text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Das Liebesmenü Roman von Bauermeister, Erica (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 09.10.2009
  • Verlag: Page & Turner
eBook (ePUB)
3,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Das Liebesmenü

Wenn Kochen die Liebensgeister weckt
Man nehme ... einen Schuss Liebe, einen Spritzer Lebenswürze und neun Menschen, die durch das Kochen verzaubert werden!
'Am liebsten mochte Lillian den Augenblick, bevor sie das Licht einschaltete. Sie stand im Türrahmen der Restaurantküche und ließ sich von den Düften umhüllen - hefiger Sauerteig und süßlich-erdiger Kaffee, reife Tomaten, Cantaloupe-Melonen und frisch gewaschene Salatblätter.'
Lillian ist Besitzerin eines Nobelrestaurants. Sie stammt aus ärmlichen Verhältnissen, aber dank ihrer Kochkünste hat sie es bis ganz nach oben geschafft. Besonders am Herzen liegt ihr die Weitergabe ihres kulinarischen Wissens. Jeden zweiten Montag im Monat treffen sich die Teilnehmer ihres Kochkurses: Da ist etwa Claire, die ganz in ihrer Rolle als Hausfrau und Mutter aufgeht und endlich wieder etwas für sich selbst tun möchte; Tom, der über den Tod seiner geliebten Frau Charlie hinwegzukommen versucht; oder die hübsche Antonia, die aus Italien eingewandert ist und sich immer noch fremd fühlt. Jeder der acht Koch-Lehrlinge sucht nach dem perfekten Rezept - für ein exquisites Gericht oder, wie bald klar wird, auch für ein glückliches Leben. Während des Kurses wird gekocht, gegrillt und gebacken - und es werden Ehekrisen gemeistert, zarte Bande gesponnen, Tragödien verhindert und Freundschaften geschlossen. Und am Ende findet nicht nur Antonia ihr Glück ...

Erica Bauermeister wurde in Pasadena geboren. Sie studierte Literatur an der Universität von Washington, wo sie anschließend Kreatives Schreiben unterrichtete. Nach zwei Sachbüchern über Frauenliteratur beschloss sie, selbst Belletristik zu schreiben, und feierte mit "Das Liebesmenü" ein erfolgreiches Debüt, dem weitere Frauenromane folgten. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und ihren Kindern in Seattle.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 288
    Erscheinungsdatum: 09.10.2009
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783641033668
    Verlag: Page & Turner
    Originaltitel: The School of Essential Ingredients
    Größe: 598 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Das Liebesmenü

CLAIRE A lso wirklich, dachte Claire, manchmal sollte man vorher üben, wenn man sich aus dem Staub machen will. Sie stand mit ihrem Ehemann und ihren Kindern im Türrahmen. Ihre dreijährige Tochter umklammerte ihr Bein wie ein Oktopus, und der Kleine schrie vor Zorn, als er versuchte, über James' Schulter zu klettern, um zu seiner Mutter zu gelangen. "Was soll ich machen, wenn er das Fläschchen nicht will?", fragte James und wich den Händchen aus, die nach seiner Nase griffen. "Gib ihm seinen Hasen." Das süße, süße Zauberhäschen mit Ohren, deren Spitzen geradezu perfekt in den Mund eines Babys passten, und einem Fell so weich wie Blütenblätter. "Den Hasen? Ich dachte, seine Decke." "Das war vor zwei Wochen." Claire beugte sich hinunter, um die Finger ihrer Tochter von ihrem Bein zu lösen. "Jetzt ist es der Hase." "Wo gehst du hin, Mami?", fragte ihre Tochter und verstärkte ihren Griff. "Es ist doch schon dunkel draußen." "Mami geht nur für eine Weile raus", beruhigte Claire sie. "Geh nicht", quengelte ihre Tochter und begann zu weinen. Das Baby, verärgert über diese Störung, legte nach und brüllte noch lauter. "Lucy, Mami lernt kochen", warf James über den Lärm hinweg ein. "Das ist doch toll, oder?" "Aber ... Erdnussbutter ... muss man doch nicht ... kochen." "Oh, aber Mami lernt, wie man Nudeln kocht, Brot backt und andere leckere Sachen. Vielleicht sogar Fisch", fügte er enthusiastisch hinzu. Claire versteifte sich. Lucys Angst vor der Dunkelheit hatte sich erst kürzlich durch den Kauf eines freundlichen Schwarms Goldfische abgeschwächt, die in einem Aquarium neben ihrem Bett herumschwammen. " Mami kocht Fisch? " "Nein, nein, natürlich nicht", beschwichtigte Claire, obwohl ihr in diesem Moment bewusst wurde, dass sie es in Wahrheit gar nicht wusste. Der Kochkurs war nicht einmal ihre eigene Idee gewesen, sondern ein Geschenk ihrer Mutter, von dem sie sich nach wie vor nicht sicher war, ob es sie kränkte oder ihre Neugier weckte. Als Lucy zu ihr hochsah, unsicher, ob sie ihrer Mutter Glauben schenken sollte oder nicht, nutzte Claire den Umstand, dass ihre Tochter für einen Moment abgelenkt war, um sich aus ihrer Umklammerung zu befreien und zum Wagen zu rennen. Unter fröhlichem Winken fuhr sie los, bis zum Ende des Blocks, wo sie den Wagen an den Straßenrand lenkte. "Du schaffst das", sagte sie sich. "Du hast einen College-Abschluss. Du kannst dein Haus verlassen und einen Kochkurs besuchen." Sie registrierte einen Geruch und sah an sich hinunter. Das Baby hatte sich auf ihren Blusenkragen übergeben. Sie riss ein Kleenex aus der Schachtel auf dem Sitz neben ihr, spuckte darauf und begann, die Reste abzurubbeln.
Der Kochkurs fand in einem Restaurant namens Lillian's in der Hauptstraße statt, das halb verborgen in einem Garten mit uralten Kirschbäumen, Rosen und Kräuterbeeten mit spitzen Sträuchern und weichen Hügeln lag. Eingebettet zwischen den kühlen, geraden Linien der Bank und dem Kino wirkte das Restaurant mit seinen üppigen Farben und den sanften Rundungen seltsam deplatziert, wie eine heimliche Affäre inmitten eines ansonsten wohl geordneten Lebens. Passanten strichen oft mit den Händen über die Spitzen der Lavendelbüsche, die sich genüsslich über den schmiedeeisernen Gartenzaun reckten, so dass ihr weicher, staubiger Duft noch für Stunden an den Fingerspitzen haften blieb. All jene, die durch das Tor traten und dem gewundenen Pfad durch den Garten folgten, gelangten zu einem Haus aus der Arts-and-Crafts -Ära, dessen vordere Räumlichkeiten zu einem Speisesaal umgebaut worden waren. Es gab höchstens zehn Tische, von denen jeder von den architektonischen Besonderheiten des Hauses beeinflusst wurde. Der eine stand in einer Nische vor einem breiten Panoramafenster, ein anderer schi

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen