text.skipToContent text.skipToNavigation
background-image

Den Alterungsprozess umkehren Das Lebenselexier des Maharishi Ayurveda von Pirc, Karin (eBook)

  • Erscheinungsdatum: 09.11.2016
  • Verlag: Aurum Verlag
eBook (ePUB)
5,99 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Online verfügbar

Den Alterungsprozess umkehren

Kalash, das Lebenselexier des Maharishi Ayur-Veda Selten ist soviel alte Weisheit, moderne Wissenschaft und brauchbare Anregung zum Gesundsein und -bleiben derart komprimiert und überzeugend zwischen zwei Buchdeckel gepackt worden! Wie das märchenhafte Kästchen, in dem das Lebenselixier enthalten ist, kann dieses Buch, wenn Sie es öffnen, Ihren Traum vom langen Leben wahr machen. Und selbst wenn Sie noch nicht zu den Mutigen gehören, die dieses Elixier sofort trinken (sprich: umsetzen), steht Ihnen eine spannend-informative Lesereise bevor! Die potente Formel: Man nehme den Ayur-Veda, die älteste Weisheits- und Gesundheitslehre der Menschheit, reinige sie in fünfundzwanzigjähriger Arbeit von allen Verkrustungen, bis sie leuchtet, vermähle sie mit den neusten wissenschaftlichen Erkenntnissen der ganzheitlichen und westlichen Medizin und Biochemie und gebe viele Rezepturen, Anregungen zur Vorbeugung und zum Heilen und erstaunliche Fallbeispiele hinzu - das alles natürlich sauber recherchiert und bis ins feinste Detail erklärt - und vervollkommne das Ganze durch eine jahrtausend-alte Rezeptur mit dem Namen "Amrit Kalash" (Nektar der Unsterblichkeit) - dann erhält man dieses Buch. Und so märchenhaft das alles klingt - es geht um Fakten, wissenschaftliche Erkennt-nisse und lang erprobte Therapien, die einem jeden von uns ein langes, glückliches und gesundes Leben bescheren können. Schauen Sie rein in das Kästchen und freuen Sie sich auf viele vitale Jahre! "Jung und gesund bis ins höchste Alter!" ...ein Wunsch, der wohl so alt ist, wie die Menschheit selber, den fast jeder von uns kennt und der gerne ausgebeutet wird, um uns irgend etwas zu verkaufen - deshalb klingt dieser Satz auch so banal. So banal, dass er kaum dazu inspiriert, dieses Buch aufzuschlagen...Das wäre ein Fehler! Dr. Karin Pirc ist eine der Pionierinnen des Ayurveda in Deutschland. Seit 1985 beschäftigt sie sich intensiv mit Ayurveda und hat zehntausende von Patienten behandelt. Heute ist sie ärztliche Direktorin der Maha- rishi Ayurveda-Klinik in Bad Ems. 2006 hat sie als erste Europäerin den indischen 'Global Hakim Ajmal Khan Award' für herausragende Leistungen im Bereich Ayurveda erhalten.

Produktinformationen

    Format: ePUB
    Kopierschutz: watermark
    Seitenzahl: 128
    Erscheinungsdatum: 09.11.2016
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783958831872
    Verlag: Aurum Verlag
    Größe: 2168 kBytes
Weiterlesen weniger lesen

Den Alterungsprozess umkehren

3.Neue Erkenntnisse über das Altern

Warum altert der Körper?

Eine meiner Patientinnen ist inzwischen 78 Jahre alt, eine feine ältere Dame mit einem aufrechten Gang, einer tadellosen Figur, blitzenden Augen und einem wachen Geist, der jeder 30-Jährigen alle Ehre machen würde. Und um allem die Krone aufzusetzen, das einzige körperliche Gebrechen, das man bei ihr feststellen kann, ist ein leicht verdicktes Fingergelenk am rechten Mittelfinger. Warum ich ausgerechnet diese Dame als Beispiel heranziehe? Ganz einfach, weil sie seit Jahren vieles umsetzt, was ihren Körper langsamer altern lässt. Sie isst leicht verdauliche, frische Nahrungsmittel, bewegt sich ausreichend, praktiziert seit über 30 Jahren Transzendentale Meditation und strahlt eine unerschütterliche Güte und innere Ruhe aus. Sie ist für mich und sicher für viele ihrer Mitmenschen ein beruhigendes Beispiel für das, was auch in unserem westlichen, hektischen, ungesunden Lebensraum offensichtlich möglich ist.

Warum aber sehen manche Menschen mit 70 Jahren aus wie 55 und warum gibt es andererseits 30-Jährige, die wirken, als seien sie schon uralt? Erst in den letzten beiden Jahrzehnten hat in der medizinischen Fachwelt ein wissenschaftlich fundiertes Konzept über den eigentlichen Alterungsvorgang seinen Siegeszug angetreten: die zerstörerische Wirkung freier Sauerstoff-Radikale auf unsere Zellwände und genetische Information innerhalb der Zellkerne.

Der Alterungsvorgang lässt sich verlangsamen oder sogar umkehren.
Sauerstoff - ein ganz besonderes Atom

Kein höheres Lebewesen kann ohne Sauerstoff existieren. Menschliches Leben wäre ohne ihn unmöglich, denn mit jedem Atemzug gewinnen wir aus ihm in sehr komplexen Stoffwechselschritten gebündelte Energie und Körperwärme. Gleichzeitig nutzen wir ihn in jeder Sekunde, ohne es auch nur zu ahnen, als hochpotente Waffe im Abwehrkampf gegen Bakterien, Viren sowie chemische Gifte und sichern so unser Überleben.

Sauerstoff ist ein ganz besonderes Atom mit faszinierenden Eigenschaften und Möglichkeiten. Denn Sauerstoff enthält in seinem Atomkern acht positive mini-elektrische Ladungen, die Protonen, und dazu wie jedes andere Atom ebenso viele negativ geladene Teilchen in der Atomhülle. Diese acht Elektronen umkreisen den Atomkern auf zwei Umlaufbahnen.

Bild 1: Sauerstoffatom

In der inneren Schale schwirren regelmäßig zwei negativ geladene Energieteilchen und in der äußeren Umlaufbahn sechs Elektronen, die in größerem Abstand paarweise den Atomkern umkreisen.

Generell sind nun nur diejenigen Atome ausgeglichen und stabil, auf deren äußerer Umlaufbahn acht Elektronen kreisen. Nur dann fühlen sich diese winzigen "Bausteine der Natur" wohl und haben kein Bedürfnis, sich mit anderen Atomen aus der unmittelbaren Umgebung zu verbinden: Wie die Edelgase von Natur aus sind sie dann chemisch stabil und indifferent. Genau umgekehrt ist die Ausgangssituation beim Sauerstoff, denn ihm fehlt ein Elektronenpaar auf der äußeren Schale seiner Atomhülle, um chemisch zufrieden und träge zu sein.

Was liegt also näher, als dass das Sauerstoffatom sich an weitere Atome oder Moleküle wendet, damit sie zu seiner Zufriedenheit beitragen? (Moleküle bestehen aus vielen, bis zu mehreren hundert Atomen, die über gemeinsame Elektronenpaare miteinander verbunden sind.) Tatsächlich bedienen sich die recht reaktionsfreudigen Sauerstoffformen ständig bei ihren Nachbarn. Dazu borgen sie sich bei anderen Sauerstoffatomen die ihnen selbst fehlenden zwei Elektronen mal eben aus und nutzen sie zunächst friedlich gemeinsam. Sauerstoff ist also nur dann chemisch einigermaßen stabil, wenn er als Doppelatom zum Sauerstoffmolekül wird, in dem sich beide Atome jeweils ein Elektronenpaar teilen.

Bil

Weiterlesen weniger lesen

Kundenbewertungen