text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Obsidian 0: Oblivion 2. Lichtflimmern (Onyx aus Daemons Sicht erzählt) Onyx aus Daemons Sicht erzählt von Armentrout, Jennifer L. (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 30.06.2017
  • Verlag: Carlsen Verlag GmbH
eBook (ePUB)
13,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Obsidian 0: Oblivion 2. Lichtflimmern (Onyx aus Daemons Sicht erzählt)

Daemon hat alle guten Vorsätze in den Wind geschlagen: Statt dafür zu sorgen, dass seine neue Nachbarin Katy sich von den Lux fernhält, kennt sie nun ihr Geheimnis. Statt sich selbst von ihr fernzuhalten, hat er sie geheilt und ist seitdem durch ein geheimnisvolles Band mit ihr verbunden. Statt auf seinen Verstand zu hören, folgt Daemon seinem Herzen - und beschwört damit neue Gefahren herauf. Denn seit ihrer Heilung verfügt Katy über ähnliche Kräfte wie die Lux. Kräfte, die sie genauso wenig kontrollieren kann wie ihre Gefühle für Daemon ... Die epische Liebesgeschichte von "Onyx. Schattenschimmer" - erzählt aus Daemons Sicht! Alle Bände der Oblivion-Serie: Oblivion 1: Lichtflüstern (Obsidian aus Daemons Sicht erzählt) Oblivion 2: Lichtflimmern (Onyx aus Daemons Sicht erzählt) Oblivion 3: Lichtflackern (Opal aus Daemons Sicht erzählt) Alle Bände der dazugehörigen Bestsellerserie: Obsidian. Schattendunkel Onyx. Schattenschimmer Opal. Schattenglanz Origin. Schattenfunke Opposition. Schattenblitz Die Obsidian-Serie ist abgeschlossen. Gerade erschienen: "Revenge. Sternensturm", der erste Band einer neuen Spin-off-Serie! Jennifer L. Armentrout lebt mit ihrem Mann und ihren Hunden in West Virginia. Schon im Matheunterricht schrieb sie Kurzgeschichten, was ihre miserablen Zensuren erklärt. Wenn sie heute nicht gerade mit Schreiben beschäftigt ist, schaut sie sich am liebsten Zombie-Filme an. Mit ihren romantischen Geschichten stürmt sie in den USA – und in Deutschland – immer wieder die Bestsellerlisten.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 368
    Erscheinungsdatum: 30.06.2017
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783646928709
    Verlag: Carlsen Verlag GmbH
    Serie: Obsidian 0.2
    Originaltitel: Oblivion. A Lux Novel
    Größe: 2693 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Obsidian 0: Oblivion 2. Lichtflimmern (Onyx aus Daemons Sicht erzählt)

Kapitel 1

Kat beachtete mich nicht.

Was mich nicht wirklich überraschte. In der Schule hatte sie es auch nicht getan. Als wenn sie nach dem Homecoming-Ball nicht fast gestorben wäre und ich sie gerettet hätte. Als könnte sie so tun, als wäre alles normal, wenn sie nur fest genug daran glaubte. Als könnte sie alles leugnen.

Mich leugnen.

Das würde so schnell nicht passieren und es lag nicht daran, dass Kat glühte wie eine überdimensionierte Straßenlaterne. Es lag daran, dass ich die Schnauze gestrichen voll davon hatte, mir alles erkämpfen zu müssen, was ich wollte. Dass mir dieses Verbotene-Frucht-Geschwafel gewaltig auf den Sack ging. Ich war nicht länger bereit zu akzeptieren, nicht haben zu können, was ich haben wollte, nur weil ich war, wer ich eben war - und wer Kat war. Verdammt, ich wusste, dass es nicht leicht werden würde. Was war schon leicht im Leben? Doch das änderte nichts an meinen Gefühlen.

Daran, dass ich sie wollte.

Und ich wusste, dass mich Kat in ihrem tiefsten Inneren trotz Wut und Abwehr genauso wollte. Ich musste es nur beweisen. Im Moment würde ich sie mir allerdings am liebsten über die Schulter werfen, nach Hause tragen und in irgendeinem verdammten Zimmer einsperren.

Kat lenkte ihren Toyota Camry in eine Parklücke vor dem Postamt und ich stellte mich mit meinem Wagen in entgegengesetzter Richtung neben sie. Dann ließ ich das Fenster hinunter und warf ihr einen strafenden Blick zu. "Welcher Teil von direkt nach Hause fahren war denn so schwer verständlich? Ich habe das Gefühl, dass wir dieses Gespräch nicht zum ersten Mal führen."

Bockig erwiderte sie meinen Blick. "Vielleicht sind hier Bücher für mich angekommen."

Ich seufzte. "Vielleicht sind hier Arum, die sich dich nur zu gern einverleiben würden."

So leicht ließ sich Kat nicht überzeugen, zumal ich quasi den ganzen Staat durchkämmt hatte, ohne auch nur einen einzigen Arum zu finden. "Du bist ja da, es ist also kein Problem."

"Ja, aber ich versuche proaktiv mit der Sache umzugehen, anstatt zu reagieren." Als sie die Augen verdrehte, öffnete ich die Fahrertür. "Du bist echt anstrengend", sagte ich zu ihr.

Sie hob den Mittelfinger und fuhr sich damit über die Wange.

Ich hob eine Augenbraue und verzog den Mund unwillkürlich zu einem Grinsen. "Wie freundlich, Kätzchen."

Lächelnd drehte sie sich um und entfernte sich schwingenden Schrittes über den Parkplatz. In ihrer verwaschenen Jeans, die ihre Kurven noch betonte, war das ein netter Anblick, weshalb ich mich auch nicht beschwerte.

Bis sie mit Anlauf in eine ozeangroße Pfütze sprang.

Schlamm spritzte mir gegen die Beine. Mürrisch brummte ich: "Du bist wie eine Zweijährige."

Nachdem sie die Bordsteinkante hinaufgehüpft war, warf sie mir noch einen Blick über die Schulter zu und verschwand dann in dem niedrigen Gebäude. Während sie zu ihrem Postfach ging, blieb ich am Eingang stehen und wartete auf sie.

"Juhu!", kreischte Kat und ihr Gesicht leuchtete wie die Lichtspur, die sie umgab, als sie in das Fach hineingriff und mehrere gelbe Päckchen hervorzog. Sie drückte sie an sich wie ein Baby.

Süß. Nerdig, aber süß.

Nachdem sie das Fach mit dem Ellbogen zugestoßen und mit einem kleinen Schlüssel abgeschlossen hatte, sah sie zu mir. Einen Moment lang blieben unsere Blicke aneinander haften. Ihre Wangen erröteten leicht und sie schaute schnell woanders hin.

Wortlos schob sie sich an mir vorbei, und da sie mich wohl nicht enttäuschen wollte, trat sie draußen gleich noch mal in die Pfütze.

Ich sprang zur Seite, doch es war zu spät. Vom Knie abwärts war mein linkes Bein klitschnass. "Na super."

Grinsend lief sie zu ihrem Wagen und öffnete die Tür hinter dem Fahrersitz. Schweigend folgte ich ihr und beobachtete, wie sie, ja, wie sie sich vorbeugte und die Päckchen hineinlegte. Plötzlich richtete sie sich auf un

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen