text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Wenn es Zeit wird anzukommen Ein spiritueller Blick auf das Älterwerden von Raab, Peter (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 13.10.2017
  • Verlag: Verlag Herder GmbH
eBook (ePUB)
14,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Wenn es Zeit wird anzukommen

Älterwerden heißt Abschied nehmen - so wird die landläufige Ratgeberliteratur nicht müde, zu betonen. Schade dabei ist, dass bei dieser einseitigen Blickrichtung die andere Seite übersehen wird: Das Ankommen im Abschied. In jedem Abschied das Ankommen erfahren, um im Dasein anzukommen. Das ist Thema beim Älterwerden, das wichtigste Thema sogar. Peter Raab möchte zu dieser Betrachtungsweise einladen. Wer im Abschied das Ankommen erfahren möchte, hat schon sein ganzes Leben hindurch Gelegenheit, dies zu erfahren und zu üben. Mit vielen konkreten Übungen und Beispielen wird dieser Prozess verständlich und nachvollziehbar gemacht.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 176
    Erscheinungsdatum: 13.10.2017
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783451812170
    Verlag: Verlag Herder GmbH
    Größe: 8655 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Wenn es Zeit wird anzukommen

Ankommen - lange vor dem Älterwerden



Ankommen in diesem tieferen, spirituellen Verständnis ist somit nicht erst im Rentenalter Thema. Ankommen ist ein Thema durch unser ganzes Leben hindurch. Wir sollten möglichst schon vor dem Älterwerden erwachen und Erfahrungen mit dem Ankommen gemacht haben und es möglichst auch schon geübt haben. Wer dieses Bewusstsein des Ankommens rechtzeitig einzuüben begonnen hat, für den kann das ganze Leben zu einem Ankommen werden. Doch speziell, wenn man dann das Alter herannahen sieht - durchaus noch in der aktiven Berufszeit -, wird es Zeit, das Ankommen auch tatsächlich und ganz konkret einzuüben. In den nachfolgenden Kapiteln soll das praxisnah dargestellt werden. Wir können und dürfen schon in den reiferen Lebensjahren ein Bewusstsein für dieses Ankommen im Jetzt entwickeln; wir sind eingeladen, bereits in unserer aktiven Lebenszeit mit dem Üben zu beginnen, und dann werden wir die Erfahrung machen, wenn wir älter und älter werden, dass dieses Älterwerden seine Angst einflößende Aura verliert. Wir sehen, dass wir ankommen in einem Land, das uns schon bekannt ist, wir kommen an im Jetzt. Somit muss das Alter im Leben keine Zäsur darstellen, sondern wird als Leben, als Gegenwart erfahren wie bereits zeitlebens. Wir werden also unter dem Gesichtspunkt des Gegenwärtig-Seins und des Ankommens einen Blick auf unser Leben richten, um nach und nach besser zu verstehen, dass jeder Moment des Lebens ein Moment des Ankommens ist. Leserinnen und Leser sind eingeladen, dieses Bewusstsein und diesen Prozess auch schon etwas früher im Leben einzuüben und nicht erst dann, wenn das Leben zur Neige geht. Im Leben ankommen geschieht während des Lebens und nicht erst an dessen Ende. Basisübung Ankommen
Basisübung Ankommen Beginnen wir nun also einen Blick auf die Praxis zu werfen und die ersten praktischen Schritte zu versuchen. Da das Ankommen vor allem ein geistiger, mentaler, existenzieller Akt ist, den es ganz bewusst zu vollziehen gilt, haben die großen Meister aller spirituellen Traditionen in Ost und West Übungswege und Übungsformen entwickelt. Und wir sind eingeladen, uns diese jahrhundertealten Erfahrungen zu eigen zu machen, sodass sich bestenfalls auch unser Alltagsleben tiefgreifend verändert. Der erste Schritt ist, dass wir uns einmal in unserem praktischen Alltag etwas genauer zuschauen, denn da wird uns sofort bewusst, dass wir eigentlich nie da sind, wo wir gerade sind. Wenn wir zum Beispiel in der Küche das Gemüse für das Essen waschen und putzen, sind wir mit unseren Gedanken schon bei dem Moment, wenn es klingelt und die Kinder aus der Schule kommen. Oder wenn wir morgens aus dem Bett aufstehen, sind wir mit den Gedanken schon bei der Arbeit oder hängen noch an einem Gespräch mit unserem Partner/unserer Partnerin vom gestrigen Tag. Oder wenn wir unterwegs zur Arbeit sind, sind wir gar nicht richtig auf der Straße oder auf dem Weg, sondern beschäftigen uns mit der Frage, ob wir auch tatsächlich daran gedacht haben, die Mülltonnen rauszustellen oder die Wohnung abzuschließen. Jeder hat seine Lieblingsschleifen, in denen er rumhängt, statt ganz "hier" zu sein. Wir sind zwar physisch da, aber wir sind nicht hier angekommen, an diesem Ort und in diesem Augenblick. Darum ist es für ein bewusst geführtes Leben ganz elementar, dieses "Ankommen" einzuüben. Wer sich dafür entschieden hat, diesen Weg zu gehen, sollte die nachfolgend beschriebene Basisübung wenn möglich regelmäßig außerhalb der normalen Tagesaktivitäten durchführen. Er sollte sich täglich eine gute halbe Stunde reservieren, um in dieser Weise zu meditieren, um also dieses An

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen