text.skipToContent text.skipToNavigation

Gelassenheit siegt! Mit Fragen, Vorwürfen, Ärger und Angriffen souverän umgehen von Fey, Gudrun (eBook)

  • Verlag: Walhalla und Praetoria Verlag GmbH & Co. KG
eBook (ePUB)
5,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Gelassenheit siegt!

So bleiben Sie souverän! Statt sich zu ärgern oder nach einer schlagfertigen Antwort zu suchen, ist es erfolgreicher, ganz bewusst Strategien einzusetzen, um Abstand und Zeit zu gewinnen. Auch in der (vermeintlich) schwächeren Position haben Sie Möglichkeiten, sich angemessen zur Wehr zu setzen. Letztlich siegen nicht Schlagfertigkeit, sondern Gelassenheit und Souveränität.

Dr. Gudrun Fey gehört zu den erfahrensten und renommiertesten Trainerinnen für Rhetorik und Kommunikation in Deutschland. Ende 2017 schied sie als geschäftsführende Gesellschafterin von study & train, Gesellschaft für Weiterbildung mbh in Stuttgart, aus.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 176
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783802903762
    Verlag: Walhalla und Praetoria Verlag GmbH & Co. KG
    Größe: 506kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Gelassenheit siegt!

Wie Sie Ihr biologisches Alarmprogramm positiv nutzen

Wenn Sie unfair angegriffen werden oder sich ärgern, löst dies ein biologisches Alarmprogramm aus, das Menschen in der Urzeit das Überleben sicherte. Es war ursprünglich gedacht, um auf körperliche Bedrohungen angemessen zu reagieren: Wenn man sich dem Gegner überlegen fühlte, wurde das Angriffsverhalten ausgelöst, glaubte man sich hingegen ihm unterlegen, setzte das Fluchtverhalten ein. War keine dieser beiden Reaktionen möglich, bekamen auch die Menschen in der Urzeit ihren "Blackout". Selbst das konnte damals das Überleben eines Menschen sichern. Denken Sie vergleichsweise an das beliebte Kinderspiel "Verstecken". Da war es manchmal sinnvoll, sich "totzustellen", um nicht entdeckt zu werden.

Doch bei den Situationen, die hier behandelt werden, handelt es sich um verbale Angriffe auf Ihre Person und damit letztlich auf Ihre Menschenwürde. Da ist Flucht keine souveräne Reaktion und die Gegenwehr - selbst wenn sie nur mit unflätigen Worten erfolgt - auch nicht. Wenn keine dieser beiden Möglichkeiten passt, was dann? Dann kommt es auch hier wie in der Urzeit zu einer momentanen geistigen "Lähmung", einem "Blackout". Während dieser kurzen Zeitspanne können Sie wegen einer mehr oder weniger stark ausgeprägten Blockierung des Großhirns keinen vernünftigen Satz mehr bilden, sondern höchstens noch Schimpfworte und Flüche von sich geben.
Achtung:
Leider ist es manchmal schon zu spät, um zu reagieren, wenn Sie sich wieder unter Kontrolle haben, vielleicht weil die andere Person schon den Raum verlassen oder den Hörer aufgelegt hat. Trotzdem kann es besser sein, Sie reagieren nicht, als dass Sie sich um Kopf und Kragen reden. Das Alarmprogramm selbst können Sie nicht ändern. Doch Sie können lernen, damit souverän umzugehen, anstatt sich zu ärgern, dass Sie mal wieder in einer bestimmten Situation nicht schlagfertig waren.

Wie Sie sicher selbst schon feststellen konnten, wird das Alarmprogramm bei körperlichen und verbalen Bedrohungen blitzschnell ausgelöst und versetzt Sie in einen Erregungszustand. Angenommen, jemand schnauzt Sie an: "Ihr Gehalt ist rausgeschmissenes Geld!" - dann werden Sie sicher nicht ruhig und gelassen bleiben, sondern spüren, wie Sie innerlich vor Wut kochen. Vielleicht bekommen Sie auch einen roten Kopf oder merken, wie Ihnen der Schweiß ausbricht. Es dauert erfahrungsgemäß einige Minuten, bis Sie sich von einem solchen Stresshormon-Kick erholt haben. Wie stark Sie auf einen solchen Angriff reagieren, ist eine Frage des persönlichen Aggressionspotenzials, des Selbstwertgefühls und der momentanen Stimmung, in der Sie sich gerade befinden.
Ergänzende Übungen Übung: Druck erzeugt Gegendruck
Irgendwo gibt es jedoch vermutlich für jeden Menschen eine kritische Grenze, bei deren Überschreitung er sich für kurze Zeit nicht mehr voll unter Kontrolle hat. Kommt es dann nicht nur zu einem verbalen Ausbruch, sondern zu einer Gewalttat, wird der Verteidiger vor Gericht von einem Zustand verminderter Zurechnungsfähigkeit oder der Unzurechnungsfähigkeit sprechen. In der Zeitung liest man dann Überschriften wie "Mann randaliert im Ausländeramt". 2 Vera F. Birkenbihl bezeichnete diesen Ausnahmezustand, das "Ausrasten", als sogenannten hormonellen Nebel. In diesem Zustand ist ein Mensch weder in der Lage klar und differenziert zu denken, noch zuzuhören. Deshalb bringen Ermahnungen wie "Jetzt passen Sie mal auf!" oder "Jetzt hören Sie doch mal zu" gar nichts. Hier ist Geduld angesagt, denn es braucht seine Zeit, bis die Stresshormone im Körper zu harmlosen Verbindungen abgebaut worden sind.

Unter dem Einfluss der Stresshormone, wie dem Adrenalin oder Noradrenalin, nimmt man die Wirklichkeit verzerrt wahr. Angenommen, Sie wachen eines Morgens auf und stellen fest, Sie haben verschlafen. Das ers

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen