text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Intervallfasten mit dem Thermomix® Die besten Rezepte für alle Arten des Kurzzeitfastens: 5:2, 16:8, 1-Tages-Diät und viele mehr von Muliar, Doris (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 27.12.2018
  • Verlag: riva Verlag
eBook (ePUB)
11,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Intervallfasten mit dem Thermomix®

Viele Menschen möchten abnehmen, haben aber keine Zeit für komplizierte Diäten. Das Konzept des intermittierenden Fastens ist laut neuester Wissenschaft sehr wirkungsvoll und gesund und ganz einfach umzusetzen: Je nach Modell wählt man zwischen täglichen Essenspausen oder ganzen Fastentagen. Bei der 5:2-Diät beispielsweise isst man an 5 Tagen in der Woche, was man will - an den anderen 2 Tagen ist jeweils eine Mahlzeit mit 500-700 Kalorien vorgesehen, die wenig Kohlenhydrate und viel Protein enthält. Doris Muliar hat die Diät jetzt für den Thermomix® nutzbar gemacht. Ihr Kochbuch bietet 80 Rezepte für die Fastentage. Genaue Nährwertangaben machen das Abnehmen zum Kinderspiel. Alle Rezepte wurden mit dem Thermomix® TM5 entwickelt und getestet. Mehr Informationen finden Sie unter: thermomix-fans.de Doris Muliar, gebürtige Österreicherin, ist Journalistin für Hörfunk, Fernsehen und Verlage. Seit Mitte der 90er-Jahre schreibt sie Bücher mit dem Schwerpunkt gesunde Ernährung und entwickelt die Rezepte dafür. Im riva Verlag hat sie bereits an den beiden Bestsellern Low Carb (mit Dr. Nicolai Worm) und 2 Tage Diät sind genug: Das Rezeptbuch sowie Die Freetox-Diät (beide mit Dr. Dr. Michael Despeghel) mitgewirkt und ihre eigenen Bücher Abnehmen mit dem Thermomix®, Die Low-Carb-Diät für den Thermomix®, 100 gesunde Suppen aus dem Thermomix® und Wintergerichte aus dem Thermomix® sowie den Wochenkalender Saisonal kochen mit dem Thermomix® 2017 herausgebracht.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 160
    Erscheinungsdatum: 27.12.2018
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783745303148
    Verlag: riva Verlag
Weiterlesen weniger lesen

Intervallfasten mit dem Thermomix®

Die Intervall-Methoden

Wir stellen Ihnen hier die am häufigsten beschriebenen Methoden zum Intervallfasten vor. Unterscheiden kann man grundsätzlich zwischen Intervallfasten nach Stunden - das heißt, Sie wechseln Essenszeiten mit Fastenzeiten täglich in einem bestimmten, festgelegten Rhythmus ab. Oder Intervallfasten in ganzen Tagen - bei dieser Methode können Sie an fünf oder sechs Tagen der Woche normal essen, an zwei Tagen oder einem Tag gibt es nur eine Mahlzeit mit 500 bzw. 600 kcal. Für "Fastenprofis" kann die essensfreie Zeit mitunter auch auf mehr als 24 Stunden ausgedehnt werden, dies sollte aber unter ärztlicher Betreuung geschehen oder zumindest mit dem Arzt besprochen werden. Wenn Sie an Sonderformen des Fastens Interesse haben, finden Sie in Buchläden jede Menge Literatur etwa zu alternierendem Fasten, 24-Stunden-Fasten, Langzeitfasten oder Heilfasten.
12:12

Sie können während zwölf Stunden drei ganz normale Mahlzeiten zu sich nehmen. Dafür können Sie jedes der Rezepte aus diesem Buch wählen, Ihre gewohnten Rezepte verwenden oder auch auswärts essen. Allerdings sollten Sie ein klein wenig darauf achten, dass diese drei Mahlzeiten nicht allzu üppig ausfallen.

Dazwischen gibt es aber nichts, das Kalorien hat. Eigentlich entspricht diese Form des Intervallfastens der ganz normalen Ernährung noch bis in die 70er-Jahre des vorigen Jahrhunderts. Erst dann kamen "Fünf am Tag", Zwischenmahlzeiten und Snacking (fünf bis acht kleine Mahlzeiten!) auf. Das ist aber alles überflüssig, wenn Sie sich dreimal am Tag zu den Mahlzeiten satt essen. 12:12 ist das ideale Modell für den Einstieg, um sich zunächst einmal daran zu gewöhnen, zwischen den Mahlzeiten und nach dem Abendessen auf süßes oder salziges Naschwerk zu verzichten.

Ein Beispiel für einen Zeitplan: 8 Uhr Frühstück, zwischen 13 und 14 Uhr Mittagessen und um 19.30 bis etwa 20 Uhr Abendessen. Dann zwölf Stunden Pause (einen Großteil davon schlafen Sie). Dann geht es um 8 Uhr wieder los mit Frühstück. Klingt einfach? Ist es auch!

Wer ein paar Tage damit gut klargekommen ist, kann die Fastenzeit Tag für Tag um 30 Minuten oder eine Stunde verlängern, bis ein neuer Rhythmus erreicht ist. Also zum Beispiel später frühstücken oder abends etwas früher essen.
14:10

Hierbei werden schon 14 Stunden ohne Essen verbracht - idealerweise natürlich ein Großteil davon, während Sie schlafen. In den zehn Stunden Essenszeit können Sie immer noch drei Mahlzeiten unterbringen. Sie können das Frühstück weiter nach hinten verschieben und abends zur gewohnten Zeit essen. Manchem wird es vielleicht leichter fallen, schon um 18 Uhr die letzte Mahlzeit des Tages zu sich zu nehmen. Probieren Sie aus, was zu Ihnen passt und was Ihnen guttut. Gibt es Probleme, schalten Sie einfach noch einen oder mehrere 12:12-Tage dazwischen. Auch für diese Form des Intervallfastens sind alle Rezepte aus diesem Buch sowie Ihre Lieblingsrezepte geeignet.

3-Tage-Plan 12:12 und 14:10

7 Uhr Frühstück

13 Uhr Mittagessen

19 Uhr Abendessen

Beerenporridge mit Joghurt ( Seite 33 )

Gelbe Linsen mit Spinat ( Seite 76 )

Hähnchenbrust all'arrabiata ( Seite 114 )

Kiwi-Erdbeer-Bowl ( Seite 45 )

Buchweizensalat mit Roter Bete ( Seite 64 )

Gedünsteter Lachs mit Salatpesto ( Seite 90 )

Knuspermüsli ( Seite 38 )

Paprika-Bohnen-Eintopf ( Seite 78 )

Auberginencurry ( Seite 135 )
16:8

Schon sind wir bei der bekanntesten Form des Intervallfastens nach Stunden a

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen