text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Quanten-Bewusstheit. Selbst-Befreiung durch die Kraft der Welle Lösung aus der Selbstsabotage mit der 2-Punkte-Methode von Haintz, Michelle (eBook)

  • Verlag: ACABUS Verlag
eBook (PDF)
9,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Quanten-Bewusstheit. Selbst-Befreiung durch die Kraft der Welle

Meist wissen wir genau, was gut für uns wäre - aber wir tun es nicht. Ob es um körperliche Betätigungen geht, deren Wert wir für unsere Gesundheit erkannt haben, ob wir uns gefährlichen Süchten (wie Rauchen, Alkohol oder eine qualvolle Beziehung) ausgeliefert fühlen oder immer wieder in als destruktiv erkannte Verhaltensmuster verfallen - verantwortlich dafür ist stets unser Innerer Saboteur! Viel zu oft geben wir unserer Selbstsabotage die Macht, unser Weiterkommen und unsere Entwicklung zu behindern. Um unser gesamtes Potential zu verwirklichen, gilt es, jene Teile in uns zu identifizieren und unschädlich zu machen, die stets 'gegen den Strom schwimmen', unsere Ambitionen zunichte machen und uns immer dann im Wege stehen, wenn es gilt, frei und unbeschwert voranzugehen! Dieses Buch hilft, die Tendenz, sich selbst kleiner zu machen als man ist, auch dort zu erkennen, wo sie eher im Verborgenen wirkt. Darüber hinaus zeigt es Wege auf, die sehr wirksame 2-Punkte-Methode einzusetzen, um sich aus der eigenen Selbst-Sabotage zu befreien. Dazu wird diese uralte und seit einiger Zeit wiederentdeckte Methode zur Blockadenlösung auf verständliche und leicht nachvollziehbare Weise erklärt und anhand vieler typischer Beispiele in ihrem breiten Anwendungsspektrum vorgestellt. Michelle Haintz ist als ursprünglich ausgebildete Ärztin heute als Trainerin in der Persönlichkeits-Bildung tätig - in Seminaren, Gruppen und in der Einzelberatung - und parallel dazu als Autorin von Sachbüchern und Romanen. Schwerpunkt dabei ist immer die freudige und lustvolle Entfaltung des in uns angelegten menschlichen Potentials auf allen Ebenen unseres Seins! Wichtiges Credo ist: 'Wir brauchen nicht über uns selbst hinauszuwachsen, wir sind groß genug! Nur sollten wir aufhören, uns selbst klein zu machen oder anderen zu erlauben, uns klein zu machen - wachsen wir also in uns hinein!'

Produktinformationen

    Format: PDF
    Kopierschutz: none
    Seitenzahl: 192
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783862820368
    Verlag: ACABUS Verlag
    Größe: 485 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Quanten-Bewusstheit. Selbst-Befreiung durch die Kraft der Welle

Anwendung in der Praxis: Selbstsabotage - kennen wir das nicht alle in irgendeiner Form? Alle Jahre wieder kommt der Winterspeck und legt sich ohne unsere Einwilligung um unsere Hüften - wiewohl wir uns im Vorjahr doch eigentlich felsenfest vorgenommen hatten, uns heuer etwas weniger Vanillekipferl und andere Weihnachts-Köstlichkeiten einzuverleiben! Und dies vor allem in den Wochen und Monaten, in denen wir uns mit scheinbar von Jahr zu Jahr größerer Mühe dieser Fettpolster wieder entledigen mussten ... Wann immer wir wieder hören oder lesen, wie gesund ein regelmäßiges Bewegungsprogramm wäre, und was es uns alles für unser körperliches, mentales und emotionales Wohlbefinden bringen würde, nehmen wir uns - diesmal ganz fest! - vor: 'Aber jetzt! Jetzt gehe ich es wirklich an!' Und es mag sogar sein, dass wir uns Laufschuhe und vielleicht auch noch ein ins Freie lockendes Joggingdress kaufen - und es kann sogar so weit gehen, dass wir die ersten Laufversuche wagen - die ersten überhaupt oder die ersten nach der letzten Pause -, aber dann ... ja, dann kommt an einem Morgen irgendetwas eminent wichtiges dazwischen - ist ja nicht so schlimm, einen Tag zu pausieren ist sicher keine Katastrophe! Aber auch am nächsten Tag kommt uns leider etwas dazwischen, und auch am dritten Tag geht es sich leider wieder nicht aus ... und unser großer Vorsatz hat sich diskret aufgelöst ... Angesichts der Leberwerte im aktuellen Blutbefund, der unseren Hausarzt bedenklich die Stirn runzeln und 'Hm, hm, hm...' vor sich hin murmeln lässt - die Moralpredigten bezüglich unseres Alkoholkonsums erspart er sich mittlerweile, weil er nicht zum Sisyphos werden möchte und längst resigniert hat ..., angesichts dieser Leberwerte also nehmen wir uns fest vor, unser 'allabendliches Achterl', das in Wahrheit längst nicht mehr in ein Achtelliterglas passen würde, zu reduzieren, ja vielleicht sogar auch mal einen Abend zu pausieren, aber dann ... Irgendwann einmal hatten wir eine Zeit, in der wir regelmäßig meditiert haben und die wohltuende Wirkung dieses Rituals deutlich wahrnehmen konnten. Aber so wie viele heilsame Gewohnheiten hat sich auch diese im Alltagsstress verloren; gerade in der Zeit, wo wir sie dringender denn je gebraucht hätten. Und wieder, wie so oft, fällt uns ein Artikel in die Hände, der uns daran erinnert, ganz so, als wäre das ein Zeichen ... und wir nehmen uns ganz fest vor, diese heilsame Gewohnheit wieder in unseren Alltag aufzunehmen, aber dann ... Die Beziehung, in der wir leben, scheint ihre beste Zeit überschritten zu haben, und aus dem Zauber der Liebe, der uns anfänglich zueinander geführt hat, ist gegenseitigem 'Einander - und damit zugleich auch sich selbst - das-Leben-schwer-Machen' gewichen. Wiewohl wir uns doch hoch und heilig versprochen hatten, es diesmal besser zu machen ... dieses Mal mehr aufzupassen, dass das langsame Sterben der Anziehung nicht passiert ... in dieser Partnerschaft achtsamer zu sein für die ersten Alarmzeichen, aber dann ... Wenn uns morgens beim Aufwachen dieser ekelhafte Geschmack im Mund unüberschmeckbar daran erinnert, dass wir am Vorabend wieder viel zu viel geraucht haben, dann steht fest: 'So geht das nicht weiter - jetzt hör ich endlich auf! Wäre doch gelacht!' Und dieses Vorhaben wird noch bestätigt durch den Zigarettengestank, den unser Gewand und unsere Haare immer noch ausdünsten ... 'Nein, das muss jetzt ein Ende haben! Ich bin doch schließlich nicht Sklave des Nikotins!' Und es kann sogar sein, dass wir tatsächlich auf die liebgewonnene Frühstückszigarette verzichten, weil unser Vorsatz ja feststeht, aber dann ... und dann reihen wir uns in die Riege derer ein, die von sich sagen, sie könnten jederzeit leicht mit dem Rauchen aufhören, hätten sie es doch schon zigmal praktiziert ... [...]

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen