icon_account_circle icon_add icon_arrow_down icon_warning icon_arrow_left icon_arrow_right icon_arrow_right_thin icon_arrow_up icon_card_giftcard icon_cart icon_check icon_close icon_dehaze icon_delete icon_howto_cart icon_download icon_download icon_howto_controller icon_edit icon_favorite icon_heart icon_info icon_list icon_loader icon_menu icon_pause_circle icon_play_circle icon_search icon_share icon_social_facebook icon_social_google icon_social_twitter icon_thumb_up icon_vorteil_android icon_vorteil_apple icon_vorteil_desktop icon_vorteil_ebooks icon_vorteil_hand icon_vorteil_hoerbuch icon_vorteil_reader icon_vorteil_smartphone icon_vorteil_songs icon_vorteil_system icon_vorteil_tablet icon_vorteil_windows
text.skipToContent text.skipToNavigation

Colours of Love - Entblößt von Taylor, Kathryn (eBook)

  • Verlag: Bastei Lübbe E-Books
eBook (ePUB)

8,49 €

3,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Colours of Love - Entblößt

Sie ist ihm verfallen, mit Haut und Haar. Auch wenn Grace genau weiß, wie gefährlich ihre Gefühle für Jonathan Huntington sind - jeder Tag in seiner Nähe lässt ihre Liebe weiter wachsen. Doch ist er wirklich so ungerührt, wie er scheint? Oder sieht Jonathan in ihr tatsächlich nur das willige Spielzeug? Als Grace ihn zwingen will, Farbe zu bekennen, kommt es zur Katastrophe ...

Dieses E-Book enthält eine ausführliche Leseprobe der neuen Kathryn Taylor-Trilogie Daringham Hall!

Große Gefühle auf einem englischen Landsitz für Fans von Downton Abby und Kate Morton-Leserinnen.

Produktinformationen

    Größe: 1299kBytes
    Reihe (Teil): Erotik Bd.2
    Herausgeber: Bastei Lübbe E-Books
    Untertitel: Roman
    Sprache: Deutsch
    Seitenanzahl: 320
    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    ISBN: 9783838725529

Colours of Love - Entblößt

2

Völlig überrascht von dem Angriff taumelt Yuuto zurück, doch er fängt sich wieder, bevor er hinfällt. Mit einem schwer zu deutenden Gesichtsausdruck betastet er seine Lippe, wo Jonathans Schlag ihn getroffen hat. Die Unterlippe ist aufgeplatzt, und Blut tropft auf sein weißes Hemd. Als er das sieht, werden seine Augen schmal.

"Du schlägst mich? Wegen dieser kleinen Schlampe?"

"Du lässt sie jetzt in Ruhe", herrscht Jonathan ihn an. Sein Gesicht ist wutverzerrt – so habe ich ihn noch nie gesehen. Er dreht sich um und greift nach meiner Hand, will mit mir zum Auto gehen, doch Yuuto stürzt sich unvermittelt von hinten auf ihn, schlägt Jonathan so fest gegen die Rippen, dass er keuchend nach vorn einknickt.

"Glaubst du, ich lasse mich von dir einfach so demütigen?" Yuutos Gesicht ist weiß, und mit seiner blutenden Lippe und den Flecken auf seinem Hemd sieht er richtig Furcht erregend aus, als käme er direkt aus einem Horrorfilm. Er schlägt noch mal zu, trifft erneut Jonathans Rippen.

"Aufhören!", rufe ich und ziehe am Arm des Japaners, weil ich plötzlich Angst um Jonathan habe. Und ich habe Erfolg, denn Yuuto lässt von ihm ab, richtet seine Aufmerksamkeit wieder auf mich. Gut, denke ich. Doch als ich den Ausdruck auf seinem Gesicht sehe, überlege ich es mir anders. Nein, nicht gut. Gar nicht gut. Der Typ ist total außer sich.

Er zischt etwas Bitterböses auf Japanisch, und ehe ich reagieren kann, hat sein Handrücken meine Wange getroffen. Mein Kopf fliegt zur Seite, so fest hat er zugeschlagen, und für einen Moment sehe ich Sterne. Der Schmerz ist so stechend, so unvermittelt, dass mir die Luft wegbleibt und Tränen in meine Augen schießen.

Yuuto holt noch mal aus, aber diesmal ist Jonathan schneller. Er fällt dem Japaner in den Arm und stößt ihn von mir weg, dann stürzt er sich auf ihn. Beide fallen zu Boden und ringen heftig miteinander, schlagen aufeinander ein.

Jetzt kommt auch Steven dazu, der vom Wagen herübergeeilt ist, doch wir stehen nur hilflos da und starren auf die beiden kämpfenden Männer, die sich so schnell bewegen und so abrupt ihre Position ändern, dass es unmöglich scheint, sie zu trennen. Steven zögert außerdem – offenbar hat er das Gefühl, sich da nicht einmischen zu dürfen.

Plötzlich höre ich rasche Schritte, und als ich mich umwende, sehe ich, dass Leute aus dem Club kommen. Zwei der livrierten Bediensteten, die dort arbeiten, rennen eilig über die Einfahrt auf uns zu, gefolgt von der blonden Frau vom Empfang.

"Was ist denn hier los?", ruft sie aufgeregt, als sie uns erreicht. Jetzt wirkt sie gar nicht mehr so kühl und unnahbar wie vorhin, als sie uns hereingelassen hat, sondern extrem ungehalten. "Los, trennt die beiden", weist sie die Männer an, die mit ihr zusammen gekommen sind.

Im Gegensatz zu Steven greifen die Club-Diener ohne zu zögern ein, und nach kurzer Zeit schaffen sie es tatsächlich, Jonathan und Yuuto auseinanderzuziehen, die zwar nur widerwillig voneinander ablassen, sich dann jedoch beruhigen. Beide atmen heftig und sind sichtlich mitgenommen.

Wenn ich mich entscheiden müsste, wer diesen Kampf gewonnen hat, dann wäre es eindeutig Jonathan. Auf seinem rechten Wangenknochen hat sich eine Schwellung gebildet, seine Unterlippe blutet leicht und offenbar stimmt etwas nicht mit seinen Rippen, doch er sieht noch gut aus im Vergleich zu dem Japaner, der jetzt auch noch stark aus der Nase blutet und sich kaum noch auf den Beinen halten kann. Er schwankt, und die blonde Frau muss mithelfen, ihn zu stützen, damit er nicht wieder umfällt.

Jonathan macht sich mit einer verä

Kundenbewertungen

    Hofer life eBooks: Die perfekte App zum Lesen von eBooks.

    Hier finden Sie alle Ihre eBooks und viele praktische Lesefunktionen.