text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Lola Schwesterherz von Abedi, Isabel (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 14.12.2015
  • Verlag: Loewe Verlag
eBook (ePUB)
9,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Lola Schwesterherz

Kreischende Babys, schluchzende Mütter, hilflose Väter - alles kein Problem für Lala Lu, die bezaubernde und weltbeste Babyflüsterin. Fachmännisch liest sie die Gedanken der Babys, flüstert ihnen magische Wörter ins Ohr und bändigt so die größten Schreihälse. Zumindest nachts, wenn es dunkel ist. Auch tagsüber beschäftigt Lola die Frage, wie man wohl am besten mit Babys umgeht - schließlich muss sie sich auf die Geburt ihres Geschwisterchens vorbereiten. Doch während sie zu Hause die Große wird, ist sie in ihrer neuen Schule wieder eine der Kleinen. Ein Glück, dass sie Sally kennenlernt. Denn Sally gehört in der Schule zu den Älteren - und wird für Lola das große Vorbild. Immerhin verbindet die beiden nicht nur die gemeinsame Tanz-AG, sondern Sally darf auch schon Babysitten. Damit verhilft sie Lola zu ihren ersten Übungsstunden im Umgang mit Babygeschwistern und ist auch für sie da, als Lola ihren ersten echten Liebeskummer hat. Doch dann wird plötzlich Sally in Probleme verstrickt ... und nun liegt es an Lola, echte Größe zu zeigen. Die warmherzig und humorvoll erzählte Spiegel-Bestseller-Reihe der renommierten Autorin Isabel Abedi um das beliebte Mädchen Lola, ihre Familie und ihre Freunde. Isabel Abedi wurde 1967 in München geboren und ist in Düsseldorf aufgewachsen. Nach ihrem Abitur verbrachte sie ein Jahr in Los Angeles als Aupairmädchen und Praktikantin in einer Filmproduktion und ließ sich anschließend in Hamburg zur Werbetexterin ausbilden. In diesem Beruf hat sie dreizehn Jahre lang gearbeitet. Abends am eigenen Schreibtisch schrieb sie Geschichten für Kinder und träumte davon, eines Tages davon leben zu können. Dieser Traum hat sich erfüllt. Inzwischen ist Isabel Abedi Kinderbuchautorin aus Leidenschaft. Ihre Bücher, mit denen sie in verschiedenen Verlagen vertreten ist, wurden zum Teil bereits in mehrere Sprachen übersetzt und mit Preisen ausgezeichnet. Isabel Abedi lebt heute mit ihrem Mann und zwei Töchtern in Hamburg - und genau wie bei LOLA kommt auch in ihrer Familie der 'Papai' aus Brasilien!

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 328
    Erscheinungsdatum: 14.12.2015
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783732004133
    Verlag: Loewe Verlag
    Serie: Lola 7
    Größe: 4370 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Lola Schwesterherz

1.

ANGSTHASEN, EIN KLEINER FUSSBALL UND DIE ZWEITE HALBZEIT

Am Anfang war der Schrei.

Er tönte durch die stille Nacht und wurde zu einem Ge schrei, das nicht mehr aufhörte. So ging es drei Nächte und drei Tage lang, bis alle Hamburger senkrecht im Bett standen und zum allmächtigen Gott im Himmel beteten, dass es endlich wieder still werden möge. Aber der allmächtige Gott erhörte sie nicht.

Also nahm ich die Sache in die Hand.

Das Geschrei kam aus einem Haus in der Osterstraße 8. Von den Nachbarn erfuhr ich, dass dort ein frisch verheiratetes Ehepaar namens Ruckdäscher lebte. Vor drei Nächten waren die beiden mit ihrem neugeborenen Baby nach Hause gekommen. Seitdem schrie es. Ärzte, Hebammen und Wunderheiler waren schon da gewesen, aber niemand hatte helfen können. Am frühen Nachmittag war Herr Ruckdäscher mit geplatztem Trommelfell ins Krankenhaus eingeliefert worden und jetzt reagierte niemand mehr auf die Klingel. Ich brach die Tür auf. Frau Ruckdäscher hockte wimmernd hinter dem Sofa. Sie war bleich vor Erschöpfung und die Haare standen ihr wild vom Kopf ab.

Das Baby lag in einer Wiege. Es war ein Junge und sein Gesicht war vom Schreien lilablau. Über seinem Kopf baumelte ein Mobile aus lauter kleinen Häschen. Die Bettwäsche war auch mit Häschen bedruckt, ebenso der Schlafanzug. Das Babymützchen war aus weißem Plüsch mit hellblauen Hasenohren. Das Kinderzimmer hatte eine Häschentapete. Auf dem Wohnzimmertisch lag das Bilderbuch Hüpf, hüpf, Hopsi Häschen und auf dem Fußboden der ganzen Wohnung lagen Stofftierhasen.

Als das Baby Luft zum Weiterschreien holte, hauchte Frau Ruckdäscher mit letzter Kraft: "Ich kann nicht mehr."

"Deshalb bin ich ja da", sagte ich. Ich hob das kreischende Baby aus der Wiege und sah ihm tief in die Augen. Nach ein paar Sekunden nickte ich wissend und flüsterte ihm etwas ins Ohr. Dann hielt ich dem Baby schützend die Hand vor die Augen und dann war erst mal Ruhe.

"Die Sache ist die", sagte ich zu Frau Ruckdäscher, "Ihr Sohn hat eine Hasenphobie."

"Eine ... was?" Frau Ruckdäscher starrte erst mich an, dann die ganzen Hasen und dann ihren Sohn.

"Eine Phobie ist eine sehr, sehr große Angst", klärte ich sie auf. "Man kann sie vor allem Möglichen haben und Ihr Sohn hat sie eben vor Hasen."

"Ja, aber ... woher weißt du das?", stammelte Frau Ruckdäscher.

"Ich kann es lesen", erwiderte ich. "In den Gedanken Ihres Sohnes. Diese Wohnung ist für ihn die reinste Geisterbahn."

Frau Ruckdäscher glotzte mich an. Was soll ich sagen? Es ist die Wahrheit. Ich brauche einem Baby nur in die Augen zu sehen und zack , weiß ich, was Sache ist. Ich erkenne sogar den Namen und das Sternzeichen des Babys - und kann ihm jeden Wunsch von den Augen ablesen. Das Baby Ruckdäscher hieß mit Vornamen Jan-Ole. Sein Sternzeichen war Jungfrau und sein Aszendent war Fisch. Und was Jan-Oles Wünsche betraf, konnte ich seine Mutter ebenfalls aufklären: "Wenn Sie wollen, dass sich Ihr Sohn zu Hause wohlfühlt, besorgen Sie Würmer!"

Frau Ruckdäscher schnappte nach Luft. "Mein Sohn ... will Würmer ?"

"Yep", sagte ich. "Plüschwürmer, Gummiwürmer, Holzwürmer ... ganz egal. Und zu Ostern bestellen Sie am besten den Osterwurm. Aber als Erstes schaffen Sie diese Angsthasen aus dem Haus, kapito?"

Frau Ruckdäscher nickte. Dann fiel sie vor mir auf die Knie. Zum Abschied flüsterte ich Jan-Ole noch etwas ins Ohr und damit war der Fall erledigt. Jan-Ole bekam eine Kuschelwurmsammlung, eine Würmertapete und einen Schaukelwurm aus Holz. Damit wurde er das stillvergnügteste Baby in Hamburg. Natürlich machte die Geschichte Schlagzeilen und seitdem ist es mal wieder so weit: Ich bin berühmt.

Man nennt mich Lala Lu, die Babyflüsterin, und mittlerweile kann ich mich vor lauter Aufträgen kaum retten. Ich habe mir ein Babyfon mit Satellitenempfang anfertig

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen