text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Selbstbewusst auf Augenhöhe Souverän auch in heiklen Situationen von Zander, Ute (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 07.03.2014
  • Verlag: mvg Verlag
eBook (ePUB)
15,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Selbstbewusst auf Augenhöhe

Wer sich selbst und den anderen kennt und die Mechanismen typischer Gespräche durchschaut, tut Schritt für Schritt das Richtige, wenn es heikel wird.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 264
    Erscheinungsdatum: 07.03.2014
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783864156281
    Verlag: mvg Verlag
    Größe: 1543 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Selbstbewusst auf Augenhöhe

T EIL II

Auftakt:
Der gelungene Einstieg in heikle Gespräche

Alle Kommunikationsebenen nutzen

Entschlossen drückt Sabine Rusch die Türklinke herunter. Mit federndem Schritt betritt sie den Raum und sucht ihn mit den Augen ab. Jetzt hat sie ihren Gesprächspartner, Herrn Seifert, am anderen Ende des Raumes entdeckt. Ein freundliches Lächeln legt sich um ihre Mundwinkel und in ihren Augen flackert ein mutiges Blitzen. Mit kräftigen und doch lockeren Schritten marschiert sie durch den Raum. Je näher sie auf Herrn Seifert zugeht, desto mehr öffnen sich beide Arme. Ihr Oberkörper ist kerzengerade, die Schultern wirken entspannt. Kurz bevor sie ihn erreicht, streckt sie den rechten Arm zur Begrüßung aus. Sie lächelt ihn strahlend an, während sich beide die Hände schütteln: "Guten Tag Herr Müller, schön, dass es mit unserem Gespräch doch noch so schnell geklappt hat." ...

Ein perfekter Einstieg, der vor allem dadurch wirkt, dass Sabine Rusch alle Ebenen der Kommunikation positiv nutzt: Die körpersprachliche Ebene (nonverbal), Stimme und Tonfall (paraverbal) und die Inhaltsebene. In diesem Kapitel möchte ich Ihnen zeigen, wie Sie den Auftakt eines heiklen Gesprächs auf allen drei Ebenen positiv gestalten können.

Gerade in den ersten Sekunden kommt es auf die non- und paraverbalen Wirkungsfaktoren an. Die gesprochenen Worte sind zunächst weniger wichtig, sie gewinnen erst im weiteren Verlauf des Gesprächs wieder an Bedeutung. Am Ende des Kapitels gehe ich aber auch darauf ein, wie Sie Botschaften so formulieren, dass sie richtig verstanden werden, und wie Sie durch die Trennung von Sach- und Beziehungsebene Ihr Gesprächsziel schneller erreichen und Angriffe besser abwehren.
Stimme und Tonfall lenken die Botschaft

Das Leben des Menschen beginnt mit einem Schrei. Selbst wenn das Neugeborene nur leise Laute von sich gibt, die gesunde Lungentätigkeit und die damit verbundene Stimmkraft zeigt der Welt: "Hier bin ich und ich habe euch etwas zu sagen."

Mit unserer Stimme verschaffen wir uns Gehör, bringen uns in das Geschehen um uns herum ein und gestalten einen Teil der Welt mit. So wundert es wenig, dass inhaltlich wichtige Botschaften wirkungslos verhallen, wenn sie in der falschen Tonlage vorgetragen werden.

Sabine Möller ist seit sechs Monaten Teamleiterin in der Marketingabteilung eines Energieversorgers und nimmt an meinem Seminar für junge Führungskräfte teil. Die 33-Jährige hat große Bedenken, dass sie aufgrund ihres jungen Alters von ihren Mitarbeitern nicht akzeptiert wird. Vor allem das bevorstehende Mitarbeitergespräch mit der Praktikantin Manuela Huber bereitet ihr Kopfschmerzen. Nun ist es schon zweimal vorgekommen, dass Manuela ihre Anweisungen nicht befolgt hat, ohne es ihr zu begründen.

Die Videoanalyse einer simulierten Gesprächssituation zeigt es deutlich: Sabine Möllers Formulierungen sind zwar inhaltlich eindeutig formuliert, ihre Stimme ist jedoch so leise, dass kein Seminarteilnehmer sie verstehen kann. Kein Wunder, dass die Praktikantin die neue Chefin nicht ernst nimmt.

Wer unsicher ist, spricht automatisch leiser. So drücken Sie, ohne es zu merken, Ihre Unsicherheit auf der paraverbalen Ebene aus. Leider ist das ein unbewusster Automatismus, dem Sie jedoch bewusst entgegensteuern können.

Sowohl besonders hohe Tonlagen als auch eine leise Stimme haben sich gleichermaßen als ungeeignet herausgestellt, wichtige Botschaften überzeugend an den Mann oder an die Frau zu bringen. Eine hohe und schrille Stimme wird als aggressiv und überdreht interpretiert, eine sehr leise Stimme wirkt unsicher. Die ideale Tonlage ist der mittlere Bereich, im Chor als Altstimme oder Bariton bekannt.

Testen Sie Ihre Tonlage und die Lautstärke Ihrer Stimme, bevor Sie in ein Gespräch gehen. Bitten Sie einen Freund oder eine Freundin, sich in einem Abstand von ca. drei Metern zu Ih

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen