text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Geht's noch? Arbeit und Selbstwert im Alter von Lynch, Caitrin (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 03.05.2016
  • Verlag: Kamphausen
eBook (ePUB)
14,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Geht's noch?

'Herumsitzen ist nichts für mich, war es nie. Stillsitzen macht mich müde.' Tom Convoy 72 Jahre Die geburtenstarken Jahrgänge der Baby-Boom-Generation sind dem Ruhestand nahe. Die Belegschaft in den Betrieben wird immer älter. Doch obwohl der Anteil der älteren Arbeitnehmer stetig größer wird, bleibt ihr Ansehen schlecht oder verschlechtert sich sogar. Die Vita Needle Company in Massachusetts beweist: Die ältere Belegschaft vermag ebenso viel zu leisten wie die junge - wenn nicht noch mehr. Die Firma ist ein Beispiel dafür, wie produktiv ältere Mitarbeiter sein können und wollen! Es gibt keinen Grund, sich in den Ruhestand schicken zu lassen - auch nicht in Deutschland. Dies ist ein Mut-mach-Buch. Ein Buch über die Bedeutung von Arbeit nach der Pensionierung - für den Einzelnen und auch für die Gesellschaft. Mit ausführlichen Exkursen zur Situation in Deutschland. Caitrin Lynch ist studierte Kulturanthropologin mit fachübergreifender Expertise auf dem Themengebiet 'Arbeit, Gender und Altern'. Sie arbeitet als Professorin für Anthropologie am Olin College of Engineering, forscht auf dem Gebiet des 'Alterns' und ist Autorin zahlreicher Bücher zu diesem Thema. Ihr Ziel ist es, eine kritische Auseinandersetzung und Identifikation mit den aufkeimenden Bedürfnissen und Möglichkeiten unserer immer älter werdenden Bevölkerung in Bewegung zu bringen.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 352
    Erscheinungsdatum: 03.05.2016
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783958831216
    Verlag: Kamphausen
    Originaltitel: Retirement on the Line
    Größe: 2082 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Geht's noch?

VORWORT

Vom alten Eisen zum Edelstahl - Erwerbstätig bis ins hohe Alter

"Es fehlt eine ausgewogene Vorstellung davon, dass ältere Menschen nicht nur Konsumenten, sondern auch Produzenten in unserer Gesellschaft sein können - und sein wollen! Es fehlt der Gedanke, dass es den meisten ein großes Bedürfnis ist, gebraucht zu werden, tätig zu sein, etwas beizutragen. Sind wir als Gesellschaft bereit, für die große Bandbreite an Möglichkeiten im Alter eine entsprechend große Bandbreite an Gestaltungsoptionen vorzuhalten?" 1

Bundespräsident Joachim Gauck am 31.3.2015

in seiner Eröffnungsrede zum "Dialog mit der Zeit"

Zu einer Gemeinschaft dazuzugehören, gebraucht und geschätzt zu werden, ist eines der zentralen Bedürfnisse von uns Menschen, und dies ganz unabhängig vom Alter. Der Arbeitsplatz ist für viele ein Schlüsselort, an dem wir uns mit unserer Persönlichkeit, unseren individuellen Talenten, Fähigkeiten und Erfahrungen einbringen; er bietet dazu ideale Möglichkeiten. Die Alten sind heute fitter denn je, vielen macht ihre Arbeit Spaß, sie möchten ihre jahrzehntelangen Erfahrungen gerne weiter nutzen und weitergeben - mit dem Erreichen des Rentenalters stürzen viele Menschen jedoch in ein emotionales, soziales Vakuum, das sie nicht zu füllen wissen. Viele macht das Nicht-mehr-gebraucht-Werden regelrecht krank; andere brauchen das Geld und wissen nicht, wie es mit der geringeren Rente weitergehen soll. Gerade auch das ehrenamtliche Engagement in vielen verschiedenen Bereichen zeigt, wie tatkräftig, sinnvoll und zeitintensiv Frauen und Männer noch lange Jahre jenseits des in Deutschland definierten Rentenalters von 67 Jahren aktiv sind und sein möchten.

Warum muss die Option in seinem Beruf weiterzuarbeiten, wenn Menschen können und wollen, ab einem bestimmten Alter - und das abrupt - wegfallen und dadurch viele nützliche Ressourcen für beide Seiten von heute auf morgen gekappt werden?

Das ausführliche Porträt über das amerikanische Unternehmen Vita Needle der Anthropologin Caitrin Lynch ist ein mehrdimensionales Musterbeispiel für die von Bundespräsident Joachim Gauck angemahnte "Bandbreite an Möglichkeiten". Die Autorin und Wissenschaftlerin nimmt uns mit in die Welt von Vita Needle, in die sie selbst über Jahre eingetaucht ist. Sie hat die erfolgreich produzierende Nadelfabrik eng begleitet und beobachtet und schildert in ihrer detaillierten Studie den Alltag der erfolgreichen "Rentner AG". Vielfach lässt sie die Arbeiter selbst zu Wort kommen. Diese beispielhafte und weltweit einzigartige Geschichte lenkt den Fokus auf folgende Aspekte:

Erste Dimension:

Alte und hochbetagte Menschen können einen Teil ihrer Selbstverwirklichung in einer Erwerbstätigkeit nutzen und fühlen sich dabei in einer Gemeinschaft aufgehoben - denn Arbeiten ist eine der wichtigsten Formen gesellschaftlicher Teilhabe und kann vielfach auch zu einem gesunden Leben beitragen.

Zweite Dimension:

Das Businessmodell der sehr flexiblen Teilzeitbeschäftigung im Ruhestand befindlicher Personen kann selbst in einem Betrieb mit auftragsabhängiger Industrieproduktion hochwertiger Güter ein nachhaltiges und marktfähiges Modell sein. Wenn das in der Industrie möglich ist, warum sollte es nicht auch im Bereich der Dienstleistungen funktionieren?

Dritte Dimension:

Vita Needle geht seit Jahren als ein international beachtetes Vorbild für die Wieder- und Weiterbeschäftigung alter Mitarbeiter durch die Medien vieler Länder. Dieses eindrucksvolle Beispiel regt vielfach zum Nachdenken an, jedoch die Nachahmer fehlen. Davon ist bisher nur in kleinen Ansätzen etwas zu bemerken. Woran liegt das?

Die Hindernisse für eine Verbesserung der Erwerbsbeteiligung älterer Menschen auch in Deutschland sind vielfältig: verkürzte Vorstellungen von Freiheit, unterentwickelte Verantwortungsbereitschaft, viel

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen