text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Waldemar Müller Ein deutsches Schicksal. Erzählungen von Salvatore, Gaston (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 05.08.2013
  • Verlag: Wallstein Verlag
eBook (PDF)
17,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Waldemar Müller

Waldemar Müller - welcher Name könnte besser stehen für 'ein deutsches Schicksal'? Gaston Salvatore hält Deutschland einen Spiegel vor. 'Schon der Name Waldemar Müller ist an und für sich eine Zumutung', schrieb Hans Magnus Enzensberger, als er dieses Buch vor zwanzig Jahren in der Anderen Bibliothek herausbrachte. 'Denn so heißt man einfach nicht. Dazu kommt, dass dieser zweifelhafte Held ganz dazu angetan ist, in jedem von uns, besonders aber in den Concierges der Kultur, äußerst gemischte Gefühle zu erregen, zum Beispiel Abscheu, Mitgefühl, Betretenheit und Verständnis. Und das ist noch längst nicht alles! Schon nach den allerersten Sätzen der allerersten Lieferung dieses 'deutschen Schicksals' wird erfahrungsgemäß ein gewisses Glucksen laut, ein kleiner Lacher, der widerwillig hochkommt, mühsam unterdrückt wird und sich endlich lauthals Bahn bricht. Und schon keimt in uns die Ahnung, der hässliche Verdacht auf, als könnte hier gelacht werden auf unsere Kosten.' Erfunden hat Gaston Salvatore seine Figur Anfang der achtziger Jahre für die Satiren, die in der legendären Zeitschrift 'TransAtlantik' erschienen. Waldemar Müller war der 'typische Deutsche', der nirgends recht dazugehört, sondern überall, in den großen Institutionen oder im kleinen Hinterzimmer, eher herumstolpert und gerade dadurch das sonst Verborgene grell sichtbar macht. Nach dem Mauerfall hat Salvatore seine Satiren fortgeführt: Und es zeigt sich, dass dieser Typus Held für die größer gewordene Republik ebenso trefflich stehen kann. Und heute um so mehr. Gaston Salvatore, geb. 1941 in Valparaiso (Chile) als Sohn eines italienischen Vaters und einer chilenischen Mutter, schloss sein Jurastudium in Chile als Volljurist ab und ging 1965 nach Berlin, wo er Soziologie, Philosophie und Politische Wissenschaften an der FU studierte. Wegen Landfriedensbruch verurteilt, flüchtete er nach Chile und Italien, wo er mit Michelangelo Antonioni zusammenarbeitete, z.B. an 'Zabriskie Point'. 1979 gründete er mit Hans Magnus Enzensberger die Zeitschrift 'TransAtlantik'. Der Dichter, Dramatiker, Erzähler und Regisseur Salvatore wurde u.a. mit dem Gerhart-Hauptmann-Preis und dem Kleist-Preis ausgezeichnet. Seit 1975 lebt er in Venedig.

Produktinformationen

    Format: PDF
    Kopierschutz: none
    Seitenzahl: 430
    Erscheinungsdatum: 05.08.2013
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783835324435
    Verlag: Wallstein Verlag
    Größe: 3172 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen