text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Inselzorn. Ostfrieslandkrimi von Roth, Rita (eBook)

  • Verlag: Klarant
eBook (ePUB)
3,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Inselzorn. Ostfrieslandkrimi

Mysteriöse Ereignisse überschatten die Misswahl auf Norderney. Kurz vor dem Finale ist die Top-Favoritin Eva plötzlich wie vom Erdboden verschluckt. Ein Brief taucht auf, in dem Eva ihren Rückzieher erklärt, doch Gretje Blom traut der Sache nicht. Es gibt einfach zu viele Unstimmigkeiten. Die Wahl zur Miss Friesenqueen wird unterbrochen, und Gretje macht sich zusammen mit ihren Freunden aus der Norderney-WG auf die Suche nach der Vermissten. Ist die Inselschönheit einem Verbrechen zum Opfer gefallen? Unter Verdacht gerät ausgerechnet Jacob, der Neffe von Gretjes bestem Kumpel Piet. Angeblich hat er sich unglücklich in Eva verliebt und die junge Ostfriesin schon seit längerer Zeit gestalkt. Auch Jacob selbst ist spurlos verschwunden, und am Strand machen die Ermittler einen grausigen Fund... +++"Inselzorn" ist die überarbeitete Neuauflage des Ostfrieslandkrimis "Miss Friesenqueen".+++ In der "Ein Fall für Gretje Blom" Ostfrieslandkrimi-Reihe sind bisher erschienen: 1. Inselsünde 2. Inselzorn 3. NEU: Inselrache
Alle Ostfrieslandkrimis von Rita Roth können unabhängig voneinander gelesen werden.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 200
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783965860049
    Verlag: Klarant
Weiterlesen weniger lesen

Inselzorn. Ostfrieslandkrimi

6. Kapitel

Am Tag der Misswahl machte Gretje sich nach einem ausgiebigen Frühstück mit ihren vier Männern auf den Weg zum Treffpunkt für die Bewerberinnen.

Am Kurpark hoben sich die leuchtend weißen Pagodenzelte schon von Weitem gegen den grauen Himmel ab. Für das leibliche Wohl war gesorgt, ebenso mit einem Extraprogramm für die Kids. Schillernde Seifenblasen schwebten durch die Luft und geschminkte kleine Prinzessinnen, vorwiegend in Rosarot gekleidet, liefen über den roten Teppich, der sich quer durch die Konzertmuschel schlängelte. Auf diesem Laufsteg sollten nachher die Ostfriesinnen ihre Originalität unter Beweis stellen. Etwas weiter hinten fand die fünfköpfige Jury ihren Platz und am Aufgang zur Bühne glänzte ein metergroßer Gong wie eine goldene Sonne. Mit Begeisterung und Temperament entlockten die lieben Kleinen der Messingscheibe wunderbare Klänge, wenn sie mit ihren Händchen darauf klatschten oder ein Spielzeug zu Hilfe nahmen. Die Eltern lobten das musikalische Talent ihrer Kinder und freuten sich auf ein paar unbekümmerte, unterhaltsame Stunden.

"So, Jungs, dann drückt mir mal die Daumen", sagte Gretje, nahm Piet die Tasche mit ihren Klamotten ab und marschierte schnurstracks ins Conversationshaus.

"Toi, toi, toi!", riefen Piet, Onno und Leon ihr nach. Sogar Jacob hob die Hand und winkte. Diese sympathische Geste konnte allerdings auch Eva gelten, die zur gleichen Zeit mit ihren Mädels und ein paar Jungs aufgeregt schnatternd eintraf.

Die Eröffnung der Misswahl wurde mit einem mächtigen Gongschlag eingeleitet, im selben Moment riss die Wolkendecke auf und ein goldener Sonnenstrahl verbreitete eine heitere Atmosphäre. Alle Augen waren auf die Bühne gerichtet, auf der die strahlenden Ostfriesinnen einmarschierten und sich in drei Reihen aufstellten.

Sandra Wagner, eine eigens für die Veranstaltung engagierte Moderatorin, begrüßte die Zuschauer mit einem kernigen " He, liebe Norderneyer" und " Moin, liebe Gäste! Willkommen zur Wahl der ersten Miss Friesenqueen!". Spätestens jetzt erkannte man an ihrer volltönenden Stimme, dass sie nicht Heidi Klum persönlich war, sondern nur eine Doppelgängerin.

"Das heißt Friesenkönigin!", protestierte eine Kandidatin ziemlich laut. Piet stieß Onno an, das konnte nur Gretje gewesen sein. Sie regte sich jedes Mal auf, wenn jemand Friesenqueen sagte, und plapperte wie ein dressierter Papagei Friesenkönigin hinterher. Die Moderatorin ließ sich durch den Einwand nicht aus der Ruhe bringen. Souverän verwendete sie die deutsche neben der englischen Bezeichnung und schlich sich damit in die Herzen der Zuschauer.

"Wie Sie wissen, dürfen nur echte Ostfriesinnen hier oben auf der Bühne stehen. Die Personalien wurden strengstens überprüft und ich kann Ihnen versichern, diese Ostfriesinnen sind alle echt! Ach ja, und für diejenigen, die es noch nicht wissen sollten, auch Norderney gehört zu Ostfriesland."

Mit einem Augenzwinkern fuhr sie fort. Sie erzählte, dass die Zahl der Anmeldungen die Erwartungen des Veranstalters weit übertroffen habe und dass ein Teil der Bewerberinnen bei der Vorauswahl, es ging um Quizfragen rund um Ostfriesland, schon ausgeschieden war. Nach einem Blick auf ihren Spickzettel testete sie auch das Publikum.

"Nennen Sie mir doch einmal die Ostfriesischen Inseln in der richtigen Reihenfolge von Ost nach West! Wer es weiß, bitte melden!" Durcheinander wurden alle möglichen Inselnamen zugerufen, auch Sylt war dabei. Kopfschüttelnd verneinte sie. Norderney wurde vielfach an erster Stelle genannt, doch auch das war verkehrt.

"Mit diesen Antworten wären Sie leider auch durchgefallen. Die richtige Reihenfolge ist: Wangerooge, Spiekeroog, Langeoog, Baltrum, Norderney, Juist und Borkum! Schwierig? Nicht, wenn Sie sich den folgenden Satz merken: Welcher Seemann liegt bei Nelly im Bett? Der Anfang

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen