text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Mittsommerfest der Liebe von Weston, Sophie (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 16.06.2018
  • Verlag: CORA Verlag
eBook (ePUB)
1,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Mittsommerfest der Liebe

Fröhlich klingt die Musik durch die helle Nacht. Buntes Treiben herrscht beim Mittsommerfest! Doch Gabrielle hat nur Augen für Sven, der sie beim Tanz in seinen Armen hält. Erfüllt sich heute Nacht ihr großer Traum - wird Sven sie endlich zärtlich küssen und sinnlich lieben?

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: AdobeDRM
    Seitenzahl: 130
    Erscheinungsdatum: 16.06.2018
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783733757588
    Verlag: CORA Verlag
    Größe: 1602 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Mittsommerfest der Liebe

1. KAPITEL

"Es tut mir leid, Miss Hyssop, Ihr Vater bittet Sie, sich einen Augenblick zu gedulden", sagte die Privatsekretärin höflich.

Gaby Hyssop lächelte. Ihr Vater hatte sie noch jedes Mal warten lassen und für solche Fälle seine Assistentinnen angewiesen, sie, Gaby, mit Zeitschriften zu versorgen - natürlich möglichst mit solchen, die einen schmeichelhaften Artikel über ihn brachten -, und ihr so ausgezeichneten Kaffee zu servieren, dass Gaby manchmal bereute, nach dem Besuch der Musikhochschule in London geblieben zu sein, anstatt, wie ihr Vater gewünscht hatte, zu ihm nach Los Angeles zu ziehen.

"Möchten Sie lesen?", fragte die Sekretärin.

Gaby unterdrückte ein Lächeln. Auf dem Titel der angebotenen Zeitschrift war Michael Hyssop abgebildet, der berühmte Heilpraktiker, der den Arm um eine schmachtende Schönheit gelegt hatte. Diese Dame versuchte gerade ihr drittes Comeback, nachdem sie, eigenen Angaben zufolge, Alkoholikerin gewesen war. Aus der Sicht ihres Vaters gewiss ein zusätzlicher Reiz, dachte Gaby, denn vermutlich hatte er an der Genesung des Stars mitgewirkt.

"Danke sehr", sagte sie ernst.

Die junge Assistentin lächelte erleichtert und kehrte an ihren Computerbildschirm zurück. Gaby ließ sich auf die bequeme Couch fallen, schob ihren langen, glänzenden kastanienbraunen Zopf über die Schulter und überflog den Artikel.

Sie erfuhr nicht viel Neues. Ihre Eltern waren beide Therapeuten, die mit alternativen Methoden arbeiteten, und besonders von ihrer Mutter hatte Gaby theoretisch viel gelernt. Anne war sehr an der tiefgreifenden Heilung ihrer Patienten interessiert und experimentierte viel. Michael dagegen führte eine erfolgreiche, sehr bekannte Praxis in Hollywood und trat häufig in den Medien auf. Die weltfremde Anne verachtete ihn dafür.

Gaby erinnerte sich nicht gern an die Zeit, als die Mutter ihren Vater vor einigen Jahren verlassen hatte und ihm in einem letzten qualvoll heftigen Streit vorgeworfen hatte, oberflächlich und nur auf Show bedacht zu sein. Dann verließ sie Los Angeles und kehrte mit Gaby, ihrem einzigen Kind, nach London zurück.

Nachdenklich betrachtete Gaby jetzt das Foto des Vaters. Er sah noch immer sehr gut aus, fand sie.

Das Telefon auf dem Schreibtisch der Assistentin klingelte. An dem herzlichen Ton der jungen Frau erkannte Gaby sogleich, mit wem sie sprach. Wirkte Michaels Charme sogar über das Telefon? Mit verträumtem Blick legte die Privatsekretärin den Hörer auf und sah Gaby an.

"Mr. Hyssop lässt fragen, ob Sie wohl einen richtigen amerikanischen Kaffee möchten?"

Gaby lachte. "Er ändert sich doch nie, wie?", sagte sie liebevoll. "Nein, danke, ich lese lieber den Artikel zu Ende."

Das Mädchen lächelte sie unsicher an und wandte sich wieder ihrer Arbeit zu. Gaby ergriff eine weitere Zeitschrift. Entweder Michael oder eine seiner Assistentinnen hatte den kleinen Absatz rot angestrichen. Ziemlich desinteressiert las Gaby:

Dr. Sven Hedberg, der bekannte Kopfchirurg, konsultiert derzeit Michel Hyssop, den Aromatherapeuten mit Starruhm. Dr. Hedberg, der eine international anerkannte Kapazität auf dem Gebiet der Kopfchirurgie ist, erlitt vergangenes Jahr in seiner Heimat Schweden einen tragischen Unfall. Seitdem leidet er gelegentlich unter einem Taubheitsgefühl in der rechten Hand und musste deshalb sein Operationsprogramm drastisch kürzen.

Michael Hyssop wurde große Anerkennung vonseiten des Ärzteverbandes zuteil, als er mit seiner ungewöhnlichen Heilmethode den linken Arm des bekannten Kampfsportartisten Sergei Josten rettete. Der Sechsundzwanzigjährige litt nach einem Unfall unter beständigem Zittern. Ärzte hatten jede Hoffnung auf Heilung aufgegeben.

Sven Hedberg, der dieses Semester in Kalifornien Vorlesungen hält, hofft vermutlich, dass Hyssop für ihn das gleiche tun kann.

Der neununddreißigjährige Dr. Hedberg gehörte als Student der schwedisc

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen