text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Seewölfe - Piraten der Weltmeere 357 Aufbruch nach Coral Island von Moorfield, Frank (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 03.11.2017
  • Verlag: Pabel eBooks
eBook (ePUB)
2,49 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Seewölfe - Piraten der Weltmeere 357

Sobald die 'Isabella' auf Schußweite an den Zweimaster herangesegelt war, gab Hasard den Feuerbefehl für die vorderen Drehbrassen. Außerdem ließ er die Piratenschiffe mit Musketen- und Tromblonfeuer beharken. Doch das war nur der Auftakt zum ersten Schachzug. Während die Piraten darauf warteten, das die 'Isabella' einen Durchbruch versuchte, ließ der Seewolf die Galeone plötzlich hart nach Backbord abfallen. Als sie den Zweimastern die Breitseite zudrehte, gab er den Feuerbefehl. Sekunden später brüllten die drei 17pfünder des Vordecks und die vier 25pfünder der Kuhl infernalisch auf. Pulverdampf zog über die Decks, die schweren Kanonen rumpelten auf ihren Holzrädern zurück...

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 115
    Erscheinungsdatum: 03.11.2017
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783954397549
    Verlag: Pabel eBooks
Weiterlesen weniger lesen

Seewölfe - Piraten der Weltmeere 357

2.

Es war heiß auf Acklins Island. Und das schon am frühen Morgen. Die Sonnenstrahlen hatten den Tau der vergangenen Nacht gierig aufgesaugt, und der nebelartige Dunstschleier, der die Insel überlagert hatte, war längst von der beginnenden Tageshitze aufgelöst worden.

Doch bald würde es noch heißer werden, denn jetzt, kurz nach Tagesanbruch, bewegte noch immer eine leichte Meeresbrise die majestätischen Palmwipfel hin und her und strich mit einem leisen Rauschen durch die Felder wilder Orchideen und Farnbäume. Nur die Kakteen standen still und unbeweglich, als wollten sie mit ihren Stacheln der Kraft des Windes trotzen.

Die weißen Sandstrände der malerischen Bahama-Insel, die nicht weit von der Caicos-Gruppe entfernt ist, gleißten im Sonnenlicht wie pures Gold.

Pierre Giraud kroch aus seiner Hütte, die aus dünnen Holzstämmen und Palmblättern bestand. Er blinzelte in die Sonne, dehnte und reckte sich und warf dann einen Blick zur Feuerstelle hinüber, wo Juan, der die letzte Wache übernommen hatte, lustlos in der Glut herumstocherte.

Giraud grinste zufrieden. Als ihn der Kapitän der "Marie-France" zusammen mit zwei Kumpanen wegen Meuterei auf einer unbewohnten Insel in der Nähe von Hispaniola ausgesetzt hatte, war er praktisch ohne jegliche Zukunftsaussichten gewesen.

Das Blatt hatte sich erst an jenem Tag gewendet, an dem zwei Aruak-Krieger ihr Auslegerboot auf den Strand gezogen hatten, um auf der Insel zu jagen. Giraud hatte die günstige Gelegenheit genutzt. Zusammen mit Agrelo und Bodur hatte er das Boot "in Besitz genommen", danach war das seltsame Trio nach Tortuga gesegelt.

Ja, wenn man einmal von der mißglückten Meuterei auf der "Marie-France" absah, hatte es der bullige Franzose stets verstanden, seine Chancen zu nutzen, sonst säße er wohl jetzt noch auf dem gottverlassenen Eiland. Erst einmal auf Tortuga gelandet, war es für ihn kein Problem mehr gewesen, nach und nach eine wilde Schar beutehungriger Gestalten um sich zu versammeln und sich von Anfang an den nötigen Respekt zu verschaffen.

In der Tat bot er auch nicht gerade einen sanftmütigen Anblick. Er war gut sechs Fuß groß, breit wie ein Rahsegel, und unter der braungebrannten Haut seines nackten Oberkörpers zeichneten sich dicke Muskelstränge ab. Sein Gesicht war breit und von einem wildwuchernden Bart umrahmt. Das Haupt war kahl, und an seinen Ohren baumelten goldene Ringe.

Stolz ließ Giraud seine Blicke über die anderen Hütten schweifen, die erst vor kurzer Zeit im Inneren der Insel, ungefähr eine Meile vom Strand einer malerischen Bucht entfernt, errichtet worden waren.

Von der Räucherhütte, die sich am Rand der kleinen Siedlung befand, wehte der Duft von Fischen zu ihm herüber. Er hatte Hunger. Und ausgeschlafen hatte er auch. Warum also sollten die anderen Kerle noch weiterschnarchen?

"Aufstehen!" brüllte er mit Donnerstimme. "Raus aus den verfluchten Hängematten, oder ich trete euch in die müden Hintern!"

Als die ersten verluderten Gestalten benommen in den Hütteneingängen auftauchten, verzog er das Gesicht zu einem breiten Grinsen.

"So ist's richtig!" rief er. "Gewöhnt euch nur frühzeitig daran, meine Befehle zu befolgen!"

Pierre Giraud wußte nur zu gut, daß eine eiserne Hand nötig war, um eine solche Schar von Schnapphähnen und Schlagetots zusammenzuhalten. Deshalb ließ er keine Gelegenheit aus, um seine Anführerstellung herauszukehren. Schließlich hatte er die Kerle aufgelesen, um etwas "Brauchbares" mit ihnen anzufangen. Und fürwahr - bisher hatte alles ganz hervorragend geklappt.

Auf Hispaniola hatte die Bande - sozusagen bei einem ersten gemeinsamen Raid - zwei Karavellen in Besitz genommen. Kurz darauf waren die Pirate

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen