text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Der Austernmann von Scheib, Asta (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 22.07.2013
  • Verlag: Hoffmann und Campe Verlag
eBook (ePUB)
8,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Der Austernmann

Schon in der Schule nannten sie ihn Auster - den schweigsamen Jochen Osthaus. Später hält er als Wissenschaftler viel beachtete Vorträge, in seinem Privatleben jedoch bleibt er stumm. Asta Scheib beschreibt in ihrem liebevollen, einfühlsamen Porträt eines Schweigers das Dilemma zwischen Sprachlosigkeit und leidenschaftlicher Sehnsucht nach Liebe. Jochen Osthaus ist Veterinärmediziner an der Universität und beschäftigt sich erfolgreich mit dem Knochenstoffwechsel bei der Ratte. Auch privat wähnt er sich als Familienvater am Ziel seiner Wünsche, da verlässt ihn seine Ehefrau Lili von heute auf morgen. Die Frage nach dem Warum will Jochen sich nicht so recht stellen, obwohl ihn auch seine Jugendliebe Georgia Jahre zuvor auf ähnliche Weise verlassen hatte. Schon als kleiner Junge ist er schweigsam gewesen. Vielleicht, weil er es schon früh aufgegeben hatte, um die Aufmerksamkeit und Liebe seines Vaters zu kämpfen, der nur Augen für seine Schwester Bea hatte. Oft war es, als hielte ihm eine unsichtbare Hand den Mund zu. Und meist beschränkte er sich in seinen Reaktionen darauf, die linke Schulter hochzuziehen. Seine Vergangenheit scheint den erfolgreichen Veterinär jedoch immer wieder einzuholen, und sein Schweigen erweist sich zunehmend als zerstörerische Kraft. Als er mit seinem obligatorischen Schulterzucken einen Streit abbrechen will, kommt es zur Katastrophe. Asta Scheib arbeitete als Redakteurin bei verschiedenen Zeitschriften, bevor sie in den achtziger Jahren ihren ersten Roman veröffentlichte. Sie gehört heute zu den bekanntesten deutschen Schriftstellerinnen. Ihr Roman Eine Zierde in ihrem Hause. Die Geschichte der Ottilie von Faber-Castell wurde zum gefeierten Bestseller. Bei Hoffmann und Campe erschienen zahlreiche Romane, u.a. In den Gärten des Herzens , Die Leidenschaft der Lena Christ , Sonntag in meinem Herzen . Das Leben des Malers Carl Spitzweg und ihr großer Erfolg Das Schönste, was ich sah , eine Romanbiographie über den Maler Giovanni Segantini. Asta Scheibs Werk wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Die Autorin lebt in München.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 255
    Erscheinungsdatum: 22.07.2013
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783455811162
    Verlag: Hoffmann und Campe Verlag
    Größe: 1871 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Der Austernmann

Kapitel 1

J ochen Osthaus wurde zweimal in seinem Leben verlassen. Heute war das zweite Mal. Wieder stand er vor offenen Schranktüren und sah leere Schubläden. Auf einer Kleiderstange bewegte sich lautlos ein Bügel. Die Wirtschafterin lehnte im Türrahmen des Schlafzimmers. Jochen spürte, dass sie empört war.

"Einer hat sie abgeholt. Mit einem Pick-up. Sie hat alles hintendrauf geworfen. Kleider, Mäntel, Schuhe, Taschen."

Sophie kam zögernd ins Zimmer. Sie blieb neben Frau Jakobsen stehen.

"Mama weg."

"Ich habe gesagt, nehmen Sie doch wenigstens Söphchen mit, sie ist noch so klein."

Jochen wusste, er müsste jetzt etwas sagen. Alle Gerüchte waren tausendfache Wahrheit geworden. Doch er sagte nichts. Schon immer war er schweigsam gewesen. Hatte bereits als Kind unsichtbare Hände gefühlt, die seinen Mund verschlossen. Dahinter sich alles zurechtgelegt, Worte auswendig gelernt, ihrem Klang in seinen Ohren gelauscht, in seiner Kehle. Nur immer wieder auswendig Gelerntes konnte er aussprechen, nie Spontanes. Er brauchte lange, bis die widerspenstigen Worte ihm gehorchten und er sie ablesen konnte wie von einer Tafel. Sein Leben war deshalb von einer Einsamkeit geprägt, die er sich keineswegs wünschte. Im Gegenteil, er liebte die Menschen, und er liebte die Liebe, wollte seiner Einsamkeit und Verzweiflung entkommen.

Jochen hatte geglaubt, in seinem neuen Münchner Leben würde alles anders sein als in Berlin. Er hatte seine alte große traurige Straße verlassen. Der Park, der Paule und ihm früher so groß vorkam, schien ihm kalt und leer, seit er von Paule und Georgia betrogen worden war. Die Stimmen der spielenden Kinder und ihrer rufenden Mütter klangen wie aus einer fernen Zeit. Der Lärm Berlins – war es seit Georgias Tod, dass er ihn rau und feindlich fand?

In München, im süßen Lärm seiner Heimatstadt wollte er endlich glücklich werden! Und als er Lili traf, fragte er sie nicht: Wer bist du?, denn diese Frage hätte er niemals herausgebracht. Dabei hätte er so gerne gewusst, wer dieses Mädchen war mit dem ungezähmten Blick, von der die anderen sagten, dass sie mühelos jede Gesellschaft unterhalten könne, überall auffalle mit ihren Kleidern, die sie verknotete und zerschnitt, wie es ihr passte. Man schien von ihr zu erwarten, dass sie plötzlich einen Kopfstand machte oder sonst wie ihre Gefühle auslebte, jeden momentanen Einfall in die Tat umsetzte. Jochen war sich erst jetzt darüber klar, dass er erwartet hatte, Lili würde ihn von seiner Sprachlosigkeit erlösen, sein Leben in Schwung bringen. Ja – er hatte gehofft, mit Lili könne er unabhängig werden von der oftmals bedrohlichen und rätselhaften Umwelt. Mit Lili wollte er sich eine eigene Realität schaffen, in der sie nach ihren Wünschen und Bedürfnissen leben könnten.

Nun war er mit den kleinen Kindern allein, und er warf sich vor, dass er sich nicht genug angestrengt hatte.

Es war ihnen nicht einfach passiert, dass sie sich verloren. Jochen wusste, dass er Lilis Flucht, oder was immer es war, heraufbeschworen hatte. Obwohl er es nicht wollte, nicht wirklich wollte. Schon wegen Anton und Sophie nicht. Er war ein Versager. Wie schon vor zwanzig Jahren in Berlin, als er es nie geschafft hatte, sich gegenüber dem Vater durchzusetzen. War er auch diesmal nicht stark genug gewesen, mit den drei Menschen, die er ersehnt hatte, endlich so etwas Ähnliches wie Glück zu empfinden? War seine Frau der Grund für sein Scheitern? Oder er selber? Sie beide? Was wusste er von Lili? Sie war in seinen Augen eine so ungewöhnliche Frau, dass er von der ersten Stunde an

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen