text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Matthew Corbett und die Königin der Verdammten (Band 2) Roman von McCammon, Robert (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 29.09.2018
  • Verlag: Luzifer
eBook (ePUB)
4,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Matthew Corbett und die Königin der Verdammten (Band 2)

Sandra Brown hat sein episches Meisterwerk 'Matthew Corbett und die Hexe von Fount Royal' über die Hexenjagd in einer amerikanischen Koloniestadt begeistert als 'zutiefst überzeugend ... mit unvergleichlicher Kenntnis der menschlichen Seele erzählt' charakterisiert. Nun bringt Robert McCammon seinen Helden Matthew Corbett ins New York des frühen achtzehnten Jahrhunderts: Ein Mörder übt über die geschäftige Stadt, die ihre unverwechselbare Identität noch entwickelt, eine blutige und entsetzliche Macht aus - und auch über Matthews eigene unsichere Zukunft.

Inhalt:

Der ungelöste Mordfall an einem angesehenen Arzt versetzt die Bewohner der noch jungen Stadt New York in Angst und Schrecken. Wer hat das Leben des respektablen Mannes mit einem Messerschnitt auf mitternächtlicher Straße ausgelöscht? Der Herausgeber von New Yorks erster und einziger Zeitung tauft das Monster 'Den Maskenschnitzer' und gießt damit nur noch mehr Öl auf die Flammen des ungelösten Rätsels. Als der Maskenschnitzer ein neues Opfer fordert, wird der junge Gerichtsdiener Matthew Corbett in einen Irrgarten aus forensischen Anhaltspunkten und gefährlichen Nachforschungen gelockt, die sowohl sein Talent für Ermittlungen als auch seinen Gerechtigkeitssinn wecken.
Am seltsamsten ist aber, dass die Informationen zur Enttarnung des Maskenschnitzers womöglich in einem Tollhaus zu finden sind, in dem die 'Königin der Verdammten' regiert - und nur jemand mit Matthews Verstand und Einfühlsamkeit hat eine Chance, ihre Geheimnisse aufzudecken. Matthews Ehrgeiz führt ihn vom Hafen bis zur Wall Street, von vornehmen Herrenhäusern bis zu den mit Blut beschmierten Rinnsteinen ... und zu Antworten, vor denen niemand entkommen kann.

Robert McCammon ist der Autor der New York Times Bestseller Boy's Life und Gone South, sowie zahlreicher anderer von Kritikern hochgelobter Romane. Mehrere Millionen Exemplare seiner Bücher befinden sich im Umlauf. Robert McCammon ist für sein Lebenswerk mit dem Bram Stoker Lifetime Achievement Award ausgezeichnet worden und hat außerdem den Grand Master Award der World Horror Convention und den World Fantasy Award erhalten.
Er lebt in Alabama.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 450
    Erscheinungsdatum: 29.09.2018
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783958353299
    Verlag: Luzifer
    Serie: Matthew Corbett .4
    Originaltitel: The Queen of Bedlam
Weiterlesen weniger lesen

Matthew Corbett und die Königin der Verdammten (Band 2)

Eins

Mancherorts war der Fuhrweg nach Philadelphia eine richtige Straße, anderswo kaum mehr als ein Wunschtraum. Auf ihrem Ritt durch Jerseys bewaldete Hügellandschaft durchquerten Matthew und Greathouse eine Welt im Umbruch: An einigen Stellen war der Beginn eines Dorfes von vielleicht zehn Häusern mit einer Kirche in der Mitte aus dem Wald gehackt worden und nur etwas weiter eroberten grüne Kletterpflanzen und Gestrüpp die Überreste eines anderen Weilers zurück. Viele Bauernhöfe gediehen und beeindruckten durch gepflegte Mais- und Bohnenfelder, aber andere waren verfallen. Ein kahler, gemauerter Schornstein stand inmitten der schwarz verbrannten Ruine eines Hauses. Am Rande einer weiteren Siedlung - mit einer ganzen Anzahl von Gebäuden, darunter auch eine Pferdevermietung, eine Schmiede und ein geweißtes Wirtshaus - begrüßte das Schild Willkommen in New Town die Reisenden. Ein kleines Heer von Kindern schwärmte aus, rannte neben den Reitern her und befeuerte sie mit Fragen nach ihrem woher und wohin, bis die Straße sich wieder in den Wald hinein wand. Die Kinder fielen zurück und gaben die Verfolgung auf.

Die Luft war schwer und feucht. Nebelschleier verfingen sich in den Kronen der höchsten Bäume. Ab und zu erstarrte ein Hirsch im Wald, beobachtete, wie die Reiter vorüberzogen, oder sprang vor ihnen über den Weg. Matthew fand es erstaunlich, dass einige der Hirschböcke sich unter ihrem ausladenden Geweih überhaupt auf den Beinen halten konnten. Wenn die Straße es zuließ, trieben Greathouse und Matthew ihre Pferde zum Galopp an, um so schnell wie möglich voranzukommen. Als sie etwa vier Stunden geritten waren und ein Schild passiert hatten, das Inians Fähre 8 Meilen ankündigte, kreuzte sich ihr Weg mit einer im Pferdewagen nach New York reisenden Familie. Greathouse sprach den Vater an und erfuhr, dass Westerwicke noch zwölf Meilen entfernt lag, am anderen Ufer des mit der Fähre zu überquerenden Raritan Rivers.

Eilig ritten sie weiter. Als sie sich dem Fluss näherten, wich der Wald Bauernhöfen und Werkstätten wie einer Sägemühle, einer Schreinerei, einem Fassbinder und einer am Rande eines riesigen Apfelgartens gelegenen Brauerei. Häuser drängten sich aneinander und das Balkenwerk für neue Gebäude wurde aufgestellt: Unter dem Einfluss des Raritan Rivers und dem ins Landesinnere führenden Verkehrs wuchs eine Stadt heran.

Am Fähranleger mussten Matthew und Greathouse zwanzig Minuten auf das Boot warten. Fasziniert beobachteten sie dann, wie vier schweigsame Indianer in mit bunten Perlen und anderen Verzierungen dekorierter Kleidung die Fähre verließen und in einem Tempo nach Nordosten verschwanden, das ein Bleichgesicht keine hundert Meter weit japsend nach Atem hätte schnappen lassen.

Das trübe Tageslicht schwand bereits dahin, als ein Schild schließlich die Stadt Westerwicke ankündigte. Der Weg wurde zu Westerwickes von Holz- und Ziegelhäusern gesäumter Hauptstraße. Hinter den Gebäuden lagen gepflegte Felder und Obstgärten. Pferde und Kühe teilten sich eingezäunte Weiden und auf einem fernen Hügel grasten Schafe. Westerwicke hatte zwei Kirchen, zwei Schänken und einen kleinen Ortsteil mit Geschäften, in dem die Einwohner bei ihren Erledigungen und Gesprächen innehielten, um die vorbeireitenden Fremden zu mustern. Vor einem der Wirtshäuser, auf dessen Schild eine offene Hand und der Schriftzug The Constant Friend prangten, stoppte Greathouse sein Pferd und rief einen jungen Mann zu sich herüber, der gerade aus der Schänke kam. Die Wegbeschreibung zum Hospital ließ darauf schließen, dass ihre Reise in einer halben Meile an einer Allee enden würde, die rechts von der Hauptstraße abzweigte.

Für Matthews Steißbein war es eine große Wohltat, als sie endlich auch diese letzte halbe Meile hinter sich gebracht hatten. Die Seitenstraße führte sie durch ein kleines Wäldchen zu drei Gebäuden. Das erste, aus Holz gebaut und mit gewe

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen