text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Die Abenteuer von Johannes von Schultze, Horst (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 18.08.2016
  • Verlag: Books on Demand
eBook (ePUB)
3,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Die Abenteuer von Johannes

Abenteuer mit Johannes sind Abenteuer, wie sie jedes Kind erleben könnte. Besonders aber dann, wenn man an die Wunder der Kindheit glaubt und sie als Erwachsener nicht vergisst. Nur dann ist es vielleicht möglich, in einem Wassertropfen mit dem Munk den Wasserkreislauf kennenzulernen oder eine Zeitreise in die Stadt Trier zur Römerzeit zu machen und mit Marcus, einem Römerjungen, Abenteuer zu erleben. Als Erwachsener lernt Johannes dann, dass man nur mit Liebe, Menschlichkeit und Frohsinn seine Ziele erreichen kann. Zwei Straßenlaternen erzählen in zwei Geschichten ihre unterschiedlichen und aufregenden Abenteuer. Horst Schultze wurde 1951 in Brandenburg an der Havel geboren. Erlernte Berufe sind Fachkrankenpfleger und Rettungsassistent - inzwischen im Ruhestand. Neben seiner Schriftstellerei (mittlerweile vier Kinderbücher) engagiert er sich auch noch musikalisch als Geiger in zwei Orchestern und Sänger in einem Männerchor. Gärtnern sowie Wanderungen und Radtouren, welche er gerne in Film und Foto dokumentiert, runden seine zahlreichen Liebhabereien ab.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 160
    Erscheinungsdatum: 18.08.2016
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783741286247
    Verlag: Books on Demand
    Größe: 11135kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Die Abenteuer von Johannes

Abenteuer mit Johannes

Der Munk

l

Ferien! Endlich Ferien. Und Sommer. Schon seit Tagen schien die Sonne vom wolkenlosen, blauen Himmelszelt. War es da nicht eine Freude, Ferien zu haben? Es waren nun schon die zweiten großen Sommerferien, die Johannes erlebte. Ja, er ging schon in die dritte Klasse. Na ja, eigentlich noch in die zweite. Aber das ist vorbei. Er hatte eine sehr gute Beurteilung von seinen Lehrern bekommen. Ab nächstes Jahr gibt es ja nun richtige Zeugnisse. Darauf freute sich Johannes schon sehr. So ganz ohne Zeugnisse ist es nichts. Sicher, seine Leistungen waren sehr gut. Und er merkte es ja auch selbst. Es ist wunderbar, endlich richtig und alleine lesen und schreiben zu können. Natürlich auch das Rechnen. Und wie toll ist es doch, wenn man sich nicht alles von Mama oder Papa vorlesen oder aufschreiben lassen musste. Das ging nun schon ganz prima und war schön.

Doch nun soll es genug sein mit den Gedanken an die Schule. Die ist zu, und es sind Ferien. Unendlich lange und schöne Wochen liegen vor dem Jungen. Und er freute sich auf diese Zeit. Er hatte sich viel vorgenommen, wollte viel erleben. Zum Teil mit seinen Eltern, aber auch noch andere Dinge warteten auf Johannes. Und darauf freute er sich am meisten.

Er dachte doch noch einmal an die vergangenen Wochen und Monate. Dabei war ihm aber nicht so richtig wohl zumute, und er hatte ein ganz leichtes Kribbeln im Bauch. Da gab es nämlich ein paar Sachen, die nicht so gut waren. Manchmal hörte er nicht, wenn seine Eltern ihm etwas sagten. Er war schusselig und vergaß ganz schnell und oft wichtige Dinge. Und sein Verhalten konnte auch nicht immer als vorbildlich bezeichnet werden.

"Na, ist doch wahr", dachte Johannes so bei sich. "Da gibt es die aufregendsten Sachen wie zum Beispiel stromern gehen, Sachen entdecken, von denen sonst noch keiner etwas wusste, tolle Kinderveranstaltungen und noch so vieles mehr, und ich soll an so dumme und uninteressante Dinge denken wie Hausaufgaben, Aufräumen, Schuhe putzen und was weiß ich nicht noch alles?"

Ein kleiner Schatten lag auf seinem Gesicht und trübte seine gute Laune etwas ein. Das musste auch die Sonne gesehen haben, denn sie zog sich eine ganz dünne Schleierwolke vor ihr Gesicht.

"Soweit kommt es noch, dass ich mir meine gute Sommerferienlaune verderben lasse. Nein, ich habe mir ganz fest vorgenommen, mich zu ändern, und das auch Mama und Papa versprochen. Und dabei bleibt es. Und nun ist basta mit der vergangenen Zeit", murmelte er vor sich hin.

Sein Gesicht hellte sich wieder auf, und er strahlte. Und genauso tat es auch die Sonne. Die spürt nämlich manchmal ganz genau, wenn irgendwo etwas nicht in Ordnung ist. Nun lachte aber auch sie wieder über den weiten blauen Himmel.

Und es stimmte tatsächlich. In letzter Zeit hatte sich Johannes schon doll gebessert. Hin und wieder gab es noch einen kleinen Ausrutscher, aber er hatte sich gebessert. Jawohl! So sollte es auch bleiben. Und, sind wir doch mal ehrlich: wie oft vergessen die Erwachsenen etwas oder halten ihre Versprechen nicht oder nur teilweise ein. Johannes konnte davon ein Lied singen. Klar, es gab oft auch wichtige Gründe dafür, dass die Erwachsenen so waren, wie sie waren. Aber das verstehe einer, wenn er erst sieben oder acht Jahre alt ist.

Wenn man alles so rundum betrachtete, konnten Mama und Papa eigentlich ganz zufrieden mit ihm sein. Und sie waren es auch. Auf vieles, was er getan und erreicht hatte, waren sie sogar sehr stolz. Und auch Johannes konnte sich über die beiden nicht beklagen. Er war also nudeldick mit sich und der Welt zufrieden. Und das sah man ihm auch an.

"Die Sonne meint es heute aber verdammt gut", dachte Johannes.

Er saß mit seinen Eltern im Auto und war unterwegs. Natürlich ging es wieder mal nur ganz langsam vorwärts. Stau und wieder Stau. Es war Freitagnachmittag, die Leute hat

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen