text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Coldest Frost Mythos Academy Colorado 3 von Estep, Jennifer (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 02.09.2019
  • Verlag: Piper Verlag
eBook (ePUB)
14,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Coldest Frost

Das Team Midgard um die Spartanerin Rory Forseti und ihre Freunde Zoe, Ian und Mateo weiß, dass die Schnitter des Chaos versuchen, mächtige mythologische Artefakte zu stehlen. Seit Covington, der böse Anführer der Schnitter, mehrfach versucht hat, Rory mithilfe von dunklen Artefakten in einen Schnitter zu verwandeln, setzt Team Midgard alles daran, gefährliche Artefakte vor den Schnittern zu schützen. Doch während einer Trainingsmission werden Ian, Zoe und Mateo mit dem gefährlichen Gift der Roten Narzisse infiziert. Dadurch gelingt es Covington, Rorys Freunde seinem Willen zu unterwerfen und sie zu seinen gefügigen Gefolgsleuten zu machen. Wird Rory es schaffen, ihre Freunde zu retten und Covingtons finstere Pläne zu vereiteln? Jennifer Estep ist SPIEGEL-Bestsellerautorin und lebt in Tennessee. Sie schloss ihr Studium mit einem Bachelor in Englischer Literatur und Journalismus und einem Master in Professional Communications ab. Bei Piper erscheinen ihre Young-Adult-Serien um die "Mythos Academy", "Mythos Academy Colorado" und "Black Blade" sowie die Urban-Fantasy-Reihen "Elemental Assassin" und "Bigtime".

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 384
    Erscheinungsdatum: 02.09.2019
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783492994163
    Verlag: Piper Verlag
    Originaltitel: Coldest Frost
    Größe: 4342 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Coldest Frost

1

"Das wird ein Kinderspiel." Munter sprach mein Freund Mateo Solis diese schrecklichen Worte aus. Ich sah erst ihn, dann Zoe Wayland und Ian Hunter an.

Zoe schüttelte den Kopf, Ian stöhnte und ich seufzte, weil ich ganz ihrer Meinung war.

"Was?", fragte Mateo. "Was ist?"

Zoe warf die Hände in die Luft. Hellblaue Magiefunken schossen ihr aus den Fingerspitzen und erloschen wieder. Walküren gaben immer Magie ab, wenn sie sich aufregten oder ihre Gefühle überkochten.

"Da fragst du noch?", sagte sie. "So etwas zu sagen bringt Pech."

"Ja, Alter", bestätigte Ian. "Sag niemals - niemals -, dass etwas ein Kinderspiel wird. Denn dann geht es garantiert schief."

"Restlos schief", stimmte ich zu.

Mateo sah uns alle drei nacheinander an. "Ich wusste gar nicht, dass ihr so abergläubisch seid."

"Ähm, hallo, wir sind an der Mythos Academy", erklärte Zoe. "Wir haben es ständig mit mythologischen Monstern, gruseligen Artefakten und mordlustigen Schnittern zu tun. Aberglauben ist unser Spezialgebiet. Und nach all dem Mist, den wir in den letzten Monaten erlebt haben, wären wir einfach dumm, wenn wir nicht abergläubisch wären."

"Total", bestätigte Ian.

"Absolut", stimmte ich zu.

Mateo rollte angesichts unserer düster-pessimistischen Einstellung nur mit den Augen. "Von mir aus. Aber jetzt haben wir erst einmal eine Mission, also lasst mich meine Arbeit machen."

Er wartete auch keine weitere Wortmeldung von uns ab, sondern klappte umstandslos seinen Laptop auf. Das sanfte weiße Leuchten des Bildschirms betonte seine dunkelbraunen Haare und Augen und ließ seine Haut wie polierte Bronze schimmern. Mateo ließ die Knöchel knacken und streckte beide Arme aus wie ein Läufer, der sich auf ein Rennen vorbereitete. Dann beugte er sich über den Laptop und begann zu tippen. Seine Finger flogen nur so über die Tasten - dank seiner erstaunlichen Römerschnelligkeit fast zu schnell, um ihnen zu folgen.

Mateo, Zoe, Ian und ich gehörten zum Team Midgard, einer streng geheimen Gruppe, die versuchte, die bösen Schnitter des Chaos daran zu hindern, die Herrschaft über die mythologische Welt zu übernehmen. Für heute Nacht hatte Hiro Takeda, der erwachsene Anführer von Team Midgard, uns beauftragt, in ein Gebäude einzubrechen. Dort sollten wir über ein mythologisches Artefakt wachen, das Covington, der Anführer der Schnitter, vielleicht zu stehlen beabsichtigte.

Mateo saß im Schneidersitz auf dem Boden, den Laptop auf den Knien, und Zoe, Ian und ich hockten um ihn herum. Wir hatten uns im Schatten einiger dichter Büsche niedergelassen, die auch den böigen Wind abhielten. Es war kurz nach zehn Uhr an einem wirklich kalten Novemberabend. Raureif hatte bereits das Gras und die Sträucher überzogen und verlieh den immergrünen Blättern einen silbrigen Glanz.

Mateo trug seine üblichen Sachen: dunkelblaues, langärmliges Shirt mit der Aufschrift Bigtime Barracudas , Jacke, Kakihose und blaue Laufschuhe. Zoe, Ian und ich waren hingegen ganz in Schwarz gekleidet, von den Shirts und Jacken bis hin zu den Jeans und Stiefeln. Wir drei sahen aus wie Fassadenkletterer aus einem Gangsterfilm. Und in gewisser Weise waren wir das an diesem Abend auch.

"Und ... fertig!" Mateo drückte eine letzte Taste und blickte dann von seinem Bildschirm auf. "Ich habe die Alarmanlage des Gebäudes gehackt und die Übertragung der Überwachungskameras auf Endlosschleife gestellt. Jetzt sieht jeder, der auf die Bilder schaut, nur Bücher, Artefakte und Möbel statt euch, wie ihr dort herumschleicht. Ich kann auch keine Wachleute oder Schnitter entdecken, weder außerhalb noch innerhalb des Gebäudes."

Ich nickte ihm zu und sah dann Zoe und Ian an. "Seid ihr bereit?"

Sie nickten ebenfalls.

"Dann los", sagte ich.

Mateo blieb in unserem Versteck zurück, um die Alarmanlage und die Bilder der Sicherheitskameras

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen