text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Perry Rhodan 2053: Der neue Tato Perry Rhodan-Zyklus 'Die Solare Residenz' von Haensel, Hubert (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 20.02.2014
  • Verlag: Perry Rhodan digital
eBook (ePUB)
1,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Perry Rhodan 2053: Der neue Tato

Konterbande für Ertrus - Perry Rhodan im verdeckten Einsatz Gegen Ende des Jahres 1303 Neuer Galaktischer Zeitrechnung, das dem Jahr 4890 alter Zeit entspricht, hat für die Bevölkerung der Milchstraße eine ganz entscheidende Phase ihrer Geschichte begonnen - ohne daß der 'normale Mensch' bislang etwas mitbekommen hat. Diese Phase ist Resultat einer Entwicklung, die letztlich damit begann, daß sich die Liga Freier Terraner der Koalition Thoregon angeschlossen hat, einem Zusammenschluß friedliebender Völker aus sechs Galaxien. Das Kristallimperium der Arkoniden unter dem machtgierigen Imperator Bostich I. hat sich in den letzten Tagen des Jahres 1303 NGZ verändert: Unter der Bezeichnung Göttliches Imperium versucht es nun, seine Macht über die Milchstraße auszudehnen. Es ist absehbar, daß Arkon bald seine Hand nach der Erde ausstrecken wird. Perry Rhodan versucht seit langem, einen umfassenden galaktischen Krieg zu vermeiden. Jetzt aber sieht er sich einer noch größeren Bedrohung ausgesetzt. Aus den Bewußtseinen von 35.000 terranischen Monochrom-Mutanten und dem mit dem Anzug der Phantome ausgerüsteten Wrehemo Seelenquell entstand auf Arkon eine neue Wesenheit: die Superintelligenz SEELENQUELL. Rhodan wurde Zeuge dieser Entstehung, und ihm gelang die Flucht aus dem Arkon-System. In der Folge beginnt der Terraner mit Gegenreaktionen. Ein Ziel dabei ist Ertrus - denn dort residiert DER NEUE TATO... HUBERT HAENSEL Die Tiefen des Alls erschlossen sich dem 1952 in Waldershof geborenen Hubert Haensel schon mit acht Jahren. Die Comic-Reihe 'Nick, der Weltraumfahrer' beflügelte die Fantasie des jungen Mannes, der heute zu den Veteranen im Autorenteam von PERRY RHODAN gehört, der größten Science-Fiction-Serie der Welt. Diese faszinierende Zukunftsgeschichte, die seit 1961 erscheint, lässt Haensel seitdem nie mehr los. PERRY RHODAN, das ist die Geschichte der Menschheit, die auf der Suche nach den Rätseln des Universums viele außerirdische Kulturen kennenlernt. Diese Begegnungen verlaufen oft friedlich, führen manchmal aber auch zu Konflikten, die Jahrtausende andauern. 'Der Traum, selbst einmal Geschichten zu erzählen, wurde auf dem Gymnasium geboren', sagt Haensel heute, 'doch erst nach der Ausbildung zum Bankkaufmann und einigen Berufsjahren habe ich versucht, diesen Traum umzusetzen.' 1978 erschien sein erster Roman 'Das Geisterschiff' als Band 379 der Reihe TERRA ASTRA, und bald folgten viele weitere in verschiedenen Genres. Unter Pseudonymen wie Jan J. Moreno, George McMahon oder Hubert H. Simon schrieb er an den Serien 'Seewölfe', 'Dämonenkiller' und MYTHOR mit. Für 'Die Abenteuer' verfasste er nicht nur Romane, sondern war außerdem als Exposé-Autor tätig. Egal, ob es sich um Kriminal-, Abenteuer- oder Science-Fiction-Stoffe handelt, Hubert Haensel schafft es immer wieder, die Leser mit seinen spannenden und humorvollen Erzählungen zu begeistern. 1979 stieg er in die ATLAN-Serie ein, und 1994 wurde er Mitglied im Team der PERRY RHODAN-Autoren. Seitdem gestaltet er selbst die Geschicke jener kosmischen Figuren, die ihn seit seiner Kindheit begleiten und auch seine Lebenseinstellung entscheidend geprägt haben. 'Weder Hautfarbe noch Aussehen eines Wesens sind entscheidend', sagt Haensel heute, 'sondern ausschließlich seine geistige Haltung. Vielleicht besinnt sich die Menschheit eines Tages darauf und begreift, dass wir alle zusammen in einem winzigen Boot durch Raum und Zeit driften - in einem Boot, das wir Erde nennen.' Mit der Zeit übernahm er für PERRY RHODAN weitere Aufgaben wie die Koordination der Risszeichnungen, die Redaktion des PERRY RHODAN-Reports ab Band 1824 und die Bearbeitung der Silberbände ab Buch 81. Er verfasste die zwei 'Kosmos-Chroniken', die das Leben von Reginald Bull und Alaska Saedelaere verfolgen, wichtigen Wegbegleitern Perry Rhodans. Auch bei den Taschenbuchreihen, die im Heyne-Verlag erscheinen, ist er regelmäßig mit eigenen Romanen vertreten. Auf die Frage, welc

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 64
    Erscheinungsdatum: 20.02.2014
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783845320526
    Verlag: Perry Rhodan digital
    Serie: Perry Rhodan Bd.2053
    Größe: 756 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Perry Rhodan 2053: Der neue Tato

1.

"Die Überheblichkeit dieser terranischen Siedler ist mit der Körpermasse gewachsen – ihr Verstand nicht. Dennoch werden sie einsehen müssen, dass ihr lächerlicher Widerstand nichts anderes ist als der Trotz verzogener, eigensinniger Kinder."

"Ich werde ihren Widerwillen brechen. Sehr bald ..."

Forman da Ricce, Tato von Ertrus,

zwei Tage vor seinem gewaltsamen Tod

Im Salventakt feuerten die Geschütze der Jäger; die aufglutenden Einschläge zogen eine Spur der Vernichtung durch die Schlucht. In aberwitzigem Tempo veränderte sich die Wiedergabe der Relieftaster, traten die über Hunderte von Metern nahezu senkrecht abfallenden Felswände enger zusammen.

"Reflex zeichnet wieder!"

Wie ein Leuchtfeuer loderten die Triebwerksemissionen des Rebellengleiters in der Anzeige. Es war ein obskures Objekt, das den Verfolgern zu entkommen suchte, halb Space-Jet, halb Gleiter, und die Massetaster zeichneten unaufhörlich neue Variationen.

"Ich gehe tiefer und setze den Fangschuss."

"Unterschätze die Gegner nicht, Harman. Falls sie hier einen Unterschlupf ..." Störgeräusche verzerrten die Stimme. Die Reliefortung zerfaserte ... stabilisierte sich und brach von neuem zusammen.

"Hochziehen!", dröhnte die Stimme des Ersten Piloten auf. "Ich empfange etwas wie die Streustrahlung eines Virtuell..."

Eine Explosion zerfetzte den Jäger in wabernder Glut.

"Bei den She'Huhan, eine Falle ..." Die andere Stimme war kaum noch verständlich.

Es gab kein Ausweichen. Der Glutball wuchs ins Riesenhafte an.

Übergangslos endete die Aufzeichnung.

Subeat dom Cyllken zuckte mit den Achseln. Seine Miene war starr. Zwei Ein-Mann-Jäger mehr oder weniger auf der Verlustliste, das interessierte bestenfalls die Statistiker, deren Aufgabe es war, die übliche, längst standardisierte Mitteilung an die Familien der Piloten zu geben:

... ihr Leben gelassen für das Kristallimperium. In treuer Pflichterfüllung. Ihr Andenken wird einen ehrenvollen Platz in den Annalen des Kristallimperiums erhalten.

Gezeichnet Subeat dom Cyllken, Tato von Carnol und Jekze, neu ernannt zum Tato von Ertrus

"Sie lernen es nicht, sie sind so wild wie ihre Welt. Dabei verfahre ich nachsichtig mit ihnen. Was soll ich noch tun?" Subeat dom Cyllken erwartete keine Antwort von der Ordonnanz, die seit Minutenfrist in ehrerbietiger Haltung verharrte und darauf wartete, zum Reden aufgefordert zu werden.

Mit zwei Fingern fuhr der Tato über seine schmale Nase. Die dichten Brauen zusammengekniffen, zeigte sich ein unheilvolles Flackern in seinen dunkelroten Augen. Mit einer knappen Handbewegung aktivierte er eine Funkverbindung.

"Ebnet die Schlucht ein! Umgehend!" Etwas weniger nachdrücklich fügte er hinzu: "Falls dort noch Rebellen sind, lasst sie entkommen. Als Warnung für alle anderen."

Erst danach schien er sich wieder der Ordonnanz zu entsinnen. "Ich höre!"

"Mascant Kraschyn hat seine Ankunft angekündigt, Tato. Das Flaggschiff AUMOKJON befindet sich im Anflug auf Ertrus."

Subeat dom Cyllken nickte knapp. "Wann?", wollte er wissen.

"In weniger als einer halben Tonta, Erhabener."

Es war ein eigenartiges Empfinden, im Herzen des Planeten, auch wenn dieses Herz vor über zwei Monaten zu schlagen aufgehört hatte, Einsamkeit zu spüren. Wo sich einst die klobigen Gebäude der Metropole Baretus erhoben hatten, herr

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen