text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Die Alice-Romane Alices Abenteuer im Wunderland. Durch den Spiegel und was Alice dort fand (Reclam Taschenbuch) von Carroll, Lewis (eBook)

  • Verlag: Reclam Verlag
eBook (ePUB)
8,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Die Alice-Romane

Lewis Carroll, Mathematikdozent in Oxford, war 30 Jahre alt, als er mit einem Kollegen und drei Töchtern seines Dekans, darunter der 10-jährigen Alice Liddell, eine Bootsfahrt auf der Themse unternahm. Um die Mädchen zu unterhalten, erfand er eine Geschichte - daraus wurde der Roman 'Alice im Wunderland', dem er sechs Jahre später die Fortsetzung 'Durch den Spiegel' folgen ließ. Zu den Bewunderern des phantastischen Märchens gehörten T. S. Eliot, Virginia Woolf, James Joyce, die Surrealisten. Die Untergrundkultur der 60er- Jahre schätzte es als Zeugnis eines Drogentrips, John Lennon erklärte später, es habe die Beatles zu Songs wie 'Lucy in the Sky with Diamonds' inspiriert.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 379
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783159613000
    Verlag: Reclam Verlag
Weiterlesen weniger lesen

Die Alice-Romane

Kapitel I
Abwärts im Kaninchenbau

A LICE begann sich recht zu langweilen, wie sie neben ihrer Schwester am Ufer saß und nichts zu tun hatte: ein-, zweimal hatte sie in das Buch gespäht, das ihre Schwester las, aber es waren keine Bilder oder Unterhaltungen darin, "und wozu", dachte Alice, "ist ein Buch ohne Bilder oder Unterhaltungen nütze?"

Deshalb überlegte sie gerade bei sich (so gut sie konnte, der heiße Tag machte sie nämlich ganz schläfrig

und stumpf), ob das Vergnügen, einen Kranz aus Maßliebchen zu winden , wohl die Mühe, aufzustehen und die Maßliebchen zu pflücken, wert sein würde, als plötzlich ein Weißes Kaninchen mit rosa Augen dicht an ihr vorbei lief.

Es war nichts so besonders Bemerkenswertes daran; noch hielt Alice es für besonders ungewöhnlich zu hören, wie das Kaninchen zu sich selber sprach: "O weh! O weh! Ich werde zu spät kommen!" (als sie später darüber nachdachte, kam es ihr so vor, daß sie sich darüber hätte verwundern sollen, doch zu der Zeit wirkte alles ganz natürlich); aber, als das Kaninchen wahrhaftig eine Uhr aus der Westentasche zog , und darauf sah, und dann weitereilte, sprang Alice auf, denn es durchzuckte sie der Gedanke, daß sie niemals zuvor ein Kaninchen mit einer Westentasche gesehen hatte, noch mit einer Uhr, die es daraus hätte hervor ziehen können, und, brennend vor Neugier, rannte sie ihm quer übers Feld nach, und kam gerade rechtzeitig, um zu sehen, wie es mit einem Satz in einem großen Kaninchenbau unter der Hecke verschwand.

Im nächsten Augenblick sprang Alice hinterdrein, ohne auch nur einmal zu bedenken, wie in aller Welt sie wieder hinaus kommen sollte.

Der Gang in dem Kaninchenbau verlief ein Stück weit waagerecht wie ein Stollen und fiel dann plötzlich steil ab, so plötzlich, daß Alice keinen Augenblick daran denken konnte anzuhalten, bevor sie einen anscheinend sehr tiefen Schacht hinab fiel.

Entweder war der Schacht sehr tief, oder sie fiel sehr langsam, denn sie hatte im Fallen reichlich Zeit, sich umzusehen und sich zu fragen, was wohl als nächstes passieren würde. Zuerst sah sie hinab und versuchte auszumachen, worauf sie sich zubewegte, aber es war zu dunkel, um etwas zu erkennen: dann sah sie auf die Wände des Schachtes und stellte fest, daß sie mit Wandschränken und Bücherregalen bedeckt waren: hier und da sah sie Landkarten und Bilder an Haken hängen. Sie nahm im Fallen ein Gefäß von einem der Regale: es trug ein Schild mit der Aufschrift 'ORANGENMARMELADE', aber zu ihrer großen Enttäuschung war es leer: sie mochte das Gefäß nicht fallen lassen, aus Furcht, jemanden unterhalb zu töten, deshalb stellte sie es geschickt in einen der Schränke, an denen sie vorbei fiel.

" Wohlan ", dachte Alice bei sich, "oder vielmehr wohlab! Nach solch einem Fall wie diesem wird es mir nichts mehr ausmachen, eine Treppe hinunter zu purzeln! Für wie tapfer mich zu Hause alle halten werden! Ei, ich würde es nicht mal erwähnen, wenn ich vom Dach unseres Hauses hinab gefallen wäre!" (Was sehr wahrscheinlich war.)

Sie fiel, fiel, fiel. Ob der Fall nie ein Ende nehmen würde? "Wie viele Meilen ich wohl schon gefallen bin?" sprach sie laut. "Ich bin bestimmt schon in der Nähe vom Mittelpunkt der Erde. Mal seh'n: das wäre dann viertausend Meilen tief, meine ich -" (Alice hatte nämlich etliche Dinge dieser Art im Unterricht gelernt, und obwohl dies keine besonders gute Gelegenheit war, ihre Kenntnisse heraus zu streichen, weil niemand da war, der ihr zuhören konnte, war es doch eine gute Übung, sie für sich zu wiederholen) "- ja, das müßte ungefähr stimmen - aber an welchem Breitengrad oder Längengrad ich dann wohl angekommen sein mag?" (Alice hatte keine Vorstellung, was ein Breitengrad war, noch ein Längengrad, nahm aber zu gern diese schönen großen Wörter in den Mund.)

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen