text.skipToContent text.skipToNavigation

Bianca Exklusiv Band 270 von Ferrarella, Marie (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 22.04.2016
  • Verlag: CORA Verlag
eBook (ePUB)
4,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Bianca Exklusiv Band 270

DIE LIEBE WAGT ALLES von DARCY, LILIAN
Mit ihrem Job und der Sorge um ihre Geschwister hat Carmen genug Aufregung in ihrem Leben. Da bleibt kein Platz für eine neue Liebe. Auch nicht für einen Traummann wie Jack Davey - denn der ist nicht nur breitschultrig und stark, sondern auch ein echter Draufgänger ...

MEIN FREMDER GELIEBTER von FERRARELLA, MARIE
Dieser attraktive Fremde ist mein Mann? Gayle könnte schwören, dass sie ihn noch nie gesehen hat. Aber alle behaupten, sie wäre sogar mit ihm verheiratet! Ein kleiner Badeunfall hat jegliche Erinnerungen an ihn ausgelöscht. Ist das die Chance, ihre Liebe neu zu entdecken?

SO LANG AUF DICH GEWARTET von BENJAMIN, NIKKI
Früher war John so charmant und aufmerksam - und Leah so sehr in ihn verliebt. Doch dann heiratete er ihre Stiefschwester, und ihr Traum von einem gemeinsamen Leben zerbrach. Nun braucht John nach dem Tod seiner Frau ihre Hilfe. Kann sie ihm helfen, sein Herz zu heilen?

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: AdobeDRM
    Seitenzahl: 384
    Erscheinungsdatum: 22.04.2016
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783733732714
    Verlag: CORA Verlag
    Größe: 1188kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Bianca Exklusiv Band 270

1. KAPITEL

Unten auf dem Couchtisch klingelte Jacks Handy, als er sich gerade langsam und vorsichtig anzog. Barfuß und fluchend lief er mit dem T-Shirt in der Hand die Treppe hinunter. Zu schnell - er stieß mit der Schulter gegen die Wand. Die halb verheilte Wunde an seiner linken Seite schmerzte heftig, als er endlich das Telefon erreichte.

Mit zusammengebissenen Zähnen knüllte er das T-Shirt zusammen und erkannte Terris Stimme am Ende der Leitung.

"Oh, habe ich dich aus dem Bett geholt?", gurrte sie unschuldig, doch der leicht verächtliche Unterton war nicht zu überhören.

Ja, Terri, ich weiß. Du hältst mich für faul, weil ich um halb acht noch nicht auf den Beinen bin . Terris neuer Ehemann Jay hingegen stand jeden Tag um sechs Uhr auf und ging eine Stunde ins Fitnessstudio. Und zwischen Powerfrühstück und Lunch verdiente er ein paar Millionen Dollar.

"Ich stand unter der Dusche", erklärte Jack. Seine Verletzung brannte noch immer wie Feuer. Er sollte seine Zeit nicht damit verschwenden, die Meinung seiner Exfrau über ihn zu ändern. Was sie von ihm hielt, war seit der Scheidung ohnehin klar.

Das Einzige, was sie noch miteinander verband, war Ryan, und er war Jack wichtiger als alles andere. Ryan stand für ihn an erster Stelle.

Vorsichtig holte er Luft, ging langsam auf den alten Holzdielen auf und ab und hoffte, dass der Schmerz nachlassen würde. War die Wunde etwa wieder aufgerissen?

Terri wusste, dass er gerade aus dem Krankenhaus gekommen war, aber er hatte die ganze Sache heruntergespielt. Für seine Exfrau galten nicht mehr Polizisten als Helden, sondern Wall-Street-Piraten mit einem fetten Bankkonto.

Vor vierzehn Jahren war das noch anders gewesen. Sie waren zwanzig gewesen, als sie damals geheiratet hatten. Doch seit sie ihn nicht mehr liebte, bekämpfte sie ihn mit allen Mitteln, und das machte ihn nervös.

"Hattet du und Jay euer Meeting?", fragte er.

"Familienrat", korrigierte Terri, als sei diese Unterscheidung wichtig.

Typisch Jay Kruger! Jay behandelte seine neue Familie wie eines seiner Unternehmen - einschließlich Tagesordnung und Machtspielchen. Aber Terri wollte diese Dinge nicht sehen.

Schweigend wartete er. Er wollte sie nicht wissen lassen, wie ungeduldig er dem Ergebnis entgegensah.

"Ja ...", sagte sie und zog das Wort in die Länge.

Jack biss die Zähne zusammen. Nur zu gut kannte er dieses Spiel. Mit diesen künstlichen Pausen wollte sie ihn auf die Knie zwingen.

"Komm auf den Punkt, Terri", entgegnete er grimmig. "Sag mir, wie ihr euch entschieden habt."

"Ich hasse es, wenn du so aggressiv bist. Ich frage mich, ob ich wirklich die richtige Entscheidung getroffen habe ..."

Die richtige Entscheidung? Sein Herz tat einen Sprung. Meinte sie etwa ...? "Spann mich bitte nicht länger auf die Folter." Mist, jetzt hatte er sie doch angebettelt! "Wie habt ihr euch entschieden?"

"Wir haben es uns wirklich nicht leicht gemacht." Mehrere Minuten lang beschrieb sie alle erdenklichen Argumente, die sie erwogen hatten, ihre Gefühle und Gedanken, bis sie endlich fortfuhr: "Wir sind der Meinung, dass das Wichtigste in dieser Angelegenheit, das Allerwichtigste", wiederholte sie, anscheinend für den Fall, dass er nicht ganz begriffen hatte, "Ryans Wohlergehen ist."

Beinahe hörte sie sich an, als verkündete sie eine vollkommen neue Erkenntnis. Dabei hatte Jack in den vergangenen drei Jahren nichts anderes gesagt, während sie versucht hatte, ihn hinzuhalten, zu manipulieren und zu belügen. Erst vor drei Monaten hatte er damit gedroht, sie zu verklagen. "Wir glauben, dass es nicht in seinem Interesse ist, wenn wir ihm einen erneuten Prozess zumuten", setzte sie hinzu.

Ach wirklich, dachte er säuerlich. Es ist nicht in Ryans Interesse? Wie scharfsinnig!

In der Nähe wurde eine Autotür zugeschlagen. Ein metalli

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen