text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Lolitas Rache von Corr, Manfred R. (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 11.12.2012
  • Verlag: Verlag Waldkirch
eBook (ePUB)
8,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Lolitas Rache

Vergessen Sie den Prozess Kachelmann. Vergessen Sie den Skandal um Dominique Strauss-Kahn. Hier kommt der Fall Brian Jones ... komplexer, schockierender und abgründiger als alles, was Sie sich vorstellen können. Jess Engels: Bildhübsch, blutjung, durchtrieben und skrupellos. Ein Fan, der dem Star seiner Träume so nahe sein will, wie es nur geht. Brian Jones: Der umjubelte Popstar, sehr vermögend, gutaussehend, Kunstsammler. Mann von Welt, glücklich verheiratet und treusorgender Familienvater. Um ihn mit Haut und Haar zu bekommen, zieht diese 'Lolita' alle Register. Die minderjährige Stalkerin bedrängt und verführt den international bekannten Star. Als der Künstler sich nach einer kurzen, heißen Affäre von Jess trennt und sich zu seiner Familie bekennt, nimmt das Schicksal seinen Lauf. Jess schmiedet einen grausamen Racheplan, der nicht einmal vor Mord zurückschreckt. Lolitas Rache: Ein spannender Roman, der die Schuldfrage ganz neu stellt.

Manfred Rainer Corr wurde in den 50er-Jahren in Mannheim geboren - der Stadt, der er bis heute treu geblieben ist. Geprägt durch das elterliche Unternehmen war sein beruflicher Werdegang vorgegeben: Er absolvierte nach der Einzelhandelslehre eine Textilfachschule und ist nun seit über 30 Jahren erfolgreich in der Modebranche tätig. Er war lange aktives Mitglied der Wirtschaftsjunioren der IHK. Heute leitet er ein Unternehmen, in dem kreative Produkt- und Konzeptideen entwickelt und international vermarktet werden. In seiner Freizeit interessiert er sich für moderne Kunst und für asiatische Antiquitäten und nennt eine feine Asiatika- Sammlung, die er von vielen Geschäftsreisen in den Fernen Osten mitgebracht hat, sein eigen. Seit frühester Jugend ist Sport ein wichtiger Bestandteil seines Privatlebens. Schwimmen und Tennis mit seinen Söhnen hält ihn jung und fit. Als Fassnachtsprinz hat er seine Heimatstadt Mannheim in den 80er-Jahren mit sehr viel 'Monnemer'-Witz und Humor leidenschaftlich vertreten. Begeistert schreibt er seit einigen Jahren Bücher und Drehbücher und ist sehr stolz auf die Veröffentlichung seines Debütromans.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 240
    Erscheinungsdatum: 11.12.2012
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783864766053
    Verlag: Verlag Waldkirch
    Größe: 1487 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Lolitas Rache

Als er sich wieder umdrehte, sah er das aufdringliche Mädchen nackt bis auf ihre hochhackigen Schuhe auf seinem Bett sitzen. Er erstarrte und ließ Autogrammkarte und Edding auf den Louis-XV-Schreibtisch sinken.

Als sie spürte, dass sie seine volle Aufmerksamkeit hatte, ließ sie sich in Zeitlupe rückwärts aufs Bett sinken, zog dabei ein Bein an und streckte die Hände in Richtung Kopfende. Ihre vollen, weißen Brüste waren wie Zwillingshügel, ihre Spitzen reckten sich hart in die Luft. Als sie in voller Länge auf der Satintagesdecke ausgestreckt lag, begann sie sich aufreizend langsam zu rekeln, sinnliche Schlangenbewegungen, die pure Einladung.

Das wäre für jeden Mann zu viel der Versuchung gewesen. Etwas in Brians Kopf setzte aus. Er ging langsam auf sie zu.

Das gedämpfte Licht zweier Tischlampen mit champagnerfarbenen Lampenschirmen erfüllte die Suite mit einem sanften, indirekten Schimmer. "Du bist wunderschön", sagte Brian heiser und blieb auf halbem Weg zum Bett stehen. "Man müsste dich fotografieren".

"Tu dir keinen Zwang an." Das Lächeln, das Schnurren einer Katze, die wusste, dass sie gewonnen hatte.

Brian hatte am Abend backstage ein paar private Erinnerungsfotos gemacht, und seine Digitalkamera war noch in der kleinen Reisetasche, die er beim Hereinkommen achtlos abgestellt hatte. Er ging zu der Tasche hinüber, holte seine Nikon 1 hervor und schaltete bei der Gelegenheit gleich sein iPhone aus. Als er aufblickte, sah er, dass das Mädchen aufgestanden war, nackt am Fenster stand und auf das nächtliche München hinausschaute, die Ellbogen aufs weiße Fenstersims gestützt. Den Po reckte sie dabei provokativ in den Raum. "Oh Gott, was für ein geiler Hintern", war der Gedanke, bei dem Brian sich unwillkürlich ertappte.

"Wie ... heißt du eigentlich?", fragte er und merkte, wie seine wachsende Erregung beim Betrachten ihres jungen Körpers das Frotteehandtuch auf eine harte Probe stellte.

"Jess", sagte sie, ohne sich umzudrehen und reckte den Po noch etwas höher. Sie wusste offenbar auch ohne hinzusehen sehr genau, welche Wirkung ihre Rückansicht auf Männer hatte.

Dann drehte sie sich um und sah Brian ins Gesicht, und er las nur eines in ihren Augen - Begierde. Alles an ihr war Herausforderung, und er war mehr als bereit, sich dieser Herausforderung zu stellen. Ihm war zwar irgendwo in einem momentan gerade sehr verdunkelten Hinterstübchen seines Gehirns nach wie vor klar, was er ihr zuvor in Charlys Suite gesagt hatte - dass er zwei Kinder und eine Frau hatte, mit der er glücklich verheiratet war -, aber mindestens ebenso glasklar war ihm, dass er und diese Erscheinung, diese Kindfrau, diese unwiderstehliche, fleischgewordene Versuchung da am Fenster über kurz oder lang übereinander herfallen und hemmungslosen Sex haben würden.

"Ist das eine gute Perspektive, Brian?", fragte sie in gespielter Unschuld und riss ihn aus seinen Gedanken.

Das war es in der Tat. Der Anblick, wie sie da auf dem Fenstersims lehnte, war ein Bild für Götter. Seine Augen tranken die Kurven ihrer Schenkel, ihres Pos, die Form ihres Rückens, der Brüste, die er in dieser Haltung nur erahnen konnte. "Ja ... und wie gut", brummte er, hob die Nikon und drückte ab. Das erste Klicken des Blendenverschlusses ließ sie den Kopf halb zu ihm umwenden. Sie lächelte.

"Dann fangen wir mal an", sagte sie halblaut.

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen