text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Nur was ich mag Leben kann so einfach sein von Kandziora, Sissi (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 10.05.2017
  • Verlag: Books on Demand
eBook (ePUB)
7,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Nur was ich mag

Du wünschst dir Luft zum Atmen, Raum für klare Gedanken und mehr Zeit? Dann ist dieses Buch genau das Richtige für dich. Mit einfachen Tipps wirst du deinen unnötigen Ballast los und bewahrst dich vor erneuten Fehlkäufen. So kannst du dir dein Wohlfühlreich selbst erschaffen und deine Schätze wirklich genießen. Dieses Buch enthält nicht nur die praktische #NURWASICHMAG Methode mit der passenden Challenge, sondern auch einige meiner ganz persönlichen Erfahrungen. Mein Name ist übrigens Sissi und ich war kaufsüchtig. Wenn ich es geschafft habe, mein Leben leichter zu machen, dann kannst du das auch! Lass uns dieses Projekt gemeinsam starten, denn wir erschaffen deinen Raum der Träume, der Gelassenheit, der Ruhe, der Freude und der Zeit für die schönen Dinge im Leben.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: AdobeDRM
    Seitenzahl: 96
    Erscheinungsdatum: 10.05.2017
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783744816724
    Verlag: Books on Demand
    Größe: 8407kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Nur was ich mag

AUSLÖSER

Für Chaos, räumliche Belastung oder schlichte Unordnung gibt es immer einen Auslöser und den wollen wir finden. So bekämpfen wir am Ende nicht nur die Auswirkungen, sondern packen den Unruhestifter direkt bei der Wurzel.

Es macht wenig Sinn immer wieder aufzuräumen und auszusortieren, wenn man ständig für Nachschub sorgt. Das können wir nur verhindern, wenn wir uns selbst besser kennenlernen, um zu realisieren, was wir wirklich brauchen.

Natürlich müssen die nachfolgenden Auslöser nicht alle auf dich zutreffen. Vielleicht findest du dich aber auch direkt in mehreren Bereichen wieder. Ich persönlich zum Beispiel kenne die meisten dieser Ursachen sehr gut und habe gelernt damit umzugehen.

Viel Spaß auf der Entdeckungsreise!

Psychische Hintergründe

Man kann nicht alles auf die Psyche schieben, aber dennoch mag das Problem genau hier begraben liegen. Der Verstand spielt uns dabei manchmal einen Streich, aber wenn wir uns selbst durchschauen, können wir daran arbeiten.

Selbstwertgefühl

Manchmal denken wir, dass wir nicht gut genug sind. Das kann sich zum Beispiel auf Äußerlichkeiten, unser Verhalten oder auch auf unsere Leistung beziehen. Dadurch fühlen wir uns unwohl in unserer Haut.

Wir merken in solch einer Situation oftmals nicht sofort, dass wir uns selbst im Weg stehen. Stattdessen versuchen wir uns möglicherweise von außen zu optimieren. Oberflächlich betrachtet wollen wir unser Erscheinungsbild verbessern, weil wir psychisch noch nicht in der Lage sind unser Verhalten zu ändern oder uns einzugestehen, dass wir uns akzeptieren dürfen, so wie wir sind.

Du brauchst keine engen Jeans oder vielversprechenden Lotionen, um attraktiver und jünger auszusehen. Trends kommen und gehen und du musst kein Teil davon sein, denn auch wenn du immer mehr kaufst und alles mit den passenden Schuhen und Accessoires ergänzt, wird es nichts an dir als Person verändern. Weder Freunde, Zuneigung oder echte Anerkennung lassen sich mit Äußerlichkeiten erzwingen. Natürlich hilft dir ein gepflegtes Erscheinungsbild dabei von deiner Umgebung neutral wahrgenommen zu werden. Überzeugen kannst du allerdings vor allem mit deiner Persönlichkeit!

Umso mehr man mit Äußerlichkeiten versucht jemand zu sein, der man nicht ist, desto mehr entfernt man sich von sich selbst. Mit #NURWASICHMAG lernen wir wieder auf unsere eigene Stimme zu hören, damit wir uns mit Dingen umgeben können, die uns wirklich etwas bedeuten.

Auch ich habe mir in meiner ganzen Jugend und bis ins Erwachsenenalter Kleidungsstücke gekauft, die ich an anderen wundervoll fand. Ich wollte mich genauso schön, beliebt, sportlich oder elegant fühlen. Am Ende habe ich diese Sachen allerdings kaum getragen, weil sie für mich wie eine Verkleidung waren. Jetzt wo ich mir zugestehe nur noch das zu tragen, was ich wirklich an mir mag, fühlt sich das sehr befreiend an. Dadurch wurde mir klar, dass ich nicht von Kleidungsstücken abhängig bin, sondern dass sie meine Persönlichkeit lediglich unterstreichen dürfen.

Defizite

Oftmals versucht man mit materiellen Dingen emotionale Defizite auszugleichen. Wenn man sich zum Beispiel mehr Zuneigung von einem bestimmten Menschen wünscht, die man aus welchen Gründen auch immer nicht ausreichend bekommt, versucht man manchmal diese Lücke mit einem Ersatz zu füllen. So kauft man sich eventuell selbst Belohnungen, um ein Gefühl von Zuneigung zu erzeugen.

Befriedigend ist das allerdings meist auf Dauer nicht, weil es eben nicht das ist, was man eigentlich braucht. Um dir über deine Wünsche und unerfüllten Bedürfnisse klar zu werden, solltest du deine Gedanken einmal aufschreiben. Das kann in Form einer Liste erfolgen oder auch über einen guten alten Tagebucheintrag. Nimm dir dafü

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen