text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Die drei ??? Brainwash (drei Fragezeichen)

  • Erscheinungsdatum: 14.07.2016
  • Verlag: Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co. KG
eBook (ePUB)
5,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Die drei ??? Brainwash (drei Fragezeichen)

Brain Wash - Gefangene Gedanken: Verschollen, gefunden, endlich veröffentlicht: Eine Geschichte aus dem Jahr 1989 von dem amerikanischen Die drei ???-Autor Peter Lerangis. Jetzt in deutscher Übersetzung! Als in einer Woche gleich zwei Bekannte der drei ??? verschwinden, vermuten die Jungen, dass die Sekte SynRea dahinter stecken könnte. Um die Vermissten zurückzuholen, fliegen die drei Detektive nach New York und treten in einer Undercoveraktion der Sekte bei. Schon bald stellt sich heraus, dass die vermissten Jugendlichen tatsächlich dort sind. Was jedoch als einfache Rückholaktion geplant war, entpuppt sich zunehmend als unlösbare Mission - denn die Mächte der SynRea-Gruppe scheinen auch von Justus, Peter und Bob Besitz zu ergreifen...

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 144
    Erscheinungsdatum: 14.07.2016
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783440150597
    Verlag: Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co. KG
    Größe: 1537 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Die drei ??? Brainwash (drei Fragezeichen)

Eine Show der Extraklasse

"Vorsicht!"

Der Schrei eines jungen Mannes hallte durch die Lagerhalle. Seine schulterlangen, roten Haare reflektierten das Scheinwerferlicht, während er einen Luftsprung machte. Einen Augenblick schien er fast zu schweben. Als er landete, verzog sich sein Gesicht zu einem Grinsen.

Ein metallisches 'Thrrronnng' schwirrte durch den Raum und ließ die Wände vibrieren.

Zwanzig Meter weiter sprang Bob Andrews auf. Er stieß eine Faust in die Luft, schloss die Augen und brüllte begeistert.

Für ihn war das eigentlich nichts Neues - die Aufregung, die erhitzten Gesichter, die Anspannung. Aber trotzdem war das hier anders! Diese Rockband war genial! Und bald schon würde sie das der ganzen Welt beweisen. Der Gitarrist ging in die Hocke und spielte ein Solo. Als sein Part zu Ende war, schrie Bob: "Yeah! Gut gemacht, Slide!" Er lief hinüber zu der provisorischen Bühne. Mit seinen blonden Haaren und den adretten Anziehsachen bildete er einen deutlichen Kontrast zu den verschwitzten, schwarz gekleideten Musikern. Rund um die Bühne kreischte eine begeisterte Gruppe von Jugendlichen. Der angestrengte Gesichtsausdruck des Gitarristen entspannte sich und der Anflug eines Lächelns trat auf seine Lippen - etwas eingebildet, etwas schüchtern und zu hundert Prozent cool!

Sofort stieß eines der Mädchen vor der Bühne einen Schrei aus. "Er ist so unglaublich süß!"

Der letzte Akkord klang aus. Jetzt riefen die Fans durcheinander.

"Spielt Kiss of Death !", brüllte einer.

" Take it, Then Brake it !", forderte ein anderer.

Als ein Mädchen bat: "Könnt ihr das hier signieren?", hielten auch schon ein Dutzend Fans ihre Musikkassetten in Richtung Bühne.

Die Bandmitglieder sahen sich an und lächelten. Slide ging auf die Knie und unterhielt sich mit einem blonden Jungen mit Brille. Neben ihnen verfolgten drei Mädchen voller Neugier das Gespräch.

Bob knirschte mit den Zähnen. So sollte eine Probe nicht ablaufen. Junk Food war eine großartige Band, aber sie waren nicht perfekt - noch nicht. Und 'perfekt' war genau das, was sie werden mussten, wenn sie Erfolg haben wollten. In solchen Momenten wünschte Bob, dass er das Sagen hätte. Immerhin hatte er bislang jede Bandprobe überwacht. Genau genommen war er jedoch nur eine Hilfskraft bei der Talentagentur Rock Plus . Und sein Chef, Sax Sandler, hatte nun einmal erlaubt, dass Fans zu den Proben kamen - angeblich, um die Band mental aufzubauen. Jetzt war Sax mitten in einer Sitzung und Bob musste ihn vertreten. Zudem war es der heißeste Tag des Sommers. Bob wischte sich über die Stirn und näherte sich der Bühne. "Na kommt, Jungs", rief er. "Es ist Donnerstag, schon vergessen? Wir spielen übermorgen Abend in Tahoe und es gibt bis dahin noch viel zu tun!"

Er hätte genauso gut zu einer Reihe von Büschen sprechen können. Keines der Bandmitglieder ließ den Blick von den Fans. Dabei kamen nach Tahoe sogar noch vier andere wichtige Städte - zum krönenden Abschluss New York! Bob hatte bereits eine ganze Woche nicht richtig geschlafen. Er atmete mühsam beherrscht aus. Für diese Jungs war es schwer, auf einen Siebzehnjährigen zu hören. Sie waren alle bereits in den Zwanzigern - und sie sorgten stets dafür, dass Bob das auch nicht vergaß. Alle außer Slide. Er war etwas vernünftiger als der Rest der Band. Bob ging hinüber zu Slide, der dem blonden Jungen gerade aufmerksam zuhörte. Bob erkannte den Fan. Er kam oft zu Auftritten von Junk Food .

"Entschuldige, ähm ... Bill, das ist dein Name, oder?", mischte sich Bob ein. "Ich muss mit Slide reden."

Slide sah einen Augenblick lang verwundert aus, dann lächelte er und antwortete: "Sein Name ist Ben. Ben Rademacher."

"Sorry", sagte Bob.

"Ja sicher!", erwiderte Ben. Bevor er ging, warf er Bob einen düsteren Blick zu.

"Wir sprechen später", rief Slide ihm hinterher.

"Vergiss nicht, was ic

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen