text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Als ich dich suchte von Oliver, Lauren (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 01.02.2017
  • Verlag: Carlsen
eBook (ePUB)
13,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Als ich dich suchte

Die beiden Schwestern Nick und Dara sind grundverschieden und doch unzertrennlich. Bis Dara Nicks besten Freund Parker küsst. Bis zu dem Autounfall, bei dem Dara im Gesicht verletzt wird. Seitdem sprechen die Schwestern nicht mehr miteinander. Als Dara an ihrem Geburtstag spurlos verschwindet, glaubt Nick zuerst an einen dummen Scherz. Doch Dara ist schon das zweite Mädchen, das in der Gegend verschwunden ist. Nick spürt, dass ihre Schwester in großer Gefahr ist und dass sie sie finden muss - bevor es zu spät ist. Schon als Kind hat Lauren Oliver leidenschaftlich gern Bücher gelesen und dann Fortsetzungen dazu geschrieben. Irgendwann wurden daraus ihre eigenen Geschichten. Sie hat Philosophie und Literatur studiert und kurz bei einem Verlag in New York gearbeitet. Lauren Oliver lebt in Brooklyn.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 368
    Erscheinungsdatum: 01.02.2017
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783646927948
    Verlag: Carlsen
    Größe: 4582 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Als ich dich suchte

VORHER

27. März

NICK

"Spielen wir was?"

Das sind die drei Worte, die ich im Laufe meines Lebens am häufigsten gehört habe. Spielen wir was? Als die vierjährige Dara mit ausgebreiteten Armen durch die Fliegengittertür stürmt und ins Grün unseres Vorgartens fliegt, ohne meine Antwort abzuwarten. Spielen wir was? Als die sechsjährige Dara mitten in der Nacht in mein Bett kriecht, die Augen weit aufgerissen und vom Mondlicht angestrahlt, den Geruch nach Erdbeershampoo im feuchten Haar. Spielen wir was? Die achtjährige Dara, die mit ihrer Fahrradklingel klingelt; die zehnjährige Dara, die Karten auf der feuchten Swimmingpool-Umrandung austeilt; die zwölfjährige Dara, die eine leere Limoflasche auf dem Boden kreisen lässt.

Auch die sechzehnjährige Dara wartet meine Antwort nicht ab. "Rutsch rüber." Sie stößt ihre beste Freundin Ariana mit dem Knie gegen den Oberschenkel. "Meine Schwester will mitspielen."

"Es ist kein Platz", sagt Ariana und kreischt auf, als sich Dara gegen sie lehnt. "Tut mir leid, Nick." Sie sitzen dicht gedrängt mit einem halben Dutzend anderer Leute in einer ungenutzten Pferdebox der Scheune von Arianas Eltern. Es riecht nach Sägemehl und ganz schwach nach Mist. Auf dem festgestampften Boden steht eine halb leere Wodkaflasche neben ein paar Sixpacks Bier und einem kleinen Haufen bunt zusammengewürfelter Kleidungsstücke: ein Schal, zwei verschiedene Fausthandschuhe, eine dicke Jacke und Daras enges rosa Sweatshirt, auf dem mit Strasssteinen Queen B tch steht. Es wirkt alles wie ein seltsames rituelles Opfer für die Götter des Strippoker.

"Schon okay", sage ich schnell. "Ich muss nicht mitspielen. Ich wollte sowieso nur kurz Hallo sagen."

Dara verzieht das Gesicht. "Du bist doch gerade erst gekommen."

Ariana knallt ihre Karten offen auf den Boden. "Drilling mit Königen." Sie reißt eine Bierdose auf und Schaum sprudelt an ihren Fingerknöcheln hervor. "Matt, zieh dein T-Shirt aus."

Matt ist ein dünner Junge mit einer etwas zu großen Nase und dem trüben Blick eines schon ziemlich Betrunkenen. Nachdem er nichts weiter anhat als ein T-Shirt - es ist schwarz, mit einem geheimnisvollen einäugigen Biber vorne drauf -, kann ich nur vermuten, dass die dicke Jacke ihm gehört. "Mir ist kalt", sagt er wimmernd.

"Entweder dein T-Shirt oder deine Hose. Das kannst du dir aussuchen."

Matt seufzt und schält sich aus seinem T-Shirt, wobei ein schmaler, mit Akne übersäter Rücken zum Vorschein kommt.

"Wo ist Parker?", frage ich bemüht beiläufig. Anschließend ärgere ich mich, dass ich mich überhaupt bemühen muss. Aber seit Dara angefangen hat ... was auch immer sie mit ihm macht, ist es unmöglich für mich, über meinen ehemals besten Freund zu sprechen, ohne das Gefühl zu haben, mir würde eine Christbaumkugel im Hals stecken.

Dara erstarrt beim Kartenverteilen. Aber nur einen kurzen Augenblick. Sie wirft Ariana eine letzte Karte hin und nimmt dann ihre eigenen auf. "Keine Ahnung."

"Ich habe ihm eine Nachricht geschickt", sage ich. "Er hat mir gesagt, er würde kommen."

"Ja, na ja, vielleicht ist er schon wieder weg." Dara wirft mir einen flüchtigen Blick aus ihren dunklen Augen zu und die Botschaft ist deutlich: Lass es gut sein. Wahrscheinlich haben sie sich wieder gestritten. Oder vielleicht haben sie sich auch nicht gestritten und genau das ist das Problem. Vielleicht weigert er sich mitzuspielen.

"Dara hat einen neuen Freund ", sagt Ariana in einem Singsang und Dara stößt ihr den Ellbogen in die Seite. "Na ja, stimmt doch, oder? Einen heimlichen Freund."

"Halt die Klappe", entgegnet Dara in scharfem Ton. Ich weiß nicht genau, ob sie wirklich sauer ist oder nur so tut.

Ari zieht einen gespielten Schmollmund. "Kenn ich ihn? Sag mir nur, ob ich ihn kenne."

"

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen