text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Collection Baccara Band 0319 Wie heiratet man einen Milliardär / Eine Nacht ist nicht genug / Gefährlich heiße Leidenschaft / von Orwig, Sara (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 18.08.2012
  • Verlag: CORA Verlag
eBook (ePUB)
3,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Collection Baccara Band 0319

Wie heiratet man einen Milliardär von Orwig, Sara Das kommt davon, wenn eine heiße Nacht einem den Verstand raubt! Plötzlich ist Milliardär Matt Rome mit der Kellnerin Brianna verheiratet. Sie ist so ganz anders als die High-Society-Ladys - und unglaublich verführerisch. Tagsüber stellt sie sein Leben auf den Kopf, und nachts ... Eine Nacht ist nicht genug von Celmer, Michelle Fassungslos starrt Katy ihren verwitweten Schwager Adam an. Der Ölmulti will unbedingt einen Erben! Da hat Katy eine Idee: Und wenn sie nun sein Kind austrägt? Was wird der Mann, für den sie schon lange heimlich schwärmt, zu ihrem gewagten Vorschlag sagen? Gefährlich heiße Leidenschaft von Conrad, Linda FBI-Agentin Dana Aldrich weiß viel über den steinreichen, skandalumwitterten Danforth-Clan. Aber als sie den Job als Bodyguard von Marc Danforth annimmt, lernt sie noch etwas dazu: Marc ist sexy, clever, ein toller Lover - und er schwebt in Lebensgefahr!

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 384
    Erscheinungsdatum: 18.08.2012
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783864946592
    Verlag: CORA Verlag
    Größe: 714 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Collection Baccara Band 0319

1. KAPITEL

Oktober

Matt Rome saß in einem der besten Steakhäuser in Cheyenne, Wyoming. Kellner eilten zwischen den weiß gedeckten Tischen hin und her, und flackernde Kerzen tauchten den Raum in gedämpftes Licht. Matt war dorthin auf einen Kaffee zurückgekehrt, nachdem er seine Freundin - na ja, Exfreundin inzwischen - nach Hause gebracht hatte.

Nach der Trennung von Nicole hatte er nämlich beschlossen, endlich einen schon länger gehegten Plan in die Tat umzusetzen. Vor einigen Wochen hatte er dem Oberkellner ein großzügiges Trinkgeld zugesteckt, um ausschließlich von Brianna Costin bedient zu werden. Aufmerksam beobachtete er nun, wie sie freundlich die Gäste versorgte und dass ihr die zweifellos harte Arbeit keinerlei Stress zu bereiten schien.

Wieder einmal bestätigte sich sein Eindruck, dass sie eine der schönsten Frauen war, die er je gesehen hatte. Sie war groß gewachsen, hatte eine tolle Figur und makellose Haut. Dass sie nur eine Kellnerin war, stand seinem Plan nicht im Weg, ganz im Gegenteil, ihre Stellung und ihr Einkommen machten sie wahrscheinlich umso kooperativer. Sie eignete sich perfekt für eine Ehe auf dem Papier.

Matt musste allmählich handeln, denn bisher hatte er keine passende Kandidatin gefunden, und die Zeit lief ihm davon. Ein paarmal hatte er mit dem Gedanken gespielt, Nicole einen Heiratsantrag zu machen, doch vorhin hatte er diese Idee verworfen. Sie hatte ihm nämlich ein Ultimatum gestellt: Er sollte entweder mehr Zeit mit ihr verbringen oder aus ihrem Leben verschwinden. Da Ersteres für Matt keine Option war, hatten sie sich nach einer heftigen Auseinandersetzung getrennt.

Als er Brianna beobachtete, fiel ihm wieder auf, wie flott sie arbeitete und wie höflich sie war - wenn auch sehr distanziert. Abgesehen von ihrer Arbeit schien sie keinerlei Interesse an ihren Gästen zu haben. Manchmal blickte sie zwar in seine Richtung, wollte sich damit jedoch bestimmt nur vergewissern, dass er gut versorgt war. Er selbst hatte sich sein Interesse an ihr allerdings bisher auch nicht anmerken lassen.

Sie kam an seinen Tisch, um ihm Kaffee nachzuschenken. "Möchten Sie noch etwas?", fragte sie.

Ihr Blick aus den grünen Augen, umrahmt von dichten schwarzen Wimpern, löste eine archaische Reaktion bei Matt aus. "Allerdings", antwortete er. "Ich bin extra Ihretwegen zurückgekommen. Ich würde nach der Arbeit gern mit Ihnen reden."

"Tut mir leid, aber ich verkehre privat nicht mit unseren Gästen", antwortete sie kurz angebunden.

Matt war es nicht gewohnt, von einer Frau abgewiesen zu werden. Er unterdrückte ein Lächeln. "Es handelt sich nur um ein kurzes Gespräch. Keine Sorge, Sie können mir vertrauen", fügte er hinzu und gab ihr eine Visitenkarte. "Ich heiße übrigens Matt Rome."

"Ich weiß, wer Sie sind", antwortete Brianna. "Jeder hier in Cheyenne kennt Sie, Mr Rome." Sie steckte die Karte ein, ohne einen Blick darauf geworfen zu haben.

"Wie wär's, wenn wir in den Talon Club gingen?", schlug Matt vor. Es handelte sich um einen exklusiven Privatklub auf dem Dach eines der größten Gebäude der Stadt.

"Danke, aber ich bezweifle, dass man mich dort reinlassen würde - ich bin schließlich kein Mitglied", antwortete Brianna.

"Wir könnten uns vorher in der Lobby des Gebäudes treffen. In meiner Begleitung lässt man Sie auf jeden Fall hinein."

Sie zögerte einen Moment. "Ich habe das Gefühl, dass Sie etwas ganz Bestimmtes von mir wollen", antwortete sie schließlich. "Und da ich nicht Ihre Zeit verschwenden will, sage ich lieber gleich Nein."

Wieder unterdrückte Matt ein Lächeln. "Ich versichere Ihnen, dass Sie voreilige Schlüsse ziehen. Was ich Ihnen zu sagen habe, wird Ihnen gefallen, versprochen."

Brianna sah ihn prüfend an - zum ersten Mal überhaupt mit voller Aufmerksamkeit. Als sie jedoch nichts sagte, wurde Matt unruhig. Anscheinend war es ihm nicht gelu

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen