text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

LustFolter Erotischer Roman Ein Spiel mit dem Feuer ... von York, Sharon (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 30.01.2013
  • Verlag: blue panther books
eBook (ePUB)
9,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

LustFolter Erotischer Roman

Dieses E-Book entspricht 192 Taschenbuchseiten Nach ihrer Beförderung in der Bank scheint Laura im Leben angekommen. Ein Häuschen in der Vorstadt, ein Verlobter und Grillpartys am Wochenende. Doch als sie plötzlich von drei Männern entführt wird, ändert sich alles. Wer sind die Entführer - allen voran der charismatische Boss Adam - und was haben sie mit ihr vor? Ein Spiel um Lust und Dominanz beginnt, bei dem Laura immer mehr vom Reiz des Verbotenen fasziniert ist und einer erotischen LustFolter unterworfen wird, die sie an ihre Grenzen bringt. Nur langsam sammelt Laura Indizien und deckt dabei Unglaubliches auf ... Ein Spiel mit dem Feuer! Ohne eine weitere Sekunde zu verlieren, raffte sie ihren Rock und setzte sich mit geöffneten Beinen auf seinen Schoß. Mit einer Hand streichelte sie seine unrasierte Wange, während die andere auf seiner Brust ruhte. Ihr Herz pochte bis zum Hals, als sie seine Haare ergriff. 'Vielleicht hatte ich Angst, dass Sie dieses Gespräch überfordern würde', hauchte Adam und legte seinen Kopf zur Seite. Es war klar, was er wollte. Und sie hatte vor, es ihm zu geben. Langsam kam sie näher, fasste die Haare an seinem Hinterkopf stärker und spürte bereits im nächsten Moment einen Kuss auf ihrem Hals. 'Keine Angst', flüsterte sie in sein Ohr, 'mich überfordert so schnell nichts.' Die gehauchten Silben machten Adam wohl an. Wie ferngesteuert drückte er sein Becken durch. Laura rückte etwas näher an ihn heran, ließ ihre Scham über seinen Penis streichen. Als wären sie bereits mitten im Akt, spannte sie ihren Körper an und gab ihm einen feurigen Vorgeschmack auf das, was ihm unter Umständen vergönnt war. Adam konnte nicht anders, als ihre Arme zu fassen. Er wollte diesen Kuss, er wollte ihn jetzt und hier. Genau das war der Grund, warum sie ihm den Kuss versagte. Sein Griff war wie Granit, als er Laura noch fester an sich presste. Sie ging ein Stück zurück, ohne den Druck auf seine Taille zu vermindern... Sharon York liebt Romantik, heiße Küsse am Strand und den Gedanken, dass es das Happy End wirklich geben könnte. Sharon ist 1984 geboren, lebt in der Nähe von Düsseldorf und veröffentlicht seit mehreren Jahren ihre humorvoll-frechen Texte und Geschichten. In ihren Büchern begegnen sich knisterndes Verlangen und Leidenschaft, garniert mit anregenden Pointen und einem Hauch Erotik.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: none
    Seitenzahl: 192
    Erscheinungsdatum: 30.01.2013
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783862774029
    Verlag: blue panther books
    Größe: 446 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

LustFolter Erotischer Roman

Prolog

Hastig blickte Laura auf die Armbanduhr, während sie den Wagen um die Ecke lenkte. Gut, sie hatte noch ein wenig Zeit.

Als sie wieder hochsah, war es schon fast zu spät. Sie schaffte es gerade noch, zu bremsen. Ihr silberner Ford kam ruckartig zum Stehen und das Paket und ihre Handtasche flogen mit einem lauten Knall in den Fußraum.

Verdammt, das war knapp!

Sie atmete durch und strich sich ihre blonden Haare aus der Stirn. Wie um alles in der Welt konnte man so parken? Fast hätte sie den dunklen Lieferwagen der Elektrofirma mit voller Wucht gerammt. Nur wenige Zentimeter trennten ihren Wagen von der Stoßstange des Fahrzeugs. Als sich der erste Schreck gelegt hatte, schlug sie mehrmals wild auf die Hupe und öffnete das Fenster.

"Hallo?", rief sie in Richtung Fahrerkabine. "Wie können Sie in einer Kurve stehen?!"

Noch ein paar Mal betätigte sie die Hupe, dann erkannte sie einen tätowierten Arm, der entschuldigend aus dem Fenster winkte. Kurze Zeit später setzte sich der Lieferwagen in Bewegung.

"Unglaublich", murmelte Laura und fuhr wieder an.

Und so etwas auf ihrer Straße, hier im ruhigen Westchapel!

Kopfschüttelnd fuhr sie auf die Einfahrt ihres Hauses. Die Vollbremsung hatte sie ganz schön durchgeschüttelt. Stöhnend massierte sie sich ein paar Sekunden den Nacken. Mit einem kurzen Blick in den Rückspiegel richtete Laura ihre Frisur, dann griff sie sich das breite Paket vom Dessous Shop und ihre Handtasche und stieg aus. Die letzten Strahlen der Sonne krochen über die Häuserdächer der Vorstadt und die Hitze machte jeden Atemzug zur Qual. Laura hatte das Gefühl, als würde sie lediglich heiße Luft einatmen. Jetzt, wo die Klimaanlage ihres Fords nicht mehr lief, spürte sie die vollen Ausmaße des Spätsommers in Florida. Doch um sich über das Wetter zu beschweren, fehlte ihr einfach die Zeit.

"Hallo, Miss White! Wie geht es Ihnen?"

Auch das noch ... Laura erkannte die Stimme aus dem benachbarten Vorgarten und verdrehte genervt die Augen.

"Guten Abend, Mrs Thomsen", sagte Laura bemüht freundlich lächelnd und ging weiter schnurstracks zur Eingangstür des Hauses. Die alte Dame war der Inbegriff einer typischen Vorstadtrentnerin. Der Sonnenhut hing tief in ihrem Gesicht, während sie ihre Blumen goss. Eigentlich mochte sie die Gespräche mit Mrs Thomsen. Zumindest erfuhr man hier den gesamten Klatsch und Tratsch des Viertels. Tatsächlich hatte Laura das Gefühl, als würden die Leute nur darauf warten, dass irgendetwas passierte, um dann sofort ihre Nordic-Walking-Stöcke herauszuholen und Geschehenes mit Mrs Thomsen zu teilen. Sie war das "Facebook" von Westchapel, allerdings ohne die nervigen Spieleeinladungen. Normalerweise war es ein netter Zeitvertreib – nur heute nicht.

"Ich darf Ihnen herzlich gratulieren!", rief Mrs Thomsen, stellte den Gartenschlauch ab und kam ein paar Meter in ihre Richtung. Sie würde sich wohl nicht abschütteln lassen. Laura drehte sich auf dem Absatz um und legte ihr bestes Lächeln auf. "Wofür das denn?"

"Na, zu Ihrer Beförderung", entgegnete Mrs Thomsen wie selbstverständlich und zog sich die Handschuhe von den Fingern. "Gestern Abend war es so weit, oder?"

Um Himmels Willen, wo hatte sie das denn schon wieder her?

"Ja, das stimmt. Aber woher wissen Sie das?"

"Ihr Verlobter, Rick, hat es Mrs de la Corte aus der 124 gesagt, Mrs de la Corte geht mit Mrs Bloom zum Pilates und ihr Mann war eben den Müll rausbringen."

Etwas verwirrt schüttelte Laura die Hand der älteren Dame. Natürlich – de

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen