text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Totwasser Kriminalroman von Hofelich, Julia (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 21.12.2018
  • Verlag: Bastei Lübbe AG
eBook (ePUB)
8,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Ab 21.12.2018 per Download lieferbar

Online verfügbar

Totwasser

Linn Geller hat zwar keine Erfahrungen im Strafrecht, aber als ihr die Pflichtverteidigung in einem Mordfall angeboten wird, lehnt sie nicht ab. Allerdings ist ihre Mandantin wild entschlossen, den Mord an ihrem Ehemann zu gestehen, obwohl es in der Beweiskette Hinweise auf ihre Unschuld gibt. Linn beginnt zu recherchieren. Was als anscheinend 'einfacher' Mordfall anfing, entpuppt sich als die Spitze des Eisbergs, und ehe sie sich versieht, wird Linn von der Jägerin zur Gejagten.

Julia Hofelich studierte zunächst Germanistik und Komparatistik, bevor sie zu Jura wechselte. Nach ihrem Referendariat arbeitete sie jahrelang als Rechtsanwältin und absolvierte ein Fernstudium zur Drehbuchautorin. Julia Hofelich ist verheiratet und hat zwei Kinder, zur Zeit recherchiert sie für ihren zweiten Krimi.

www.juliahofelich.de

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: none
    Seitenzahl: 320
    Erscheinungsdatum: 21.12.2018
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783732561049
    Verlag: Bastei Lübbe AG
Weiterlesen weniger lesen

Totwasser

2 "Frau Dr. Geller", sagte Oberstaatsanwalt Faber und streckte ihr die Hand hin. Sein rechter Mundwinkel zuckte dauernd nach oben.

Linn ignorierte seine Hand. "Herr Dr. Faber."

Faber drehte sich um und ging durch die trostlosen, zu hell erleuchteten Gänge der Staatsanwaltschaft vor ihr her in sein mit billigen Holzmöbeln ausgestattetes, winziges Büro. Seine schütteren, wirren Haare waren mittlerweile eisgrau. "Ich habe lange überlegt, ob ich Sie als Pflichtverteidigerin von Frau Riccardi vorschlagen soll", sagte er, nachdem sie Platz genommen hatten.

Ihr fiel beinahe der Stift aus der Hand, den sie gerade aus ihrer Tasche gezogen hatte. " Sie haben mich vorgeschlagen?"

"Nur damit Sie keinen falschen Eindruck bekommen: Ich kann Sie nicht leiden, wirklich nicht. Aber Sie sollen vor Ihrem", er zögerte kurz, " Unfall juristisch ein Ass gewesen sein. Und ich denke, davon wird ja noch ein bisschen übrig sein. Außerdem schätze ich die Tatsache, dass Sie sich von niemandem bei Ihrer Arbeit beeinflussen lassen." Er räusperte sich und schob seine strenge, randlose Brille wieder nach oben, die auf die Nasenspitze hinuntergerutscht war. "Wir brauchen in diesem Fall jemand, der sich nicht von den Medien unterkriegen lässt. Der Tote war sehr beliebt. Und die Öffentlichkeit hält Ihre Mandantin für ein Monster. Sie verstehen, was ich meine?"

Linn nickte. Eine Weile schwiegen sie beide, nur das Surren des Ventilators, der in einer Zimmerecke stand und kaum gegen die Sommerhitze ankam, war zu hören. Sie verstand nur zu gut, was der Oberstaatsanwalt meinte. Er wollte, dass sie einen aussichtslosen und arbeitsintensiven Fall verlor und in den Medien diejenige war, die ein Monster vertrat. Sie setzte ein Lächeln auf. Sie konnte Faber auch nicht leiden. Er war bei ihrem Unfall der ermittelnde Staatsanwalt gewesen, und sie hatte ihm damals Rechtsbeugung und Bestechlichkeit vorgeworfen.

Fabers Gesichtsausdruck war unergründlich. Seine Augen hinter den Brillengläsern glitten hin und her. "Kennen Sie denn überhaupt schon den genauen Sachverhalt?" Er lächelte jetzt spöttisch.

"Nein. Deshalb bin ich hier."

"Wenn das so ist, hole ich mir noch einen Kaffee." Ohne ihr ebenfalls etwas anzubieten, stand er auf und verließ den Raum.

Linn überflog noch einmal die Aufzeichnungen ihrer kurzen Recherchen, die sie am Vormittag in der Kanzlei auf Plastikplane neben Farbeimern sitzend mit ihrem Laptop getätigt hatte.

Nico Benten war der bekannteste und beliebteste deutsche Schauspieler gewesen. Er hatte zusammen mit seiner Frau in Stuttgart gewohnt. Die Serie Schmerzen des Erfolgs , in der er die Hauptrolle gespielt hatte, war bereits während der ersten Staffel in den Olymp der erfolgreichsten Serien aufgestiegen. Gedreht wurde hauptsächlich in Cornwall, derzeit die fünfte und damit vorletzte Staffel. Die Filme wurden in dreißig Ländern ausgestrahlt, und vor einigen Monaten hatte Hollywood sein Interesse an einem Remake mit Benten selbst bekundet.

In der Serie ging es um einen jungen Boxer namens Mason Shepard, verkörpert von Benten, der sich aus einer brutalen Brennpunktsiedlung und den Fängen seiner sadistischen Pflegeeltern an die Uni kämpfte und schließlich Biochemie studierte. Auf dem Weg dorthin rettete er diverse Frauen, Freunde und ein paarmal auch die Welt vor dem Untergang. Nebenher suchte er seine leiblichen Eltern und versuchte, seine große Liebe Annie für sich zu gewinnen, die bedauerlicherweise mit einem seiner Hochschulprofessoren liiert war.

Ein seriöses Wirtschaftsmagazin hatte herausgefunden, dass sich seit Beginn der Ausstrahlung die Studienzahlen für Biochemie fast verdoppelt hatten und Boxen gerade eine Trendsportart wurde.

Die Leute liebten aber nicht nur die Serie, sondern auch die Schauspieler, allen voran natürlich Benten. Im Netz hatte Linn einige Filmchen gesehen, in denen kreischende Fan

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen