text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Bastard von Morten, Cliff (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 01.02.2011
  • Verlag: Männerschwarm
eBook (ePUB)
8,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Bastard

Das explosive Duo Jason und Nico ist durch die Romane 'Seilschaft' und 'Mit Haut und Haar' wohl bekannt. Als die beiden aus beruflichen Gründen getrennt werden, kümmert sich Nico um die 'Erziehung' von Silvio und Elias. Die beiden jungen Männer verehren Nico und sind begierig, von seinen Erfahrungen zu profitieren. Jason setzt alles daran, Nico zurück zu erobern. Er hat dabei seine eigenen, höchst provozierenden Methoden. (RoteReihe)

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 144
    Erscheinungsdatum: 01.02.2011
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783863000066
    Verlag: Männerschwarm
    Serie: ms Roman
    Größe: 203 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Bastard

"Komm schon", flüsterte Jason und zerrte ungeduldig an Nicos Hemd. Er hatte keine Lust, sich mit den Knöpfen abzumühen, aber Nicos teure Ausstattung gehörte zur Filmgarderobe und musste ordentlich behandelt werden. Nico selbst würde nie auf die Idee kommen, sich solche Sachen freiwillig anzuziehen oder gar zu kaufen.
Jason begann mit dem obersten Knopf und Nico fummelte an den drei unteren herum; weiter kam er nicht, bevor Jason ihn sanft zurückstieß und auf die schäbige Matratze drückte, die sie auf ihrer Suche nach einem geeigneten Fleckchen in einer Ecke des Requisitenraums entdeckt hatten.
Jasons Herzschlag setzte kurz aus und sein Schwanz zuckte heftig in seiner Jeans, als er merkte, wie Nico sich steif und sperrig machte, nur damit Jason ein bisschen Arbeit mit ihm hatte. Er spürte lustvoll die eigene Kraft, als er mit harter Hand Nicos Arme auf die Matratze presste, die Handgelenke überkreuz, während er zugleich mit den Knien Nicos Schenkel spreizte.
Nico stöhnte und bäumte sich unter ihm auf, und als Erwiderung drückte Jason ihn mit seinem ganzen Gewicht herunter. Er grinste, dann beugte er sich herab und biss in Nicos Kehle. Er konnte nicht widerstehen, eine kleine Rose auf Nicos Hals zu saugen. Wenn die Leute von der Maske Außerirdische entstehen ließen, würden sie wohl auch mit einem Knutschfleck fertig werden.
Mit der freien Hand machte Jason sich am Hosenschlitz seiner Jeans zu schaffen. Die Knöpfe knallten wie ein kurzes Maschinengewehr-Feuer. Er stöhnte zufrieden. "Besser", murmelte er und strampelte sich etwas ungelenk aus Jeans, Boxershorts und T-Shirt. Es gefiel ihm, dass Nico so fein angezogen war, während er selbst nur T-Shirt und Jeans getragen hatte, weil heute ein drehfreier Tag für ihn war. Ah, es hatte sich gelohnt, trotzdem zum Set zu kommen und Nico in der Pause zu überraschen. Er ließ den Blick gemächlich über Nico schweifen. "Komm hoch auf die Knie, Baby. Zieh das Jackett aus – aber nur das."
Nico gehorchte, aber er bebte schon leicht und tat sich schwer, das enge Jackett abzustreifen. Wie er so auf der Matratze kniete, die teure Hose nur gerade über den Arsch herunter gezogen, ein wenig vornüber gebeugt und mit den Händen hinterm Rücken, um mit den Fingern am Ärmel des Jacketts zu ziehen, sah es einen Moment lang so aus, als sei er von seiner eigenen Kleidung gefesselt.
Jason half ihm ungeduldig, das Jackett auszuziehen, und ließ ihn auch noch mit einem Bein aus der Hose schlüpfen. Dann drückte er Nico wieder auf den Rücken. "Arsch hoch", kommandierte er, und als Nico sich ihm entgegen hob, schob er die Arme unter Nicos Kniekehlen und drückte einfach immer weiter, während er sich nach vorne lehnte. Nico keuchte und schnappte nach Luft. Er war beinahe zusammengefaltet. Jason lächelte, streckte die Hände aus, um Nicos Fußgelenke zu fassen. "Nur noch ein bisschen weiter." Er benutzte sein Gewicht und dehnte Nico, bis seine Knie beinahe die Schultern berührten. Die Anzugshose rutschte an seinem rechten Bein noch weiter hinunter und hing neben Nicos Gesicht. "Mhmmm, ich mag das", murmelte Jason. Nicos schickes Hemd klaffte weit auf, aber die Krawatte hing immer noch um seinen Hals.
Nico stöhnte nur, sprachlos; sein Schwanz war zwischen Jasons schlankem Körper und seinem Bauch gefangen.
Jason ließ Nicos Bein los, um sich aufzustützen. "Bleib so", wies er Nico an und sah sich um.
Nico sog hörbar Luft ein, offenbar im Versuch, den tiefstmöglichen Atemzug zu machen, den s

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen