text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Solitaire Roman von Oseman, Alice (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 21.08.2015
  • Verlag: dtv Deutscher Taschenbuch Verlag
eBook (ePUB)
14,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Solitaire

"Der Fänger im Roggen

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 368
    Erscheinungsdatum: 21.08.2015
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783423428804
    Verlag: dtv Deutscher Taschenbuch Verlag
    Serie: dtv junior
    Originaltitel: Solitaire
    Größe: 941 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Solitaire

01

ICH KOMME IN den Oberstufenraum und weiß genau, dass die meisten Leute hier so gut wie tot sind. Ich auch. Es heißt, dass es normal ist, nach Weihnachten unter einer Depression zu leiden. Dass man damit rechnen muss, eine seltsame Taubheit in sich zu spüren nach der "schönsten Zeit des Jahres". Aber ich fühle mich jetzt auch nicht viel anders als an Heiligabend oder während der Weihnachtsfeiertage oder an jedem anderen Tag seit Beginn der Weihnachtsferien. Ich bin wieder in der Schule. Ein neues Jahr hat angefangen. Nichts wird passieren.

Ich stehe da. Becky und ich schauen uns an.

"Tori", sagt Becky, "du siehst aus, als würdest du dich am liebsten umbringen."

Sie und der Rest unserer Truppe hocken auf Drehstühlen an den Computertischen. Weil es der erste Schultag nach den Ferien ist, haben alle besonders viel Zeit und Mühe in Haare und Styling investiert. Ich fühle mich sofort fehl am Platz.

Ich lasse mich neben sie auf einen Stuhl fallen und nicke. "Das ist lustig, weil es wahr ist."

Sie schaut mich immer noch an, aber eigentlich schaut sie gar nicht richtig, und wir lachen, obwohl es nichts zu lachen gibt. Dann merkt Becky, dass ich zu nichts in der Stimmung bin, und lässt mich in Ruhe. Ich lehne mich zurück und falle in eine Art Wachkoma.

Ich heiße Victoria Spring. Vielleicht sollte ich gleich dazusagen, dass ich mir ständig über alle möglichen Sachen den Kopf zerbreche und mir Dinge vorstelle, die mich traurig machen. Ich schlafe gern und ich blogge gern. Und eines Tages werde ich sterben.

Rebecca Allen ist zurzeit wahrscheinlich meine einzige Freundin. Außerdem ist sie wahrscheinlich meine beste Freundin. Ob das eine etwas mit dem anderen zu tun hat, weiß ich noch nicht. Jedenfalls ist Becky Allen sehr hübsch und hat sehr lange lila Haare. Mir ist aufgefallen, dass man oft angeschaut wird, wenn man lila Haare hat. Wenn man lila Haare hat und hübsch ist, können die Leute oft gar nicht mehr aufhören, einen anzuschauen, mit dem Ergebnis, dass man in der ganzen Schule bekannt und unglaublich beliebt ist. Alle behaupten, einen zu kennen, obwohl sie ziemlich sicher noch kein einziges Wort mit einem gewechselt haben. Becky hat 2098 Facebook-Freunde.

Gerade unterhält sie sich mit Evelyn Foley, die auch zu unserer Truppe gehört. Evelyn gilt als "retro", weil sie immer so komische Frisuren hat und eine Halskette mit einem Dreiecksanhänger trägt.

"Grundsätzlich müsste man doch erst mal klären", sagt Evelyn, "ob zwischen Harry und Malfoy nicht eine sexuelle Anziehung besteht."

Ich weiß nicht, ob Becky Evelyn wirklich mag. Manchmal habe ich das Gefühl, die Leute tun bloß so, als würden sie sich mögen.

"Höchstens in Fan-Fiction", erwidert Becky. "Leb deine schmutzigen Fantasien bitte mit dir und deinem Blog aus."

Evelyn lacht. "Ich meine ja bloß. Immerhin hilft Malfoy Harry am Ende. Eigentlich ist er ein netter Kerl, oder? Warum also schikaniert er Harry sieben Jahre lang? Weil. Er. Ein. Verkappter. Schwuler. Ist." Sie klatscht bei jedem Wort in die Hände. Es macht ihre Argumentation nicht überzeugender. "Was sich neckt, das liebt sich, wie jeder weiß. Psychologisch ist der Fall glasklar."

"Erstens" , sagt Becky, "ist mir diese Fangirl-Vorstellung, dass Draco Malfoy so was wie eine wunderschöne gequälte Seele ist, die nach Verständnis und Erlösung sucht, total zuwider . Und zweitens gibt es nur ein Liebespaar, das nicht im Kanon vorkommt und es überhaupt wert ist, diskutiert zu werden, und das sind Snily."

"Snily?"

"Snape und Lily."

Evelyn scheint sich persönlich angegriffen zu fühlen. "Das glaube ich jetzt nicht. Du bist gegen Drarry, unterstützt aber Snape und Lily." Sie schüttelt fassungslos den Kopf. "Ich meine, wo es doch total offensichtlich ist, dass Lily auf jemanden stand, der supersexy und superwitzig war, nämlich Jame

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen