text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Die drei !!!, Nacht der Elfen (drei Ausrufezeichen) von Sol, Mira (eBook)

  • Verlag: Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co. KG
eBook (ePUB)
8,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Die drei !!!, Nacht der Elfen (drei Ausrufezeichen)

Kim, Franzi und Marie sind 'Die drei !!!'. Mutig und clever ermitteln die drei Freundinnen und sind jedem Fall gewachsen. Bei einem Nähkurs wollen Kim, Franzi und Marie alte Teile aus ihrem Kleiderschrank upcyclen und lernen dabei Joana und Tim kennen, die Kostüme für ein Fantasy-Fest in der Stadt nähen wollen. Die drei !!! sind sofort Feuer und Flamme und wollen die beiden als Elfen verkleidet begleiten. Auf dem Fest jedoch wird die Showgruppe von Tim und Joana sabotiert und dann verschwinden die beiden sogar! Die drei !!! beginnen zu ermitteln und merken schnell, dass bei diesem Kostümfest nicht alles so ist, wie es zunächst scheint ... Mit coolen und leicht umsetzbaren DIY-Anleitungen für Kleidung und Accessoires nach jedem Kapitel! Aus alten Teilen können neue, aufregende Stücke designt und ohne viel Aufwand der Kleiderschrank aufpeppt werden.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 184
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783440157114
    Verlag: Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co. KG
    Größe: 12075 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Die drei !!!, Nacht der Elfen (drei Ausrufezeichen)

Nähparty mit Drachen

"Pass auf!", rief Franzi. "Hinter dir!"

Marie zuckte zusammen. Sie spürte einen Luftzug im Nacken und wirbelte herum. Im nächsten Moment erklang ein spitzer Schrei, dann flog ein dunkler Schatten auf sie zu. Geistesgegenwärtig sprang Marie zur Seite.

Die Gestalt rauschte nur wenige Zentimeter entfernt vorbei. Für Sekundenbruchteile sah Marie in ein schmales Gesicht. Hellgrüne Augen blickten sie erschrocken an, rotblondes Haar flatterte vorbei.

Ein dumpfer Schmerz durchfuhr Marie, als sie mit der Schulter gegen den Rahmen der Eingangstür stieß. Der große Sack, den Marie gerade mit Kim und Franzi ins Jugendzentrum schleppte, rutschte ihr aus den Händen. Mit einem dumpfen Klatschen schlug er auf dem Boden auf. Der Schwung des Aufpralls riss ihren Freundinnen beinahe das andere Ende des Sacks weg. Franzi geriet ins Straucheln, fing sich aber schnell wieder. "He!", rief sie aufgebracht.

Die Gestalt stolperte an ihnen vorbei. Weiter unten konnte sie ihren Schwung mit Mühe am Treppengeländer abbremsen. Marie sah, dass es ein vielleicht fünfzehnjähriges Mädchen war. Es stammelte: "S...sorry!", und hob eine Hand. "Ich hab euch überhaupt nicht gesehen! Alles okay bei dir?"

Marie winkte ab. "Nichts passiert." Sie rieb sich die Schulter. "Das gibt bloß einen blauen Fleck."

"Es tut mir leid!" Das Mädchen zupfte nervös an seinen Armbändchen. "Echt! Entschuldige bitte, aber ich hab's eilig." Es stieß sich vom Geländer ab, sprang die letzten Stufen hinab und lief über den angrenzenden Spielplatz davon.

Franzi schüttelte den Kopf und sah Marie an. "Alles klar bei dir?"

"Ja!", antwortete Marie. Sie hob den Sack auf. "Ich habe schon schlimmere Bodychecks erlebt."

Kim grinste. "Eine Detektivin bringt eben nichts so schnell aus dem Takt."

"Genau", rief Marie. "Und jetzt rein mit dem Zeug."

Franzi nickte, schob den Sack mit dem Knie weiter hoch und fasste nach. "Übrigens", begann sie, während sie ihre Last durch den Eingang des Jugendzentrums bugsierten, "wir brauchen bald mal wieder einen neuen Fall! Der letzte ist mindestens zwei Monate her." Sie grinste Kim und Marie an. "Wir kommen noch ganz aus der Übung!"

Marie nickte. "Es wird echt mal wieder Zeit."

"Allerdings", stimmte Kim ihr zu.

Marie überlegte: Wie viele Verbrechen hatten sie mit ihrem Detektivclub Die drei !!! schon aufgeklärt? Sie kam so schnell nicht auf die genaue Anzahl, aber es waren bestimmt weit über sechzig! Über sechzig Mal hatte sie jetzt schon mit ihren Freundinnen und Detektivkolleginnen gefährliche und spannende Ermittlungen geführt und dabei jeden einzelnen Täter dingfest gemacht. Das war wirklich der Wahnsinn!

"Hallo, SOS", war plötzlich Franzis Stimme zu hören. "Welt an Verliebte: Können wir hier mal durch?"

Marie sah verwirrt nach vorn - und musste sofort lächeln. Vor ihnen standen ein Mädchen und ein Junge mitten im Weg und küssten sich innig. Die beiden waren vielleicht 15 oder 16 Jahre alt.

"Wie süß", flüsterte Kim. "Die kriegen ja gar nichts mit!" Sie sah Franzi fragend an. "Wir gehen einfach außen herum, oder?"

Im dem Moment öffnete das Mädchen die Augen und blinzelte Kim überrascht an. Es trat einen Schritt zurück und klopfte seinem Freund sanft auf die Schulter. "Da will jemand durch!"

Der Junge schüttelte den Kopf. "Nirgendwo hat man seine Ruhe!", sagte er gespielt vorwurfsvoll. Er nahm die Hand seiner Freundin und sah die drei !!! belustigt an. "Was schleppt ihr da eigentlich durch die Gegend? Das sieht ja aus wie ein Sack mit einer Leiche drin."

"Sehr witzig", antwortete Marie trocken. "Darin sind Stoffreste!"

"Für die Nähparty heute Nachmittag", ergänzte Kim.

"Echt?", rief das Mädchen. "Cool! Wir sind auch angemeldet!"

Der Junge strubbelte sich durch seine kurzen, rotbraunen Haare. "Aber was wollt ihr denn mit so viel Material?" Er ti

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen