text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Der Duft von Liebe und Limonen Roman von Flumeri, Elisabetta (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 11.04.2017
  • Verlag: Aufbau-Verlag
eBook (ePUB)
7,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Der Duft von Liebe und Limonen

Wenn auf Capri die Zitronen blühen. Melania ist leidenschaftliche Köchin. Am liebsten entwickelt sie ihre eigenen süßen Naschereien. Dann wird sie auf die Insel Capri eingeladen, um für den renommierten Koch Fabrizio Greco seine Biografie zu schreiben. Schnell ist sie fasziniert von diesem Mann, dessen Koch-Kreationen eine fast magische Kraft auf Melania ausüben. Während ihrer langen Ausflüge und Gespräche genießt sie nicht nur die wild-romantische Schönheit der Insel, sondern auch die zarten Avancen von Fabrizio. Doch je länger sie mit ihm zusammen ist, desto mehr beschleicht sie das Gefühl, dass er ihr etwas verheimlicht. Eigentlich Grund genug, um auf Abstand zu gehen. Wird es ihr gelingen während der magischen Nächte eines Sommers auf Capri dem Charme dieses Mannes zu widerstehen? Mit Rezepten für verführerischen Genuss. Elisabetta Flumeri & Gabriella Giacometti sind seit langem ein kreatives und kochbegeistertes Autorenteam, das sich schon an Radioformaten und Drehbüchern erprobt hat. Im Aufbau Taschenbuch liegt bereits ihr Roman 'Die Zutaten der Liebe' vor.Im Aufbau Taschenbuch ist ihr Roman 'Die Zutaten der Liebe' lieferbar und bei Rütten & Loening ihr zweiter Roman 'Der Duft von Liebe und Limonen'.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 288
    Erscheinungsdatum: 11.04.2017
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783841212771
    Verlag: Aufbau-Verlag
    Originaltitel: I Love Capri
    Größe: 2182 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Der Duft von Liebe und Limonen

Eins

15 Tage später

" Here it is, Capri!" " Look, it's gorgeous! " " Absolutely fantastic! " " Incredible! "

Mit Handys, Fotoapparaten und Digitalkameras bewaffnet trabte ein Touristengrüppchen ans Deck der Fähre und stürzte wild drauflosknipsend an die Reling. Mel, die dieser Stampede vergeblich auszuweichen versuchte, wurde von einem massigen Kerl angerempelt, und ihr Tablet rutschte ihr aus der Hand. Fasziniert starrte der Mann auf den Bildschirm und vergaß darüber fast die wunderschöne Insel, die sich klar und stolz gegen den azurblauen Horizont abhob. Ein verführerischer nackter Frauenkörper, dekoriert mit Austern, Langusten und Meeresfrüchten, im Vollbildmodus.

Sein Blick wechselte vom Tablet zu Mel und wanderte an ihren langen, schlanken Beinen bis zu den vollen Lippen hinauf. Sein Gesicht sprach Bände.

Mel funkelte ihn drohend an, hob das Tablet auf, stopfte es in die Umhängetasche, drehte sich um und ging kopfschüttelnd davon. Männer: Vorhersehbar, monothematisch, banal.

Sogleich wies sie sich zurecht: Erstens konnte der Mann, den sie treffen sollte, unmöglich als banal bezeichnet werden, zweitens war ihr mangelnder Respekt vor Vertretern des männlichen Geschlechts keine gute Voraussetzung für den Job, zu dem sie sich verpflichtet hatte.

Während die Fähre sich der Insel näherte und die Touristen beim Anblick der Klippen vollends aus dem Häuschen gerieten, dachte Mel noch einmal an das Bewerbungsgespräch, das sie vor wenigen Tagen mit dem Verleger geführt hatte. Wie hatte sie dem Treffen entgegengefiebert: Ihr Blog Cake Garden hatte sich nicht nur bei Patisserieliebhabern zu einer festen Größe etabliert. Und nun hatte sie endlich auch das Interesse eines bedeutenden Verlegers geweckt und war sogar zu einem Gespräch eingeladen worden.

Umso enttäuschter war sie gewesen, als ihr Gegenüber nach einer kurzen Begrüßung sagte: "Ihre Idee gefällt uns, wir könnten darüber reden, aber ..." Der Programmleiter hatte eine lange Pause gemacht, die Mel sofort aufhorchen ließ. Na bitte, es gab immer ein "aber"!

"Aber?", hatte sie nervös gefragt.

"Bestimmt kennen Sie Fabrizio Greco."

Mel schwieg einen Moment. Die Frage kam überraschend.

"Natürlich weiß ich, wer er ist."

Schließlich war es kaum möglich, ihn nicht zu kennen, selbst wenn man kein Faible für Essen hatte. Der König des Erotischen Essens, made in Italy , der Erfinder skandalträchtiger Tischdekorationen, Betreiber eines Restaurants auf Capri, in dem man unendlich lange im Voraus reservieren musste, und, als wäre das nicht schon genug, war er auch noch unglaublich attraktiv.

Aber was hatte der mit ihr zu tun?

"Wissen Sie, Signora Ricci, schon seit geraumer Zeit sind wir mit ihm im Gespräch über die Exklusivrechte an seiner Autobiografie ..."

"Und?", hatte sie in die erneute Kunstpause hineingefragt.

"Er hat sich endlich dazu entschlossen, auf unsere Anfrage einzugehen. Aber er will einen Ghostwriter, der ihn während des gesamten Schreibprozesses begleitet." Kunstpause. "Er hat Sie ausgewählt."

Völlig entgeistert hatte sie ihn angestarrt.

"Er will... mich ? Fabrizio Greco will mich?"

"Wir haben ihm verschiedene Kandidaten vorgeschlagen, aber anscheinend hat Ihr Blog besonderen Eindruck auf ihn gemacht. Und er hat uns keine Wahl gelassen: Entweder Sie schreiben das Buch, oder keiner."

Offenbar war der Programmleiter von der Entscheidung des Meisterkochs nicht sonderlich überzeugt, und Mel musste sich verärgert eingestehen, dass sie daran nicht ganz unschuldig war. Ihre Reaktion war alles andere als professionell gewesen. Sie zwang sich, ihre Verwirrung nicht durchblicken zu lassen. Trotz der Enttäuschung über das mangelnde Interesse an ihrem Projekt war sie geschmeichelt: Nicht jeder bekam das Angebot, die Biografie einer Berühmtheit wie Fabrizio Greco zu schreibe

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen