilles, nervtötendes Klingeln übertönte das Dröhnen der Triebwerke. Was Bully sagte, verstand ich nicht, doch sein Mienenspiel verriet mehr als alle Worte. Der Dicke war sauer – auf sich selbst, auf mich, auf das Schicksal überhaupt. Ich bin überzeugt, in dem Moment ließ er zum wer weiß wievielten Mal das Geschehen seit unserer Ankunft auf Galorn Revue passieren.

"Wir können wirklich nur versuchen, das Beste aus unserer Situation zu machen", sagte ich.

Naupaum, der Markt der Gehirne ... Wie bunt schillernde Seifenblasen zerplatzten Erinnerungsfragmente in meinem Bewusstsein. Verlorene 695 Jahre im Stasis-Feld nach dem Transfer von Hangay in unser Universum ... War es ein Fluch der relativen Unsterblichkeit, dass unsere Erinnerung immer schwerer wog? Und dass manchmal selbst die älteste Vergangenheit schonungslos an die Oberfläche drängte?

"Was?", brüllte Bully. "Was hast du gesagt?"

Ich las ihm die Worte von den Lippen ab. Der Lärm war fast ohrenbetäubend. Entweder stand die CHIIZ kurz vor der Kollision mit einem Asteroidenschwarm, oder die Zentrifaal hatten uns ein Begrüßungskommando entgegengeschickt, eines, dem man besser nicht begegnete. Nach allem, was in den letzten Tagen an Bord des "Seelenverkäufers" geschehen war, würde mich das nicht wundern. A-Gidekajs Mordkommando hatte versagt; Caliform war aus dem Tiefschlaf aufgeweckt worden, er würde in wenigen Stunden auf Zentrifaal-Zentrum landen. Caliform, der uns hochtrabend als "wichtigster politischer Führer" vorgestellt worden war. Aber wir mussten uns unser eigenes Urteil bilden.

Mein Kopfschütteln ließ Reginald nicht gelten. Er grinste, als er mich an den Schultern umfasste und ...

Stille!

Sie war noch bedrückender als der vorangegangene Lärm.

Aber dann plärrte eine Lautsprecherstimme los. In Goo-Standard meldete sie einen Fehlalarm. Es bestand kein Grund zur Beunruhigung.

"Wie schön", seufzte Bully und ließ mich wieder los. "Alles in Butter und bestens. Fehlt nur noch eine Space-Jet, die uns abholt." Bis zu den Ellenbogen vergrub er die Hände in den Taschen. "Mehr verlange ich gar nicht, Perry. Ist das so ein unerfüllbarer Wunsch?"

Ein Groß-Kroogh wuselte vorbei und zerfiel vor unseren Augen in mindestens drei Dutzend überdimensionierter Einzel-Kroogh, jeder ungefähr so groß wie ein terranischer Igel. Das undefinierbare Summen des Konglomerats wurde zur zirpenden Stimmenvielfalt.

»

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen