text.skipToContent text.skipToNavigation

Endlich Wunschgewicht! für Frauen Der einfache Weg, mit Gewichtsproblemen Schluss zu machen von Carr, Allen (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 21.05.2018
  • Verlag: Goldmann
eBook (ePUB)
9,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Endlich Wunschgewicht! für Frauen

Viele Frauen kennen ihn, den berüchtigten Jo-Jo-Effekt, und möchten endlich dauerhaft abnehmen. Mit der berühmten Easyway-Methode hat Bestsellerautor Allen Carr bereits Millionen von Menschen von ihren Problemen befreit. Nun zeigt er, dass sein leichter und effektiver Weg auch Gewichtsprobleme löst - und das ohne Diät, ohne Schuldgefühle und ohne Medikamente. Mit seinen einfachen Anleitungen erreicht man mühelos eine gesündere Ernährung und langfristigen Gewichtsverlust.

Der Bestsellerautor Allen Carr hat mit seinen Büchern weltweit Millionen Menschen von Nikotinsucht, Übergewicht und Alkoholabhängigkeit befreit, indem er ihnen zeigte, wie sie mit seiner einzigartigen Methode ganz einfach und wie von selbst ihre Probleme hinter sich lassen. Durch den großen Erfolg seiner Selbsthilfe-Methode erlangte Carr internationales Ansehen. Weltweit gibt es "Allen-Carr-Standorte" mit speziell ausgebildeten Trainern.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 368
    Erscheinungsdatum: 21.05.2018
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783641219765
    Verlag: Goldmann
    Originaltitel: The Easy Way for Women to Lose Weight
Weiterlesen weniger lesen

Endlich Wunschgewicht! für Frauen

1.

Diäten führen nicht zum Erfolg

IN DIESEM KAPITEL

EIN GEWICHTIGES PROBLEM
DIE NEUE FRAU
DER WAHRE SCHADEN
MYTHEN, DIE DAS ABNEHMEN ERSCHWEREN
EINE METHODE, DIE WIRKLICH FUNKTIONIERT
Das Elend und der Frust immer neuer vergeblicher Abnehmversuche sind für Frauen besonders problematisch und führen dazu, dass sie ständig unter Druck stehen. Dieses Buch zeigt Ihnen, wie Sie leicht, mühelos und dauerhaft Erfolg haben.

Früher wollten Frauen abnehmen, um in ihre Sommergarderobe zu passen oder am Strand eine gute Figur zu machen. Fettleibig waren nur einige wenige Unglückliche, und die bekannten Diäten konnte man an einer Hand abzählen. Doch seit dem Ende des zwanzigsten Jahrhunderts hat sich Übergewicht weltweit zu einer richtiggehenden Epidemie ausgewachsen, so dass das Thema Ernährung längst nicht mehr nur in Modejournalen diskutiert wird, sondern vielmehr als "kritisches Gesundheitsproblem" einzustufen ist.

UND FRAUEN SIND BESONDERS STARK BETROFFEN !

Laut Weltgesundheitsorganisation hat sich die Anzahl der fettleibigen Frauen zwischen 1980 und 2008 fast verdoppelt, nämlich von acht Prozent auf vierzehn Prozent. Damit ist sie eineinhalb Mal höher als die der Männer, und die Anzahl der Betroffenen steigt kontinuierlich an. Anders als viele andere gesundheitliche Beeinträchtigungen ist dieses Problem in den sogenannten "Industrienationen" besonders stark ausgeprägt, denn es gibt einen eindeutigen Zusammenhang zwischen Gewicht und Wohlstand: Menschen in wohlhabenderen Regionen leiden weitaus häufiger an Übergewicht. In Amerika sind fast zwei Drittel der Erwachsenen über zwanzig Jahren übergewichtig, und in Europa sieht es nicht viel besser aus. Insgesamt hat mehr als die Hälfte der Frauen in Europa und Amerika ein Gewichtsproblem.

Das ist an sich ziemlich paradox: In einer Welt, in der Diäten und Figur vor allem bei Frauen eine immer größere Rolle spielen, sind immer mehr Menschen - und vor allem Frauen - übergewichtig.

WARUM NUR ?

FAKT

Laut Weltgesundheitsorganisation sterben Jahr für Jahr 2,8 Millionen Menschen, weil sie übergewichtig oder fettleibig sind.

Der Unterschied zwischen den Geschlechtern

Die naheliegende Antwort lautet, dass wir zu viel essen und uns zu wenig bewegen. Wir fahren mit dem Auto, statt zu Fuß zu gehen oder das Fahrrad zu nehmen, und sitzen abends vor dem Fernseher, statt zu arbeiten, Sport zu treiben oder zum Tanzen auszugehen. In dieser Hinsicht leben wir anders als vor hundert Jahren, aber das erklärt nicht, wieso das weibliche Geschlecht heutzutage stärker unter Gewichtsproblemen leidet als das männliche. Sicherlich lag es nicht an den Handarbeiten und gelegentlichen Tanztees, dass Frauen in der Vergangenheit schlanker waren!

Zum einen gibt es physiologische Gründe dafür, dass Frauen leichter zunehmen als Männer. Im Schnitt hat eine gesunde Frau anderthalb- bis zweimal so viel Körperfett wie ein gesunder Mann und braucht gleichzeitig weniger Kalorien für jedes Pfund Körpergewicht. Somit ist sie anfälliger für eine Gewichtszunahme. Zudem hat die veränderte Rolle der Frau in der Gesellschaft dazu geführt, dass Frauen mittlerweile fast genauso viele Speisen und Getränke zu sich nehmen wie Männer - das gilt insbesondere auch für Alkohol.

Noch 1980 war es nicht üblich, dass Frauen abends in Bars und Kneipen trinken gingen. Vor allem tranken sie dann keinesfalls so viel wie Männer. Doch der Wunsch nach Gleichberechtigung hat sich auch auf diesen Lebensbereich ausgewirkt und den Alkoholkonsum bei Frauen exponentiell ansteigen lassen. Der regelmäßige Konsum erheblicher Mengen Alkohol ist eine wichtige Urs

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen