text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Stay cool - überzeugend präsentieren Studieren im Quadrat von Starke-Wuschko, Jens (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 14.12.2016
  • Verlag: UVK Verlagsgesellschaft mbH
eBook (ePUB)
7,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Stay cool - überzeugend präsentieren

Ihr Ratgeber für überzeugendes Präsentieren! Präsentationen vor Dozenten und Kommilitonen gehören für Studierende zum Alltag. Viele werden aber schon beim Gedanken an das Halten eines Vortrags nervös. Dieser Ratgeber hilft Ihnen dabei, cool zu bleiben. Der Autor erläutert verständlich und umsetzbar, was eine gute Präsentation ausmacht: Aufbau und Stil eines Vortrags, Körpersprache und der Umgang mit Nervosität, der richtige Einsatz von Präsentationsprogrammen, das Eingehen auf das Publikum und die Auswahl des richtigen Raums. Das Besondere: Zu praktisch jedem Tipp, den Ihnen dieser Ratgeber vorstellt, hat der Autor zur Veranschaulichung Videobeispiele aus dem Internet aufgeführt. Denn: Präsentieren ist nicht schwer, es will einfach nur gelernt sein! Jens Starke-Wuschko ist selbständiger Coach für Präsentation und Kommunikation. Zuvor arbeitete er 16 Jahre lang in leitenden Positionen im Vertrieb bei Procter & Gamble.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: AdobeDRM
    Seitenzahl: 156
    Erscheinungsdatum: 14.12.2016
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783739802480
    Verlag: UVK Verlagsgesellschaft mbH
    Größe: 1261 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Stay cool - überzeugend präsentieren

2 Message - Botschaft

"Im Anfang war das Wort." Ich interpretiere "Wort" für mich frei mit "Botschaft". Die erlebte Realität bei der Vorbereitung von Präsentationen spiegelt dieses biblische Zitat viel zu selten wider. Denn allzu oft geht es sofort los mit dem Sammeln von Einzelfakten und deren Reproduzieren als Slides im Präsentationsprogramm. Dabei wird das Wichtigste in der Kommunikation, gerade vor Gruppen, glatt vergessen - die Botschaft, das Wort. Was sollen Ihre Zuhörer von Ihnen und über Sie mit nach Hause nehmen? Wie möchten Sie bei den für Ihre Präsentation wichtigen Zuschauern erscheinen? Kompetent? Vorbereitet? Überzeugend? Das alles ist Teil Ihrer Botschaft!

Damit Ihr Publikum Ihre inhaltliche Botschaft auch wirklich verinnerlichen kann, brauchen Sie selbst absolute Klarheit über Ihre Aussage. Bei Ihrer Kernbotschaft sollte kein Raum für Interpretationen bleiben. Es gibt zahllose Wege, wie man die Kommunikation einer Botschaft strukturieren kann. Die für Präsentationen wichtigsten lernen Sie in diesem Kapitel kennen. Um zu erreichen, dass unser Publikum später das macht, was wir möchten, muss die Erinnerung an unsere Botschaft stark sein. Diese muss im Kopf unserer Zuschauer bleiben - möglichst lange nach unserer Präsentation.

Sie merken schon an dieser Stelle, wie vielseitig alleine das Spielfeld der Botschaft ist. Zunächst sprechen wir im Folgenden über ein paar allgemeine Hinweise zu ihr.
2.1 Allgemein

Auch wenn es sich für Sie wie reine Theorie anhört, versuchen Sie es und machen Sie die Dinge frühzeitig! Denken Sie an die tickende Uhr! Während Sie Probleme beim Ausdrucken Ihrer Diplomarbeit vielleicht noch mit einer letzten Nachtschicht ausbügeln können, ist genau das für eine Präsentation tödlich. Sie müssen fit und ausgeruht sein. Tiefe Ränder unter den Augen sind aller Ehren wert. Sie führen aber nicht zu einer besseren Verständlichkeit Ihres Vortrages oder gar zu einer besseren Beurteilung. Es ist zwar cool, den Kommilitonen von der neuesten Last-Minute-Aktion zu erzählen. Noch cooler ist es aber, am Abend vor einer Präsentation entspannt mit der Freundin oder dem Freund ins Kino zu gehen.

Absolut uncool ist allerdings der Klassiker der Präsentation, ein Problem beim Durchlauf der Präsentationsfolien. Sei es, dass eine Seite und damit die Logik fehlt. Sei es, dass eine Grafik nicht lesbar ist oder das eingebundene Video nicht funktioniert. Wer seine Botschaft dann nicht einmal grundlegend im Kopf hat, kann sprichwörtlich einpacken.

Ich schreibe das aus reicher eigener Erfahrung und zahllosen erlebten schlechten Beispielen auch der schlauesten Menschen. Weisheit schützt im Falle von Präsentationen leider nicht vor dummen Fehlern.

Meine Erfahrungen in der Vorbereitung einer Präsentation sind auf den Punkt gebracht:

Früh anfangen. Also sofort.
Eine Struktur der zu erledigenden Aufgaben machen.
Am Ball bleiben und lieber "zu früh" fertig sein.
Für den ersten Punkt brauchen Sie keine Hilfsmittel. Den inneren Schweinehund müssen Sie selbst killen - dazu hat jeder seine eigenen Rezepte.

Für den zweiten Punkt empfehle ich Ihnen eine Anleihe aus dem Projektmanagement, ein einfaches Tableau. In Abbildung 2 habe ich Ihnen ein kleines Beispiel erstellt.

Abb. 2 : Projekttableau zur Präsentationserstellung

In den Zeilen habe ich exemplarisch einige wichtige Aufgaben für die Präsentationserstellung aufgeführt. Diese habe ich sortiert nach den drei für eine Präsentation wichtigen Bereichen Botschaft -Publikum - Auftritt (MAP-Technik). Die Spalten geben die Wochen bis zur Präsentation an. Betitelt habe ich die Wochenspalten hier mit "Woche -6", "Woche -5" und so weiter. Stattdessen können Sie natürlich auch als Spaltentitel die Kalenderwochen neh

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen