text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Nichts als Schatten Legenden der Schattenjäger-Akademie (4) von Brennan, Sarah Rees (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 01.07.2015
  • Verlag: Arena Verlag
eBook (ePUB)
2,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Nichts als Schatten

Simon bekommt Einblicke in James Herondales Zeit an der Schattenjäger-Akademie. Denn es war für James alles andere als einfach, mit seinen dämonischen Kräften die Anerkennung der übrigen Schattenjäger zu gewinnen. Simon erfährt alles über die schwierige Schulzeit des Sohns von Will Herondale und Tessa Gray, der zur Hälfte Schattenjäger und zur Hälfte Hexenmeister war. Sarah Rees Brennan wuchs in irland direkt am Meer auf, wo sie in der Schule unterm Tisch lieber Bücher las, als dem Unterricht zu folgen. Nach Aufenthalten in New York und England kehrte sie zum Schreiben nach Irland zurück, das sie für eine gutes Basis für weitere Abenteuer hält.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 74
    Erscheinungsdatum: 01.07.2015
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783401805030
    Verlag: Arena Verlag
    Größe: 318 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Nichts als Schatten

Schattenjäger-Akademie, 2008

Die Nachmittagssonne strömte warm durch die schießschartenartigen Fenster des Klassenzimmers und ließ die grauen Steinmauern golden aufleuchten. Erschöpft von einem ausgiebigen Morgentraining mit Oberausbilder Scarsbury, versuchten die Schüler der Elitegruppe wie auch die "Plebs", der Geschichtsstunde von Catarina Loss zu folgen. Am Geschichtsunterricht nahmen beide Gruppen gemeinsam teil, denn die Schule wollte sicherstellen, dass wirklich alle Schüler von den Ruhmestaten der Schattenjäger erfuhren und den Willen entwickelten, diesen Taten nachzueifern. In dieser Stunde waren tatsächlich einmal alle gleich, überlegte Simon - zwar nicht vereint in ihrem brennenden Streben nach Ruhm, aber immerhin alle gleichermaßen zu Tode gelangweilt.

Zumindest so lange, bis Marisol eine Frage richtig beantwortete und Jon Cartwright ihr dafür von hinten gegen die Stuhllehne trat.

"Ganz toll", zischte Simon mit gesenktem Kopf. "Das ist mal richtig erwachsen. Herzlichen Glückwunsch, Jon. Jedes Mal, wenn ein 'dummer Irdischer' eine Frage falsch beantwortet, behauptest du, es läge daran, dass wir einfach nicht das geistige Niveau der Schattenjäger hätten. Und jedes Mal, wenn einer von uns eine Frage richtig beantwortet, gibt's einen Tritt. Ich kann deine Konsequenz nur bewundern."

George Lovelace lehnte sich auf seinem Stuhl zurück, grinste und lieferte Simon das nächste Stichwort: "Ich wüsste nicht, was daran konsequent sein sollte, Simon."

"Na ja, Jon benimmt sich konsequent wie ein Blödmann", erklärte Simon.

"Ich hätte noch ein paar andere Ausdrücke für ihn", sagte George. "Aber die meisten davon sind nichts für zarte Damenohren und der Rest ist auf Gälisch, was ihr bemitleidenswerten Fremden sowieso nicht versteht."

Jon funkelte sie wütend an - wahrscheinlich wütend darüber, dass ihre Stühle zu weit entfernt waren, um ihnen ebenfalls einen Tritt zu versetzen. "Sie sollte eben nicht reden, wenn sie nicht an der Reihe ist", zischte er.

"Wenn ihr Irdischen uns echten Schattenjägern mal zuhören würdet, könntet ihr vielleicht sogar was lernen", fügte Julie hinzu.

"Und wenn ihr Schattenjäger jemals gelernt hättet zuzuhören", erwiderte Sunil, ein irdischer Junge, dessen Zimmer sich auf demselben (schleimigen) Flur befand wie das von George und Simon, "wärt ihr vielleicht nicht so begriffsstutzig."

Die Lautstärke war deutlich gestiegen und Catarina wirkte ziemlich verärgert. Simon bedeutete Marisol und Jon, leise zu sein, doch beide ignorierten ihn. Simon kam sich vor wie an dem Tag, als Clary und er als Sechsjährige die Küche seiner Mutter in Brand gesteckt hatten, weil sie Rosinen machen wollten und dafür Weintrauben in den Toaster gesteckt hatten. Genau wie damals war er gleichzeitig verblüfft und entsetzt darüber, wie die Situation so schnell komplett aus dem Ruder laufen konnte.

Dann wurde ihm klar, dass dies ein neuer Erinnerungsfetzen sein musste. Beim Gedanken daran, wie Clary mit Traubenmatsch im roten Haar ausgesehen hatte, musste er grinsen, woraufhin um ihn herum die Auseinandersetzung eskalierte.

"Warte nur bis zum nächsten Training, dann erteile ich dir eine Lektion", zischte Jon wütend. "Ich kann dich ja mal zu einem Duell herausfordern - also pass bloß auf, was du sagst!"

"Keine schlechte Idee", wandte Marisol ein.

"Hey, hey, ganz langsam", sagte Beatriz. "Duelle unter Schülern sind eine schlechte Idee."

Daraufhin blickten alle Beteiligten voller Verachtung zu Beatriz, der Stimme der Vernunft.

Marisol rümpfte die Nase. "Ich meinte auch kein Duell, sondern einen Wettkampf. Wenn ihr Eliten uns im Wettkampf besiegen könnt, lassen wir euch im Unterricht eine Woche lang den Vortritt. Aber wenn wir euch besiegen, haltet ihr von da an den Mund."

"Also gut, Irdische - aber es wird dir noch leidtun, dass du jemals diesen Vorschlag gemacht

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen