text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Herzblut von Neumann, Michaela (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 12.06.2019
  • Verlag: Neumann & Willes Verlag
eBook (ePUB)
4,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Herzblut

Lieutenant James Reynolds vom Boston Police Department bekommt Besuch von seinem Bruder Captain Logan Reynolds vom Los Angeles Police Department. Der Besuch war schon lange überfällig, jedoch ist die Beziehung zwischen den beiden alles andere als Harmonisch. Viel Zeit haben sie nicht füreinander, denn gleich nach Logans Ankunft bekommt James einen Anruf, dass die Leiche einer jungen Frau im Boston Public Garden gefunden wurde. Als sie am Tatort ankommen berichtet ihnen die Gerichtsmedizinerin, dass sie eine unerfreuliche Nachricht für James hätte. An der Leiche wurden die unverkennbaren Merkmale eines Serienmörders, den James bereits vor zwei Jahren gefasst hatte, gefunden. Der Täter sitzt jedoch bereits in einer Nervenklinik für Schwerverbrecher und die Details über die Morde wurden unter Verschluss gehalten. Haben sie es mit einem Nachahmungstäter zu tun, der womöglich Polizist ist und sich in den eigenen Reihen befindet? Michaela Neumann wurde 1993 in Bayern, Deutschland, geboren. Hauptberuflich arbeitet sie in der Tourismusbranche und beschäftigt sich in ihrer Freizeit mit dem Schreiben. Die Veröffentlichung ihres ersten Thrillers ist die Erfüllung eines Lebenstraums.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 220
    Erscheinungsdatum: 12.06.2019
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783966619578
    Verlag: Neumann & Willes Verlag
Weiterlesen weniger lesen

Herzblut

Kapitel 1

Logan Reynolds hasste die Stadt. Mit seiner Größe von einem Meter Dreiundneunzig war er einfach zu groß für alles. Er musste immer und überall den Kopf einziehen, die Schultern rempelten an Türrahmen, die Ellenbogen wund von Stößen. Deswegen wohnte er außerhalb von Los Angeles. In Burbank in seinem Elternhaus. Einem kleinen, heruntergekommenen Haus mit großen Garten, wo er mehr Freiraum hatte. Sein Haus passte nicht in dessen Umgebung. Er wohnte zwischen glücklichen Familien mit weißen Lattenzäunen in den Vorgärten in denen Kinder mit ihren Vätern Baseball spielten und alten Ehepaaren, die ihre letzten Lebensstunden in ruhiger Umgebung verbrachten. Seine Nachbarn waren nicht erfreut über seine Gegenwart und seine freizügigen Übernachtungsgäste aber sie akzeptierten ihn und tauschten jeden Tag Höflichkeiten aus, weil man das in dieser Gegend so machte. Im Gegensatz zu seinen Nachbarn kümmerte er sich nicht um sein Haus. Der Lack blätterte von der Veranda, der blass grüne Putz bröselte von den Wänden und in den Dachrinnen sammelte sich Laub der letzten Jahre. Logan war nicht zu faul Arbeiten am Haus zu erledigen, aber dies war immer die Aufgabe seines Vaters gewesen, das Haus auf Vordermann zu bringen. Nach dem Tod seines Vaters ließ er sein Elternhaus zerfallen wie seine Erinnerungen an ihn. Er konnte sich keine bessere Kindheit vorstellen, doch es war zu schmerzhaft sich an den schrecklichen Tod seines Vaters zu erinnern. Es riss ihm ein Stück von seinem Herz heraus. Er hoffte, dass alles irgendwann zu Staub zerfallen wird. Wie das Haus. Logans Mutter lebte inzwischen in einem überteuerten Altenheim in Long Beach mit kleinen Bungalows und einen eigenem Pool vor der Nase. Seine Großeltern waren dick im Ölgeschäft und hatten seiner Mutter viel Geld vererbt und sie konnte sich diesen Luxus leisten. Logan war mehr wie sein Vater. Bescheiden, ordentlich und hart arbeitend. Deshalb wollte seine Mutter nicht viel von ihm wissen, da er sie so sehr an ihren verstorbenen Ehemann erinnerte. Nicht nur sein Charakter und die schlechte Angewohnheit bei jeder Gelegenheit eine Zigarette zu qualmen war seinem Vater ähnlich. Auch sein Aussehen war erschreckend gleich. Der drei-Tage-Bart, das kurze kastanienbraune Haar, welches jetzt schon anfing etwas grau zu werden und die sportliche Figur. Mit seinem jüngeren Bruder James hatte er nicht viel gemeinsam, außer dem Humor und die Arbeit beim Police Department. Der Job als Captain im LAPD, Los Angeles Police Department, im Homicide , dem Morddezernat des LAPD, half ihm nicht wirklich in seiner Nachbarschaft sympathisch zu wirken. Immer wieder wurden schwere Vorwürfe gegen das LAPD wegen Autoritätsmissbrauch, Korruption und Rassismus erhoben. Diese Vorwürfe waren nicht zu Unrecht gemacht worden. Logan kannte mehr korrupte Cops, als rechtschaffende Cops. Er konnte nicht von sich behaupten immer nach den Regeln zu spielen, doch er hatte sich geschworen trotz allem nicht korrupt zu werden und sich nicht mit den anderen Cops über einen Kamm scheren zu lassen. Dadurch war er allgemein bekannt als Einzelgänger, da er nie länger als ein Jahr mit dem gleichen Partner arbeitete. Er hatte die Schnauze langsam gestrichen voll und wollte einfach nur weg von Hollywood, weg von Betrügerei, weg von Schönheitsoperationen und Unnatürlichkeit.

Logan hatte gerade erst einen verzwickten und gefährlichen Fall mit einem Drogen Kartell abgeschlossen, im Auftrag der internen Ermittlung, mit dem Verdacht, dass ein paar Police Officer Schmiergelder genommen hatten, um einen Mord zu vertuschen. Es war vorhersehbar, dass sich dieser Verdacht früher oder später bestätigte. Jetzt hatte ihn nicht nur seine Einheit auf der Abschussliste, sondern auch die verbliebenen Angehörigen der Drogen Kartelle. Nach Abschluss des Falls hatte er sich eine Au

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen