text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Besitze mich, Rocker von Muschiol, Bärbel (eBook)

  • Verlag: Klarant
eBook (ePUB)
3,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Besitze mich, Rocker

Lena und Lina sind gerettet, doch zurück im Club der Hell Riders könnte die Gefühlswelt der Zwillinge nicht unterschiedlicher sein. Lina genießt mit Begeisterung und voll Vertrauen, dass Ice sie täglich an ihre Grenzen führt, endlich ein Mann, der mit ihrem Temperament umgehen kann. Stahlhart und samtweich, schmerzvoll und sinnlich, sie hat ihr ganz persönliches Märchen gefunden. Ganz anders Lena: Kein edler Ritter für sie, Bentley kann ihr einfach nicht verzeihen, dass sie ihn verlassen hat. Doch schließlich sieht er ein, dass er mit seinem Verhalten am meisten sich selbst straft, und erkennt, dass dieses wunderschöne, verrückte und durchtriebene Geschöpf ihn wirklich liebt. Aber kann er Lena vertrauen? Er will ihr die Welt zu Füßen legen, ohne befürchten zu müssen, dass sie, sobald er ihr den Rücken zudreht, um ihr die Sterne vom Himmel zu holen, die Flucht ergreift! Sie tut alles, um ihn von ihrer Liebe zu überzeugen. Ihr Herz brennt, ihre Seele brennt – sie brennt – für den Vizepräsidenten der Hell Riders und seine mit Schießpulverküssen gespickte Rockerromantik. Die Serie beinhaltet: 1. Beschütze mich, Rocker 2. Fang mich, Rocker 3. Rette mich, Rocker 4. Besitze mich, Rocker 5. Liebe mich, Rocker 6. Unterwirf mich, Rocker Bärbel Muschiol wurde 1986 in Weilheim, Oberbayern, geboren. Glücklich verheiratet lebt und arbeitet sie mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern heute noch immer im tiefsten Bayern. Im Genre Erotik und in der Belletristik hat sich die Autorin mittlerweile einen festen Platz in den Bestsellerlisten geschaffen.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 120
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783965860698
    Verlag: Klarant
    Größe: 236 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Besitze mich, Rocker

1. Kapitel

Ice - der Präsident

Gedankenverloren starre ich aus dem Fenster, beobachte das rege Treiben auf dem Hof und entdecke die Zwillinge, die auf einer Bank in der Sonne sitzen.

Lina reicht ihrer weinenden Schwester ein Taschentuch und zieht sie anschließend tröstend in die Arme. Fluchend reibe ich mir über die Stirn und drehe mich dann zu Bentley um.

"Wie lange willst du das noch durchziehen, Bro? Dein Mädchen ist nur am Heulen, es braucht dich!"

Er ignoriert meine Frage, tippt auf den vor ihm ausgebreiteten Stadtplan und klemmt sich eine Kippe zwischen die Lippen.

"Was meinst du, Präs? Wo sollen wir die neuen Grenzen ziehen?"

Es ist offensichtlich, dass er nicht über Lena sprechen, sondern sich auf die Arbeit konzentrieren will.

Unter anderen Umständen würde ich seinen Eifer begrüßen, so aber ...

"Fuck! Hast du mir nicht zugehört?"

Wütend schlägt er mit der geballten Faust auf das zerknitterte Papier, das über die Hälfte meines Schreibtischs bedeckt und sieht mich aus zusammengekniffenen Augen an.

"Was soll das? Was willst du, Alter? Seit wann mischst du dich dauernd in mein Privatleben ein?"

Bescheuerte Frage.

"Seit dein Privatleben jeden Abend heulend in meiner Wohnung hockt."

Seufzend lässt sich mein Vize auf einen der Stühle fallen, verdeckt das Gesicht mit beiden Händen und schüttelt den Kopf.

"Sie hat mich verlassen. Schon vergessen? Lena hatte sich für ein Leben ohne mich entschieden. Also, was interessiert es mich, ob sie heult oder tanzt?"

Die Verbitterung, die in seiner Stimme mitschwingt, ist nicht zu überhören.

"Verdammt, Bruder. Du tust so, als wäre sie am anderen Ende der Welt, aber sie sitzt hier in deinem Club und ist mit deinem Kind schwanger."

Seit dem gescheiterten Fluchtversuch von vor einer Woche ist viel geschehen.

Die beiden Schwestern haben einen Schwangerschaftstest gemacht. Bei Lina war er negativ, bei Lena hingegen positiv.

Die Chance, dass ich mein Mädchen geschwängert habe, stand 50/50. Dass sie kein Kind erwartet, ist also nicht sonderlich überraschend. Was mich jedoch sehr wohl verwundert, ist die Tatsache, dass ich es schade finde, dass sie nicht schwanger ist.

Fuck! Ich werde demnächst fünfzig, wenn ich jetzt keine Familie gründe, wann dann? Der Altersunterschied von neunundzwanzig Jahren scheint für Lina kein Problem zu sein. Im Gegenteil, sie beteuert immer wieder, dass sie es gut findet, dass ich älter bin.

Aber verdammt, nur der Teufel weiß, wie viel ich diesem Weib glauben kann!

Was aber definitiv feststeht, ist, dass sie seit ihrem gescheiterten Fluchtversuch anschmiegsamer geworden ist. Es kommt mir fast so vor, als wäre sie erst jetzt, nachdem ich sie gerettet habe, bereit, sich voll und ganz auf das, was auch immer zwischen uns läuft, einzulassen.

Vielleicht bilde ich es mir ja auch nur ein, aber ich würde fast behaupten, dass Lina froh darüber ist, dass ich sie zurück in den Club gebracht und ihr unmissverständlich klargemacht habe, dass ich sie behalten werde.

Kyrills Tod hat für Furore auf den Straßen gesorgt.

Die Cops sind ausgeflippt, haben seine Villa beschlagnahmt und darin nicht nur jede Menge Koks und Waffen, sondern auch zwei tote Nutten entdeckt. Selbst post mortem wird der Mafiaboss seinem Ruf gerecht.

Jeder noch so kleine Gangster versucht, in die Fußstapfen des Russen zu steigen, ein lächerlicher Versuch. Kyrills Imperium ist nach seinem Tod wie ein Kartenhaus in sich zusammengefallen, nichts ist übrig geblieben - nichts außer seinem Revier und das haben längst wir für uns beansprucht.

Atlanta gehör endlich den Hell Riders.

Das letzte Jahr war blutig und verdammt anstrengend, Kyrill war ein harter Gegner.

Jetzt wo endlich Frieden einkehrt ist, hätte es mich nicht gestört, Vater zu werd

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen