text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Die Katze, die Applaus bekam - Band 25 Die Bestseller-Serie von Braun, Lilian Jackson (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 16.12.2016
  • Verlag: dotbooks GmbH
eBook (ePUB)
2,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Die Katze, die Applaus bekam - Band 25

Großer Auftritt für Spürnase Koko: 'Die Katze, die Applaus bekam' von Bestsellerautorin Lilian Jackson Braun jetzt als eBook bei dotbooks. Eine Sensation! Thelma Thackeray kehrt nach einer langen, strahlenden Karriere in Hollywood nach Pickax zurück, um hier ihren Ruhestand zu verbringen. So ein waschechter Star sorgt in dem verschlafenen Städtchen natürlich für große Aufregung. Nur Jim Qwilleran lässt sich nicht anstecken - er findet das alles merkwürdig. Denn niemand weiß wirklich, wer Thelma ist; das Einzige, woran sich die Leute erinnern, ist der mysteriöse Tod ihres Bruders, der nie aufgeklärt wurde. Als dann auch Jims kluger Kater Koko auffällig kratzbürstig reagiert, wann immer jemand Thelmas Familie erwähnt, ist Jim fest entschlossen, den alten Fall zu lösen! 'Dieser skurrile und fesselnde Krimi packt den Leser - eine lebendige, witzige Geschichte mit fein präzisierten Charakteren!' Publishers Weekly Die Krimi-Serie mit Suchtpotenzial! Der fünfundzwanzigste Fall für Reporter Jim und Siamkater Koko - jetzt als eBook kaufen und genießen: 'Die Katze, die Applaus bekam' von Lilian Jackson Braun. Wer liest, hat mehr vom Leben: dotbooks - der eBook-Verlag. Lilian Jackson Braun (1913-2011) wurde in Massachusetts geboren. Nach der Highschool arbeitete sie als Journalistin und in der Werbebranche, bevor sie sich ganz dem Schreiben von Romanen widmete. Ihre Katzenkrimis wurden in 16 Sprachen übersetzt und standen regelmäßig auf der 'New York Times'-Bestsellerliste. Bei dotbooks erscheinen alle Bände von Lilian Jackson Brauns Erfolgsserie: Band 1: 'Die Katze, die rückwärts lesen konnte' Band 2: 'Die Katze, die in den Ohrensessel biss' Band 3: 'Die Katze, die das Licht löschte' Band 4: 'Die Katze, die rot sah' Band 5: 'Die Katze, die Brahms spielte' Band 6: 'Die Katze, die die Postbote spielte' Band 7: 'Die Katze, die Shakespeare kannte' Band 8: 'Die Katze, die Leim schnüffelte' Band 9: 'Die Katze, die Lippenstift liebte' Band 10: 'Die Katze, die Geister beschwor' Band 11: 'Die Katze, die hoch hinaus wollte' Band 12: 'Die Katze, die einen Kardinal kannte' Band 13: 'Die Katze, die Berge versetzte' Band 14: 'Die Katze, die rosa Pillen nahm' Band 15: 'Die Katze, die im Schrank verschwand' Band 16: 'Die Katze, die Domino spielte' Band 17: 'Die Katze, die Alarm schlug' Band 18: 'Die Katze, die für Käse schwärmte' Band 19: 'Die Katze, die den Dieb vertrieb' Band 20: 'Die Katze, die Gesang studierte' Band 21: 'Die Katze, die Sterne sah' Band 22: 'Die Katze, die die Bank ausraubte' Band 23: 'Die Katze, die den Braten roch' Band 24: 'Die Katze, die ins Schwimmen kam' Band 25: 'Die Katze, die Applaus bekam' Band 26: 'Die Katze, die dem Truthahn lauschte' Band 27: 'Die Katze, die Bananen stahl' Band 28: 'Die Katze, die vom Himmel fiel' Band 29: 'Die Katze, die Gedanken las' Band 30: 'Die Katze, die zuletzt lachte'

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: none
    Seitenzahl: 239
    Erscheinungsdatum: 16.12.2016
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783958249424
    Verlag: dotbooks GmbH
    Originaltitel: The Cat Who Brought Down the House
    Größe: 1409 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Die Katze, die Applaus bekam - Band 25

Kapitel 2

Am Mittwochmorgen träumte Qwilleran kurz vor dem Aufwachen von der alten Oper. Die Elite von Pickax fuhr in Pferdekutschen vor. Die Vorstellung war ausverkauft; die Opernliebhaber nahmen begeistert die Möglichkeit wahr, Tristan und Isolde zu hören. Dann schlug er die Augen auf. Vor seiner Schlafzimmertür inszenierten die Katzen ein Wagnerduett.

Qwilleran sprang aus dem Bett. "Ihr Teufel!", schalt er. Sie liefen die Rampe hinunter, und er nahm die Abkürzung über die Wendeltreppe in die Küche.

Geistesabwesend bereitete er das Frühstück für die Katzen zu. Ihn beschäftigten zwei Fragen - beide interessanter als gehackte Hühnerleber: Wer war Thelma Thackeray? Und was hatte man mit der Oper vor? Nachdem das alte Gebäude zuletzt als Lager für Haushaltsgeräte gedient hatte, konnte es mit ihm nur mehr bergauf gehen. Angenommen, der Klingenschoen-Fonds würde es renovieren, sodass es wieder in seiner alten Pracht erstrahlte! Würden die Menschen im Zeitalter von Fernsehen und Video Konzerte und Vorträge besuchen?

Er bereitete mit seinem Kaffeeautomaten extrastarken Kaffee zu und taute sich eine Frühstückssemmel auf. Dann begann er zu telefonieren.

Als Erstes rief er in Amandas Einrichtungsatelier an. Er hoffte, Fan Brodie zu erreichen, doch sie war noch immer in Kalifornien bei ihrer Kundin, und Amanda war im Rathaus, wo sie ihren Pflichten als Bürgermeisterin nachkam. Als Qwilleran seinen Namen hinterließ rief die neue Assistentin begeistert: "Oh! Sie sind Mr. Qwilleran! Ich wohne in Lockmaster, aber ich lese immer Ihre Kolumne im Dingsbums; sie ist super - wirklich super!" Lächelnd bedankte er sich und legte auf.

Danach rief er den offiziellen Historiker des Bezirks an, um sich nach der Familie Thackeray zu erkundigen. Homer Tibbitt war achtundneunzig und lebte mit seiner Frau Rhoda in den Ittibittiwassee Estates, einer Seniorenwohnanlage auf dem Lande. Sie waren praktisch frisch vermählt. Keiner von den beiden war zuvor verheiratet gewesen, und ihre Beziehung galt als die Romanze des Jahrhunderts.

Rhoda meldete sich mit ihrer lieblichen, bebenden Stimme und gab dann den Hörer Homer. "Das Einzige, was ich über die Thackerays weiß, ist, dass Milo in den Dreißigerjahren Alkoholschmuggler war. Thornton Haggis kann Ihnen sicher mehr sagen. Er hat bei einer Versammlung der historischen Gesellschaft einen Vortrag über unseren schönen Bezirk während der Prohibition gehalten."

Also rief Qwilleran Thornton Haggis zu Hause an. Thorn, wie er sich gerne nannte, war Steinmetz in der vierten Generation und mittlerweile im Ruhestand. Er hatte an einer Universität im Süden unten Kunstgeschichte studiert und stellte seine Zeit jetzt sehr großzügig der lokalen Kunstgemeinde zur Verfügung. Seine Frau sagte Qwilleran, er solle im Kunstzentrum anrufen, wo Thorn bei den Vorbereitungen für eine neue Ausstellung half.

Und natürlich stand der freiwillige Helfer gerade auf einer Leiter, als Qwilleran anrief. "Ich kann Ihnen einiges über die Schnapsvergangenheit von Moose County erzählen. Wo sind Sie, Qwill? In der Scheune? Ich werde in einer halben Stunde hier fertig sein, dann fahre ich zu Ihnen rauf. Brauen Sie schon mal diesen mörderischen Kaffee, der Ihnen so schmeckt!"

Es wurde allgemein angenommen, dass, wenn Homer in den Ruhestand trat (falls das jemals der Fall sein würde), Thornton Haggis die unbezahlte Stelle als Bezirkshistoriker übernähme. Die Unterlagen des Steinmetzbetriebs gingen bis zum Jahr 1850 zurück, als in die Grabsteine sowohl der Name des Toten als auch seine Lebensumstände, die Todesursache, die Namen der Angehörigen und seiner Haustiere eingemeißelt wurden. Auch geistreiche und humorvolle Sprüche wurden zu einem bescheidenen Buchstabenpreis verewigt.

Qwillerans Besucher hatte eine üppige, schneeweiße Haarmähne, die man schon von weitem sah. Die Katzen reagierten auf sein Erscheinen jedes Mal ungewöhnlich ausgela

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen