text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Wenn schon, dann richtig! ... denn Halbgas können andere machen! von Bentler, Thomas (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 06.06.2016
  • Verlag: Lektora
eBook (ePUB)
8,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Wenn schon, dann richtig!

'Fußball in Deutschland ist mehr als Nationalmannschaft und Bundesliga. Fußball in Deutschland - das sind über 164.000 Mannschaften, größtenteils Amateure. 164.000 oft verschworene Haufen, die gemeinsam nach Spaß und Erfolg streben. [...] Und nicht zuletzt über 164.000 Trainer, die für ihr Team verantwortlich sind! Kein Jogi, Jürgen oder Pep, sondern Stefan, Matthias und Christian aus der Gegend. Übungsleiter, die sich nach der täglichen Maloche an der Schüppe oder vorm Rechner um ihre Jungs kümmern, organisieren, motivieren, durchführen und und und. Kurz gesagt: die den Laden am Laufen halten und im besten Fall sogar ordentlich nach vorne bringen. Willkommen im Amateurfußball [...].' 'Wenn schon, dann richtig!' von Thomas Bentler widmet sich der Arbeit aller motivierten Stefans, Matthiasse und Christians in den Amateurligen. Detaillierte Informationen zu Taktik, Technik, Koordination etc. finden sich hier nicht. Vielmehr stehen der Übungsleiter und seine Tätigkeit im Mittelpunkt. Es werden kurzweilig und hochgradig motivierend ganz konkrete Tipps und Anregungen sowie zahlreiche Blicke über den Tellerrand für die tägliche Arbeit eines Trainers im Amateurbereich gegeben - chronologisch über den Zeitraum einer kompletten Fußballsaison. Ein Muss für jeden Fußballverrückten mit Coachingambitionen. Thomas Bentler ist 35 Jahre alt und lebt in einem 3.000-Seelen-Dorf in der Nähe von Paderborn. Als aktiver Amateurfußballer hatte er zwar sonntags auf'm Platz die besten Ideen, die Umsetzung scheiterte jedoch oft an permanenten Wehwehchen. So hörte er früh mit dem Kicken auf, erwarb seine Trainerlizenzen und avancierte mit 27 Lenzen bereits zum Trainer einer Kreisliga-A-Seniorenmannschaft, um später sogar Coach eines U17-Bundesligateams zu werden. Neben seinem Hauptjob in der Marketingabteilung eines großen Modeunternehmens verfasste Thomas Bentler auch noch mit sehr viel Freude und Elan dieses Buch.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 220
    Erscheinungsdatum: 06.06.2016
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783954610679
    Verlag: Lektora
    Größe: 2249 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Wenn schon, dann richtig!

Im Kopf und im Herzen

Träume & Visionen

Wenn das Leben keine Vision hat, nach der man strebt, nach der man sich sehnt, dann gibt es auch kein Motiv, sich anzustrengen.

Erich Fromm

Ob zu Hause, auf der Arbeit oder wo auch immer, es gibt ihn immer wieder mal: Den großen Knall! Meist recht negativ wahrgenommen, gibt es aber durchaus auch eine sehr positive Variante von ihm: nämlich den Urknall. Als Synonyme dazu könnten die Wörter "Träume" und "Visionen" genannt werden. Denn auch sie sind meist der Anfang von allem, der Startschuss sozusagen. Wie viele von uns haben nicht als Kind von der großen Karriere als Fußballer geträumt? Mit dem Hobby Geld verdienen, sehr viel Geld sogar. Berühmt sein, eventuell eine bildhübsche Spielerfrau an der Seite haben, in einer modernen Bude wohnen und ein schönes Auto fahren - vielleicht auch zwei, ein kleines sportliches und ein größeres für die Familie, oder als Winterauto. Am Wochenende Bundesliga, in der Woche Champions League. In die großen Stadien einlaufen und im besten Fall noch "Man of the match" werden. Nationalmannschaft? Klaro, wenn schon, denn schon. Für diesen Traum gibt man als Kind Gas, kickt eventuell in der großen Pause auf dem Schulhof, erledigt nach der Schule so schnell es geht die Hausaufgaben oder vergisst sie wissentlich, um sich nachmittags so früh wie möglich mit den Freunden zum Kicken auf dem Sportplatz zu treffen. Abends steht dann noch das Training im Verein an. Fußball total sozusagen, immer in der Hoffnung, entdeckt zu werden.

Hat man lediglich im Fußball Wünsche und steht ansonsten auf der Sonnenseite des Lebens, kann man sich glücklich schätzen. Vielen Millionen anderen Menschen geht es da wesentlich schlechter. Für eine überaus hohe Zahl geht es sogar Tag für Tag ums nackte Überleben. In Deutschland kaum vorstellbar, allerdings leider die bittere Wahrheit. Die Mutter in Libyen möchte der Armut entfliehen, ihre Kinder sollen es zukünftig besser haben. Aus diesem Grund setzt sie sich aller Gefahren zum Trotz mit ihnen in ein hoffnungslos überfülltes und kaum seetüchtiges Boot, um in eine bessere Welt zu schippern. Andere Wünsche sind weniger dramatisch, für die betreffende Person jedoch trotzdem von sehr großer Bedeutung: Der junge Schulabsolvent aus Norwegen hat mit Arbeit noch nicht viel am Hut, er will erst einmal sehen, was das Leben und die Welt für ihn bereithalten. So packt er seine sieben Sachen und beginnt eine monatelange Rucksacktour durch verschiedene Kontinente. Der Rentner in Deutschland wiederum, der sein ganzes Leben lang Tag für Tag, Jahr für Jahr hart gearbeitet und jeden Monat ein paar Taler an die Seite gelegt hat, ist das miese Wetter in Deutschland schon ewig leid und möchte sich endlich ein Ferienhaus im sonnigen Süden gönnen, in dem er ab sofort seinen Lebensabend mit der geliebten langjährigen Ehefrau verbringen kann.

Träume und Visionen kennen kein Alter, kein Geschlecht und keine Nationalität, so gut wie jeder hat sie, mal kleinerer Natur, mal immens bedeutend. Sie zeigen uns eine fiktive Welt, wie wir sie uns wünschen, in der es uns gut geht und wir einfach glücklich sind. Sinnbildlich könnte man sie als rosarot bezeichnen. Die Realität dagegen sieht oft anders aus, oft verbesserungswürdig, im schlimmsten Fall sogar tiefschwarz. Das muss aber nicht so bleiben. Mit Träumen und Visionen im Gepäck können genau diese die alles entscheidende Initialzündung oder eine Wendung sein: Sie ermöglichen, überhaupt Mut zu fassen, etwas zu beginnen und die Ärmel hochzukrempeln. Und sie erinnern uns daran, warum wir etwas tun. Dadurch werden wir immer wieder ermuntert, am Ball zu bleiben und uns weiter anzustrengen. Sie sind das Wasser auf unseren Mühlen, der Treibstoff für unseren Motor, die geistige Start- und Landebahn. Ohne sie geht gar nichts, sie setzen die Energie frei und schieben uns kontinuierlich an.

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen