text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

The Science of Yoga Was es verspricht - und was es kann von Broad, William J. (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 27.11.2014
  • Verlag: Verlag Herder GmbH
eBook (ePUB)
16,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

The Science of Yoga

Stresskiller, Fitmacher, Schmerzlöser: Yoga werden viele segensreiche Eigenschaften zugeschrieben. Doch was ist dran an diesen Versprechen? Was kann Yoga wirklich? Nach jahrelangen Recherchen blickt William J. Broad, Pulitzerpreisträger und Bestsellerautor, hinter die Kulissen der beliebten Meditationspraxis und zeigt, was tatsächlich mit Yoga erreicht werden kann, wo aber auch seine Risiken und Gefahren liegen - und warum. Er nimmt den Leser mit auf eine fundiert-unterhaltsame Reise von den alten Yoga-Archiven in Kalkutta bis zu den führenden medizinischen Forschungslabors, von sagenumwobenen Ashrams bis zu schweißtreibenden Yoga-Studios mit ihren selbst ernannten Meistern. Er entschleiert Mythen, entdeckt tatsächlichen Nutzen und zeigt, was Yoga wirklich kann - und was nicht. Eine Pflichtlektüre für alle, die mit Yoga zu tun haben.

William J. Broad praktiziert Yoga seit 1970. Als Bestseller-Autor und Journalist der New York Times gewann er während seiner 30-jährigen Tätigkeit als Wissenschaftsjournalist jede größere Auszeichnung für Print und TV. So erhielt er mit Kollegen zwei Mal den Pulitzer Preis, einen Emmy und einen DuPont. Er ist Autor und Ko-Autor zahlreicher Bücher.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: none
    Seitenzahl: 400
    Erscheinungsdatum: 27.11.2014
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783451803109
    Verlag: Verlag Herder GmbH
    Größe: 630kBytes
Weiterlesen weniger lesen

The Science of Yoga

Protagonisten

Ezra A. Amsterdam ( 1936): Kardiologe an der Medical School of the University of California in Davis. Führte 2001 eine Studie durch, die zu dem Ergebnis kam, dass Yoga die aerobe Konditionierung verbessert.

Basu Kumar Bagchi (1895 - 1977): In Indien geborener Wissenschaftler von der University of Michigan. Stellte fest, dass fortgeschrittene Yogis ihren Herzschlag verlangsamen, aber nicht anhalten konnten.

Kovoor T. Behanan (1902 - 1960): In Indien geborener Psychologe an der Yale University. Autor des 1937 erschienenen Buches Yoga: A Scientific Evaluation .

Herbert Benson ( 1935): Kardiologe an der Medical School of Harvard University. Stellte fest, dass Meditierende ihre Atmung, ihren Herzschlag und ihren Sauerstoffverbrauch reduzierten. Autor des 1975 erschienenen Buches The Relaxation Response Gesund im Stress ).

T. K. Bera ( 1949): Forschungsleiter in Kaivalyadhama, dem wissenschaftlichen Ashram von Gune, südlich von Bombay. Stellte fest, dass fortgeschrittene Yogis ihren Stoffwechsel verlangsamen können.

Glenn Black ( 1949): Yoga-Lehrer und Bodyworker. Ausgebildet am Omega Institute in Rhinebeck, New York. Sprach offen über Verletzungsgefahren beim Yoga.

Thérèse Brosse (1902 - 1991): Französische Kardiologin. Zeigte, dass fortgeschrittene Yogis ihren Herzschlag und Blutfluss verlangsamen können.

Lori A. Brotto ( 1975): Sexualitätsforscher an der University of British Columbia. Berichtete 2002 und 2009, dass schnelles Atmen zu sexueller Erregung führen kann.

Mayasandra S. Chaya ( 1953): Indische Physiologin. Teamleiterin einer Studie, die 2006 zu dem Ergebnis kam, dass Yoga die Stoffwechselrate im Ruhezustand verlangsamt, und zwar bei Frauen doppelt so effektiv wie bei Männern.

Bikram Choudhury ( 1946): Yoga-Unternehmer. Geboren in Kalkutta und wohnhaft in Los Angeles. Begründer des Bikram Hot-Yoga. Hat weltweit Hunderte von lizensierten und auf Franchisebasis vergebenen Studios eröffnet.

Carolyn C. Clay ( 1980): Sportwissenschaftlerin an der Texas State University. Leitete eine Studie, die 2005 ergab, dass Yoga wenig Vorteile für Herz und Kreislauf bringt.

Kenneth H. Cooper ( 1931): Arzt, der den Begriff Aerobic prägte und für energievolle Sportarten plädierte. Berichtete, dass leichte Gymnastik, isometrische Übungen und sanfte sportliche Betätigungen wenig Vorteile für Herz und Kreislauf bringen.

James C. Corby ( 1945): Mediziner an der Stanford University School of Medicine. Leitete 1978 eine Studie, die ergab, dass Personen bei tantrischer Meditation verschiedene physiologische Erregungsstufen durchlaufen.

Indra Devi (1899 - 2002): Schauspielerin, die zur Yogini wurde. Lernte bei Gune und Krishnamacharya. Lehrte in Hollywood, Russland und Argentinien. Machte Yoga durch ihr 1953 erschienenes Buch Forever Young, Forever Healthy Für immer jugendfrisch ) populär.

Vikas Dhikav ( 1974): Arzt am Ram Manohar Lohia Hospital in Neu-Delhi. Leitete eine Studie, die 2010 vermeldete, dass sich das Sexleben von Männern und Frauen, die Yoga machen, erheblich verbessert.

Ctibor Dostalek (1928 - 2011): Tschechischer Neurophysiologe. Untersuchte fortgeschrittene Yogis und berichtete, dass ihr Gehirn Erregungswellen zeigt, die identisch mit denen von Liebenden sind.

Georg Feuersteien ( 1947): Deutschstämmiger Indologe. Autor und Koautor von mehr als 30 Büchern, einschließlich Yoga for Dummies (Yoga für Dummies) . War als Herausgeber des Internati

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen